Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS


Unverschämt frei

Lass los, was dich belastet, und umarme dein Leben.

In dem Leben, das Gott für uns vorgesehen hat, haben Schamgefühle keinen Platz. Denn sie belügen uns, rauben den Frieden und ketten an die Vergangenheit. Christine Caine kennt das aus eigener Erfahrung. Sie beleuchtet die oft verborgenen Konsequenzen der Schamgefühle. Gekonnt veranschaulicht sie anhand persönlicher Beispiele und biblischer Personen, dass Gott mächtiger ist als unsere Fehler, Unzulänglichkeiten, Erfahrungen und Begrenzungen. Er ist nicht nur mächtiger als alles, was eine Person jemals getan hat, sondern auch als das, was einem angetan wurde. Legen Sie den schweren Rucksack Ihrer Nöte ab. Und umarmen Sie das Leben!
  • Nr. 817473
  • · Klappenbroschur, 13,5 x 21,5 cm, 240 Seiten
  • · 01/2018
  • · Gerth Medien
ab Lager lieferbar

Video

Video

Leseprobe

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
12,99
Christine Caine
Unverschämt frei (eBook)
Nr. 5517473
Download

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „Migrationshintergrund, adoptiert, als Kind sexuell missbraucht ?- dass das Energiebündel Christine Caine daran nicht zerbrochen ist, hängt mit ihrem immer noch andauernden Heilungsprozess zusammen. Mit ihrem neuesten Buch will sie Frauen dazu bestärken, sich selbst auf diesen Weg zu begeben.“ Joyce
  • „Christine Caine zeigt einen Ausweg aus belastenden Umklammerungen. Ihr aufrichtiger und bedingungsloser Glaube an Gottes guten Plan erfrischt und ermutigt.“ Lysa TerKeurst, Bestsellerautorin

Produktbewertungen

[2]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 2 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

Miss Lila, 03.03.2018

The world says shame on you but I declare shame of you in Jesus name. (Quelle Buchtrailer)

„Wir müssen vorwärts gehen, auch wenn es schmerzt, denn die Freiheit auf der anderen Seite ist das, was wir wirklich brauchen und wollen.“

Christine Caine nimmt den Leser in ihrem neuen Buch „Unverschämt frei“ mit auf eine Reise in und zu sich selbst um frei zu sein. Sehr sympathisch macht sie die offene ehrliche Art in der sie ihr Buch verfasst hat.

Der Inhalt des Buches ist sinnvoll gegliedert. Eingangs geht die Autorin auf Grundsätzliches ein. Hier ist es ein wenig theoretisches verpackt aber durch ihre frische, mitreißende Art wird zu keiner Zeit langweilig. Das Cover hat mich nicht wirklich überzeugt, für mich wirken Bücher mit Bilder der Autoren eher als Biografie und daher etwas abstoßend weil ich keine Biografien mag. Hier hätte ich mir ein anderes, zum Titel stimmiges Bild, gewünscht.

Ich habe mich bevor ich das Buch las gefragt, wie man ein Buch mit rund 230 Seiten nur zu dem Thema Scham schreiben kann und was da alles wohl geschrieben sein wird. Das Buch war für mich Überraschung pur und ich empfinde es aus unglaublich hilfreich. Damit ist „Unverschämt frei“ für mich etwas, was man immer wieder in die Hand nehmen kann zum Nachlesen. Hierdurch ist es ein besonders wertvolles Buch!

Schon als Kind erlebt Christine Caine Ausgrenzung und Mobbing – sie wird von anderen Kindern wegen ihrer griechischen Herkunft ausgelacht. Auch schafft sie es nicht, den Erwartungen die ihre Eltern von einem typischen Mädchen haben, gerecht zu werden. Sie strebt nach akademischen Leistungen, was ihre Eltern jedoch leider nicht würdigen. Das Ganze geht soweit, dass sie aus Scham aber auch, weil sie die Ablehnung ihrer Eltern nicht ertragen möchte, alleine zu der Feier ihres Abschlusses in die Great Hall der Universität Sydney geht. Zu allem Übel macht auch sexueller Missbrauch vor ihr nicht Halt und bringt sie dazu innerlich fast zu zerbrechen.

Zu ihrer eigenen Geschichte erzählt Christine Caine auch viele Beispiele und Geschichten anderer. Auch auf Geschichten aus der Bibel, wie z.B. die der Frau aus Markus 5, 24-28 geht sie sehr intensiv ein und beleuchtet sie. Ich habe hierdurch eine ganz andere Sichtweise zu der Geschichte in der Bibel erhalten. Auch erläutert sie, warum gerade wir Frauen besonders Opfer der Scham und den Angriffen des Feindes sind.

In ihrem Leben wird der Autorin irgendwann bewusst, was Scham ist und was dies bislang alles in ihr angerichtet und bedeutet hat. Sie beschreitet einen langen Weg der Heilung, den Weg in die Freiheit, der bis heute anhält. Ihre Ehrlichkeit und Offenheit mit der sie schreibt ist das, was wie ein roter Faden durch das Buch geht und alles so authentisch macht.

Sie bringt Dinge ans Licht, wo einem als Leser erst gar nicht bewusst ist, das dies Folgen von Scham sind. Praktisch und mit vielen hilfreichen Ideen zeigt Christine, wie man in ein Leben ohne Scham gelangen kann, um frei zu sein.

Ich habe dieses Buch als eine Art Arbeitsbuch für mich entdeckt, vieles markiert, mir Notizen gemacht und werde es immer wieder als Unterstützung und zum Nachlesen hervorholen.

Auch den Buch Trailer auch der Seite des Verlages finde ich sehr sehenswert. Hier sieht man, wie überzeugt sie von dem ist was sie sagt und wieviel Liebe und Herzblut dahinter steckt.

Nach Beendigung dieses Buches habe ich mir direkt das vorherige Buch der Autorin „Der Angst keine Chance“ bestellt um noch mehr von ihrer Mut machenden und hilfreichen Art zu erleben.

„Wenn ich zurück blicke, kann ich mit Gewissheit sagen, dass mir alles, was der Feind zum Bösen gebrauchen wollte, schließlich zum Guten dienen musste.“

Fazit

Christine Caine hat mit diesem Buch einen wertvollen und hilfreichen Begleiter geschaffen, den man sich immer wieder auch zum Ermutigen zur Hand nehmen kann. Ihre Offenheit und der ehrliche Umgang mit sich selbst sowie die vielen helfenden Gedankenansätze machen dieses Buch stark und wertvoll. Daher eine ganz klare Leseempfehlung.

Marianne, 04.03.2018

Scham, das ist etwas, über das wir nicht oft reden. Ist ein ganzes Buch darüber nötig? Auf jeden Fall, und es ist ein unglaublich hilfreiches und wertvolles Buch!

Christine Caine weiß, wovon sie spricht. Schon als Vorschulkind wurde sie von den anderen Kindern wegen ihrem anderen kulturellen Hintergrund ausgelacht. Dazu kamen die schrecklichen Erfahrungen des sexuellen Missbrauchs. Außerdem konnte sie die Erwartungen ihrer Eltern einfach nicht erfüllen. Sie interessierte sich weniger für typische Mädchentätigkeiten, glänzte dafür aber mit akademischen Leistungen, was von ihren Eltern nicht gerne gesehen wurde. Scham bestimmte ihr Leben. Das führte dazu, dass sie mehr und mehr selbstzerstörerische Entscheidungen traf.

Eines Tages wurde ihr das bewusst, und es begann ein langer Prozess der Heilung. In diesem Buch lässt die Autorin den Leser an ihren Erfahrungen und Erkenntnissen auf diesem Weg zur Freiheit teilnehmen. Dabei ist ihre erstaunliche Offenheit eine große Stärke dieses Buchs.

Aber sie erzählt nicht nur ihre Geschichte. Durch die vielen Beispiele und Geschichten ist das Buch nicht nur sehr gut lesbar, sie machen es auch leichter beim Lesen zu erkennen, wo Scham im eigenen Leben verborgen liegt und welche negative Auswirkungen das hat. Manche vielleicht unbewussten Folgen von Scham, wie zum Beispiel Perfektionismus, das Streben nach Anerkennung oder der Wunsch andere zu kontrollieren, führen zu einem unfreien Leben. Christine Caine zeigt mehrere hilfreiche und praktische Schritte, um sich nicht mehr von Scham einschränken zu lassen.

Christine Caine veranschaulicht das Erzählte auch immer wieder mit Geschichten aus der Bibel, in denen es um Scham geht. Durch ihre anschaulichen Erklärungen, kommt so manches in den Geschichten zum Vorschein, dass einem vorher vielleicht nicht so bewusst war.

Nicht nur Frauen, auch Männer, werden sicher von diesem wertvollen und sehr empfehlenswerten Buch profitieren. Ein Buch zum Lesen, Durcharbeiten, Anstreichen und immer wieder Nachlesen!

  • 1

Ähnliche Produkte finden