EUR[D] 17,00

Das vorwitzige Frauenzimmer

Roman.
  • Nr. 817234
  • · Gebunden, 352 Seiten
  • · 06/2017
  • · Gerth Medien
  ab Lager lieferbar · 17,00 EUR
Missouri, 1885: Betsy Huckabee lebt in Pine Gap, einem kleinen Ort am Ende der Welt. Doch sie hat große Träume: Als Reporterin möchte sie für eine bekannte Zeitung schreiben. Allerdings ist diese wenig interessiert an Nachrichten aus dem Hinterland. Da kommt es Betsy ganz gelegen, dass der texanische Deputy Joel Puckett einen Neuanfang in Pine Gap wagt. Betsy heftet sich an seine Fersen, um Inspirationen für neue Geschichten zu bekommen. Ein Entschluss mit Folgen ...
weiterlesen ...

Leseprobe

Stimmen zum Produkt

  • „Die perfekte Mischung aus Liebesgeschichte, Humor und Spannung.“
    » Publishers Weekly

Auch erhältlich als

EUR[D]
13,99
Regina Jennings
Das vorwitzige Frauenzimmer - eBook
Nr. 5517234
  Download
 

Produktbewertungen

4.00 von 5 Sternen 1 Stimme(n) insgesamt
Smilla507, 24.06.2017
Betsy Huckabee lebt im beschaulichen Pine Gap, einem kleinen Ort in den Ozark Mountains. Beschaulich? Das würde Deputy Joel Puckett wohl nicht bestätigen. Er wurde gerade erst dorthin versetzt und muss sich mit einer Gruppe namens »Bald Knobbers« auseinandersetzten, die bislang für »Recht und Ordnung« gesorgt hat. Die »Bald Knobbers« geben ihre Herrschaft nicht gerne auf, zumal die Bewohner voll hinter ihnen stehen - ebenso Betsy. Trotzdem ist der neue Deputy interessant für sie, obwohl sie sich geschworen hat, für den Rest ihres Lebens unverheiratet zu bleiben.

Nach einem etwas holprigen und verworrenen Start hat mich Regina Jennings wieder mit ihrem lockeren, humorvollen Schreibstil gewonnen. Ich mag ihre Formulierungen, wie bspw. »Ihr Lächeln war so ansteckend wie die Windpocken«. Die »Bald Knobblers« haben eine tragende Rolle, genauso wie der Glaube an Gott, den beide Protagonisten leben und erleben.

Dank Joels Job als Deputy wird die Handlung schon bald turbulent. Man kann seinen schweren Start in Pine Gap mitverfolgen und wie er um die Anerkennung der Bewohner ringt. Betsy mischt natürlich fleißig mit. Als 24jährige, noch unverheiratete Reporterin, nimmt sie sich das Recht heraus, zu jeder Tages- und Nachtzeit vor Ort zu sein, wenn sich etwas Spannendes andeutet. Das hat natürlich der Romantik Vorschub geleistet, ist aber wohl eher unrealistisch, in Anbetracht der damaligen Verhaltensweisen junger Frauen im 19. Jahrhundert.

Auch wenn es sich um den dritten Teil der Ozark Mountain Romance Serie handelt, kann man ihn getrost ohne Vorkenntnisse des ersten lesen. Der zweite wurde bislang noch nicht übersetzt. Abgesehen davon, dass Abigail aus Band eins ab und zu namentlich erwähnt wird, baut die Handlung nicht weiter darauf auf. Der erste Band »Der vertauschte Bräutigam« ist trotzdem sehr empfehlenswert und gefiel mir etwas besser als »Das vorwitzige Frauenzimmer«, das mir stellenweise ein wenig zu langatmig war.

Details

06/2017
9783957342348
Preisgebundener Titel

Einordnung

Romane
historisch, Liebe
Buch
Gerth Medien
Neuheit