27.02.2013

Yasmina Hunzinger

Yasmina Hunzinger „True“ das neue Album

Von Millionen TV-Zuschauern wurde sie bei „The Voice Of Germany“ gefeiert. Yasmina Hunzinger - ihre Stimme und Ausstrahlung bleiben im Gedächtnis. Jetzt - endlich - gibt es ihr neues Album „True“.

Auf dieses Album von Yasmina Hunzinger musste man lange warten. Seit ihrer letzten CD „Little Things Ain‘t Always Small“ sind über sechs Jahre vergangen. Eine Zeit, in der die Künstlerin viel unterwegs war - auf kleineren aber auch auf beachtlich großen Bühnen.

In bester Erinnerung sind ihre Auftritte vor Millionen-Publikum als Kandidatin bei „The Voice Of Germany“. Ihr neues Album „True“ zeigt das Herz der Ausnahmesängerin. Die erste Single daraus hat mit einem Song-Video die Klickraten-Erwartungen im Galopp übertroffen. Über 85.000 mal wurde das Video (MyVideo) innerhalb weniger Wochen aufgerufen.

Es ist wichtig, an seinen Träumen festzuhalten
Interview mit Yasmina Hunzinger

Liebe Yasmina. In Kürze erscheint dein neues Albums „True“. Wie fühlst du dich?

Ich freue mich sehr auf den Release. Es steckt eine Menge Herzblut im neuen Album.

Bei „The Voice Of Germany“ hast du Millionen Menschen zu Tränen gerührt. Wann hast du zum ersten Mal erlebt, was deine Stimme bei anderen Menschen auslöst?

Ich denke, da gibt es keinen bestimmten Moment, ich freue mich immer, wenn ich die Menschen mit dem berühren kann, was mich selbst gerade beschäftigt.

Und wann stand fest, dass du Sängerin werden möchtest?

Für mich stand immer schon fest, dass ich Sängerin werden möchte. Ich bin damit ja aufgewachsen. Meine Mutter war Profisängerin.

Was würdest du jungen musikalischen Talenten raten?

Dass sie sich zwei oder drei Leute aussuchen sollten, auf die sie hören und denen sie volles Vertrauen schenken. Dass sie sich aber darüber hinaus nicht zu sehr verunsichern lassen sollten von den unterschiedlichen „Ratschlägen“, die (teilweise auch ungebeten) an einen herangetragen werden. Es ist wichtig, an seinen Träumen festzuhalten und an sich selbst zu glauben. Denn sie treiben uns an!

Was gefällt dir an deiner Tätigkeit als Vocal Coach?

Ich mag es zu sehen, wie meine Schüler Fortschritte machen und es ist schön, in strahlende Gesichter zu sehen, wenn sie es selbst auch mitbekommen.Beim Singen lernt man  viel über sich selbst, denn ohne die Seele ein Stück weit zu öffnen, funktioniert es meist nicht, dass man vorankommt. Es ist ja so: Die Stimme ist ein Instrument, das sich in uns befindet. Somit spielt die Seele eine ganz wichtige Rolle beim Singen. Ich empfinde es als ein Privileg, wenn meine Schüler mir so viel Respekt und Vertrauen entgegenbringen, dass ich ein Stück weit in ihre Herzen sehen darf.

Kannst du in drei Worten zusammenfassen, was die Besucher nach deinem Konzert mit nach Hause nehmen sollen?

Ermutigung, Trost und mein neues Album „True“.

„True“ – der Titel ist auch Programm auf deinem neuen Album. Warum war dir dieser Album-Titel wichtig?

Der Titel ist im Gespräch mit meinem Produzenten Mark Smith und dem Gerth Medien A&R Markus Bonnert entstanden. Die beiden haben versucht, nach einem Wort zu suchen, das mich am besten trifft. Ich bin ein Mensch, der gerade heraus ist und ich verfolge gerne wahrhaftig und ehrlich meinen Weg. Mit unehrlichen Menschen, die nicht den Mut aufbringen, mir ihre Meinung ins Gesicht zu sagen, habe ich grundsätzlich ein Problem.Ich denke, in Folge dessen gehöre ich mit dieser Ansicht zu den nicht gerade einfachsten Menschen … zumindest was meine Mitmenschen angeht. :)

Was wünschst du dir für deine neuen Lieder?

Ich wünsche mir natürlich, dass sie den Menschen gefallen und dass sie hoffentlich mit meinen Gedanken etwas anfangen können. Dass sie ermutigt werden, dass es aufwärts gehen kann, auch wenn es mal nicht danach aussieht. Dass sie aber das Gefühl von Verständnis erleben, wenn sie sehen, dass es kein Verderben ist, auch mal Schwäche zuzugeben.

Du arbeitest eng mit deinem Produzenten Mark Smith zusammen. Welchen Anteil hat er an deiner Musik? 

Gemeinsam mit Mark arbeite ich seit vielen Jahren und es hat sich gezeigt, dass wir einen guten Draht zueinander haben und uns musikalisch gegenseitig sehr gut verstehen. Die meisten Songs sind in Zusammenarbeit mit dem Texter Guido von Monrath und Charlie Mason entstanden. Ein anderer Titel ist während meiner Zeit bei „The Voice Of Germany“ zusammen mit vier fantastischen und sehr erfolgreichen Songwritern aus Holland und England entstanden. Einen weiteren Titel habe ich damals für eine renommierte deutsch-britische Songwriterin (Michelle Leonard) als Demo für Celine Dion eingesungen. Einige Jahre später durfte ich mit ihrer Erlaubnis diesen Song auf mein Album nehmen und es fühlt sich so an, als ob der Song für mich geschrieben wurde.



Fotos: (c) Bénédicte Bauer.

 

 

Teilen / Merken