EUR[D] 19,99

DCD Lobe den Herren, den mächtigen König

Die 30 beliebtesten Gottesdienstlieder
  • Nr. 939479
  • · Jewelcase
  • · 09/2013
  • · Gerth Medien
  ab Lager lieferbar · 19,99 EUR
Vertraute Lieder. Lieder voll Vertrauen.

Das Gefühl, in einer Kirchenbank zu sitzen. Sie schauen zu, wie das Licht durch bunte Fenster fällt und im dunklen Kirchenschiff sein Spiel spielt. Stille. Ihr Blick ist auf den Altar gerichtet. Die Orgel beginnt zu spielen, und schon nach zwei, drei Tönen erkennen Sie das Lied. Sie lächeln. Ihr Blick auf die Noten ist reine Gewohnheitssache. Schöner ist es doch, auswendig zu singen!

Und das geht wie von selbst. Denn das Lied ist Ihnen seit vielen Jahren vertraut. Wir garantieren: Dieses - oder ein ähnliches Gefühl - wird sich beim Anhören jedes der hier 30 ausgewählten Kirchenlieder einstellen. Denn die Liste dieser musikalischen Gottesdienst-Klassiker orientiert sich an einer großangelegten Umfrage. Auf dieser Doppel-CD finden Sie ausschließlich vertrautes Liedgut.

Freuen Sie sich auf Lieder, in denen viel Glauben und Wahrheit stecken. Und stimmen Sie mit ein!

weiterlesen ...

Tracks

CD 1 – Titel Künstler
Jubilate-Chor
Vokalquartett; Bach-Chor Siegen
Jubilate-Chor
collegium vocale Siegen
ERF-Studiochor
Bach-Chor Siegen
Achim Rueck; Bach-Chor Siegen
Bach-Chor Siegen; pro musica sacra
Jubilate-Chor
collegium vocale Siegen
Singkreis Frohe Botschaft
collegium vocale Siegen
Yukio Imanaka; ERF-Studiochor
Jubilate-Chor
Hannelore Finkbeiner; Jubilate-Chor
CD 2 – Titel Künstler
Wilfried Mann; Wetzlarer Evangeliumschor
Jubilate-Chor
Achim Rueck; collegium vocale Siegen
Jubilate-Chor
Das Solistenensemble
Hans-Guenter Dobzinski; Schulte Gerth Studiochor
Jubilate-Chor
Karin Grober; Schulte Gerth Studiochor
Schulte Gerth Studiochor
Wilfried Mann; Wetzlarer Jugendchor
Gisbert Runkel; Jubilate-Chor
Jubilate-Chor
Gisbert Runkel; Jubilate-Chor
Jubilate-Chor
Jubilate-Chor
 

Produktbewertungen

4.00 von 5 Sternen 3 Stimme(n) insgesamt
A. Velten, 28.01.2014
Diese Doppel CD hat Schätze, die das Christentum in mehreren Jahrhunderten hervorgebracht hat, auch noch in den letzten 50 Jahren. (Die 3 jüngsten Lieder sind aus den Jahren 1987, 1978 und 1972, für die meisten von uns doch auch schon ganz schön alt.)
Dass all diese Lieder es bis in unsere heutige Zeit überlebt haben, ja mehr, dass sie bekannt und beliebt sind und einen festen Platz haben, spricht schon von alleine für sie, es sind ja auch wahre Schätze. Und es ist schön sie auf einer CD zusammen zu fassen. Diese CD ist vom ersten bis zum letzten Takt vertraut, auch wenn nicht alle Texte immer so geläufig sind. Wer in der Kirche, in der Gemeinde ein Zuhause hat und die alten Lieder mag, ist auch „in“ dieser CD zu Hause.

Zugegeben habe ich allerdings bei dem Cover und bei der Beschreibung für diese CD etwas anderes erwartet. Das Cover suggeriert eine große Kirche und die Beschreibung unterstreicht das: „....Das Gefühl, in einer Kirchenbank zu sitzen. Sie schauen zu, wie das Licht durch bunte Fenster fällt und im dunklen Kirchenschiff sein Spiel spielt. Stille. Ihr Blick ist auf den Altar gerichtet. Die Orgel beginnt zu spielen, und schon nach zwei, drei Tönen erkennen Sie das Lied….“
Diese Beschreibung trifft auf die meisten der Lieder nicht zu.
Nur etwa ein Drittel der Lieder werden von Orgel begleitet und davon ist die Orgel meistens nur im Hintergrund eines Orchesters. Und nur 2 mal bei 30 Liedern gibt es genau das, was beschrieben wurde: „Die Orgel beginnt zu spielen…“
Viele Lieder sind von Orchester begleitet, etliche haben ausgefallene Chorsätze und häufig werden die Strophen durch Solisten gesungen. Das macht die Lieder eher zum Konzert, als dass man "mit einstimmt".
Die 2. CD hat fast gar keine Orgel (eine Ausnahme), meistens Klavier alleine oder mit anderen Instrumenten. Das sind wohl eher Studioaufnahmen und sie geben nicht „..das Gefühl, in einer Kirchenbank zu sitzen…“
Ich möchte noch mal betonen: Ich habe nichts gegen Klavier oder Orchesterbegleitung. Ich finde die Lieder gut und sehr schön.
(Mein liebstes Lied davon ist z.B.„Schönster Herr Jesu“ das ist ohne Orgel und mit toller Solostimme…. )
Aber es entspricht halt leider nicht der Beschreibung und ich persönlich hätte mehr Orgel und weniger Orchester schöner gefunden. Denn auch die Orgel ist doch so ein Schatz in unseren Kirchen.

Außerdem empfinde ich den Preis für die DCD etwas hoch, da es sich nur um eine Zusammenstellung aus älteren Produktionen handelt.
keine Angabe, 22.01.2014
Ich bin schon als Kind in den Gottesdienst gegangen- und diese Lieder sind mir in meinem Leben immer wieder begegnet- unabhängig in welchem Land oder in welcher Kirche ich zum Gottesdienst ging. Es sind wunderschöne Choraufnahmen, die auch zum Mitsingen Freude machen.
K. Müller, 27.09.2013
Für alle, die die "Lieder von Früher" schätzen und lieben ein gelungenes Album der Erinnerung. Musikalisch passend umrahm mit klassischen Orchester. Da wird das Herz vieler Älterer höher schlagen und auch die Jungen sollten sich dem nicht entziehen.