Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS

Unterwegs mit Henry

Wie ein kleiner Esel meine Welt auf den Kopf stellte und meinen Glauben erfrischte.

Sehnen Sie sich nach einem tieferen Glauben? Nach einer engeren Gottesbeziehung? Nach mehr Erfüllung, Ruhe und Frieden mitten im Alltag? Dann nehmen Sie die Einladung von Rachel Anne Ridge an, gemeinsam mit ihrem Zwergesel Henry spazieren zu gehen. Sie werden staunen, was man alles von einem Begleiter mit flauschigen Ohren und borstiger Mähne lernen kann.

Begleiten Sie die Autorin auf dem Weg zu einem unbefangenen Glauben. Es ist ein Weg, der den Blick weitet und Raum für Staunen lässt. Der Ihr geistliches Leben grundlegend verändern kann. Und der Sie daran erinnert, dass das Leben eine Reise voller Wunder ist ...
  • Nr. 817588
  • · Klappenbroschur, 13,5 x 21,5 cm, 288 Seiten
  • · 08/2019
  • · Gerth Medien
ab Lager lieferbar

Leseprobe

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
12,99
Rachel Anne Ridge
Unterwegs mit Henry (eBook)
Nr. 5517588
Download

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „Es ist faszinierend, wie Gott uns durch einen Esel inspirieren kann, Altes loszulassen und im Vertrauen auf Jesus Neues zu wagen.“ Monika Schutte, Francke-Buchhandlung, Marburg
  • „Rachel hat das Talent, an ungewöhnlichen Orten geistliche Weisheit zu finden. Ein heimatloser Zwergesel mit problematischen Verhaltensmustern tritt in einer Zeit tiefer persönlicher Sinnsuche in Rachels Leben. Ihre Reise mit Henry ist eine einfühlsame Geschichte, die Sie zum Lächeln, Nachdenken und schließlich zum Lob unseres Schöpfers führen wird.“ Dave Burchett, Autor
  • „Dieses durch und durch unterhaltsame Buch ermuntert dazu, bewusst auf die Vielfalt der Wege Gottes zu achten, mit denen er uns im ganz normalen Leben Dinge beibringen will.“ Lisa Whelchel, Autorin
  • „Wer hätte gedacht, dass man von einem Zwergesel namens Henry so viele Lektionen über den Glauben lernen kann? Rachel Anne Ridge hat erneut ein herzerwärmendes Buch geschrieben, das Sie bezaubern und positiv herausfordern wird.“ Melanie Shankle, Autorin

Produktbewertungen

[1]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 1 Stimme

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

mabuerele, 16.09.2019

„...Als ich an jenem Morgen auf der Weide neben dem kleinen Tierheim – Esel kniete, konnte ich nicht ahnen, dass ich am Beginn einer Pilgerreise stand...“

Rachel ist der Meinung, dass ihr Esel einsam ist. Deshalb sieht sie sich auf der Eselsfarm nach einem zweiten Esel um. Der kleine Esel heißt Henry. Und mit ihm beginnt die Autorin, die Leere in ihrem Glaubensleben zu hinterfragen. Trotz aller Geschäftigkeit hat sie das Gefühl, dass ihr etwas fehlt. Deshalb lässt sie sich auf Gebetsspaziergänge mit ihrem Esel ein.

In 13 Kapiteln beschreibt die Autorin ihre Erfahrung. Jedes Kapitel beginnt mit einem Foto des Esels und einem Gebet. Es sind vorgefertigte Gebete oder biblische Texte aus „Das allgemeine Gebetsbuch“.

Die Inhalte der Kapitel sind vielschichtig. Auffallend ist der lebendige und leichte Schriftstil, der selbst ernste Themen durchdringt. Einerseits erfahre ich, wie sich das Zusammenleben der beiden Esel ändert. Es ist nämlich keinesfalls so, dass sie gleich freundschaftlich miteinander umgehen. Jeder bringt seine eigenen Erfahrungen und Erlebnisse mit. Hinzu kommt, dass Flash nie einen anderen Esel gesehen hat. Seine letzte Spielgefährtin oder Lebensgefährtin war Penny, ein Pferd.

Die erste Fütterung verläuft so:

„...Henry wollte seinen Haufen und Flashs Haufen. Er begann, zwischen den Haufen hin und her zu laufen und Flash von ihnen abzulenken...“

Es braucht Geduld, bis die beiden Esel sich akzeptieren.

Gleichzeitig bringt die Autorin Gedanken aus ihren Gebeten in die Handlung ein. Dabei findet sie immer wieder Bezüge zum realen Leben. Es ergeben sich Schlussfolgerungen, die zum Nachdenken anregen. Ein Beispiel ist das folgende Zitat:

„...Ich habe im Laufe der Zeit gelernt, dass es generell einfacher ist, anderen zu vergeben als sich selbst. Es ist einfacher, die Fehler anderer hinter sich zu lassen als unsere eigenen Fehler...“

Ein dritter Punkt sind die Geschichten der Bibel, die von der Autorin unter einem neuen Blickwinkel betrachtet werden. Dabei bringt sie ihre persönlichen Erfahrungen mit Eseln mit ein. So, wie Rachel ihren kleinen Esel aus vielen anderen ausgesucht hat, so ist auch ihr erster Gedanken bei dem Geschehen um Abraham.

„...Ich musste wieder an Abraham denken. In seiner großen Herde gab es einen speziellen Esel, den er für seinen persönlichen Gebrauch ausgewählt hatte. Kräftig, trittsicher und tüchtig hatte er keine Ahnung, dass er einmal ein Teil eines der wichtigsten prophetischen Ereignisse in der biblischen Geschichte sein würde...“

Das Buch enthält viele wertvolle Gedanken. Gerade die Gabe der Autorin, sie auf lockere Art darzubieten, macht das Lesen zum Vergnügen. Natürlich gibt es auch Abschnitte zu Tod, Schuld und Verlust. Selbst diese ernste Themen aber sind immer mit der Hoffnung auf die Gnade Gottes gekoppelt.

Durch sehr persönliche Worte und Ausführungen wirkt das Buch besonders authentisch. So formuliert die Autorin, dass der Besuch eines eher sakral gestalteten Gottesdienstes sie weit mehr angesprochen hat, als der bisher gewohnte frei gestaltete. Besonders berührt hat sie das gemeinsame Sprechen des Vaterunser.

Zehn Ratschläge für Gebetsspaziergänge runden das Buch ab.

Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen.

  • 1

Ähnliche Produkte finden