Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS


StehaufMensch!

Was macht uns stark? Kein Resilienz-Ratgeber.

"Stehaufmensch" - der Begriff passt auf kaum einen anderen so sehr wie auf Samuel Koch. Wer nach einem Schicksalsschlag wie dem Unfall bei "Wetten, dass..?" nicht den Lebensmut verliert, muss wohl das Geheimnis der Resilienz kennen - der inneren Widerstandsfähigkeit, die gerade in aller Munde ist.

Vor dem Hintergrund seiner eigenen Erfahrungen und unzähligen Gesprächen mit Todkranken und Topmanagern, Flüchtlingen und Häftlingen wirft Samuel Koch spannende Fragen auf: Was gibt Menschen wirklich die Kraft, immer wieder aufzustehen? Kann man Resilienz lernen und wenn ja, braucht es dazu vielleicht andere Ansätze als bisher gedacht?

Kompetente Unterstützung auf der Spurensuche bekommt Samuel Koch durch den bekannten Hirnforscher Gerald Hüther. Ein Buch, das inspiriert, die eigene "Stehaufkraft" zu finden!

Einige Themen aus dem Buch:

· Hoffnung
· Dankbarkeit
· Langmut
· Sanftmut
· Demut
· Verantwortlichkeit
· Disziplin
· Dienen
· Kreativität
· Endlichkeitsbewusstsein
· Sinn
  • Nr. 835211
  • · Flexobroschur, 12,5 x 18,7 cm, durchgehend farbig, 208 Seiten
  • · 01/2019
  • · adeo
ab Lager lieferbar

Leseprobe

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
13,99
Samuel Koch
StehaufMensch (eBook)
Nr. 835797
Download

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „Machen Sie den Versuch. Lesen Sie dieses Buch. Aber Vorsicht: es kann sein, dass sich dadurch Ihr Leben verändert! Freuen Sie sich darauf. Es gibt nichts Beglückenderes, als endlich wieder aufzustehen.“ Gerald Hüther

Produktbewertungen

[3]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 3 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

Cornelia B. - Lesestern, 18.02.2019

Samuel Koch, der Autor des Buches "STEHAUFMENSCH" ist vielen bekannt aus Funk und Fernsehen. Er ist verheiratet mit seiner Schauspielkollegin Sarah Elena Timpe. Seit 2010 ist er aufgrund eines tragischen Unfalls bei "Wetten dass" Tetraplegiker und einem weltweiten Publikum bekannt.

Diese Identifikation ist nur ein kleiner Teil seiner Persönlichkeit. Vielmehr ist er ein wunderbarer Inspirator, der durch seine Bücher, Lesungen, Andachten und Veranstaltungen viele Menschen erreicht. Seine beiden Bücher: "Zweimal Leben" und "Rolle vorwärts" wurden auf Anhieb Bestseller.

In seinem neuesten Buch "STEHAUFMENSCH" widmet er sich dem aktuellen Thema der Resilienz und grenzt sich gleich zu Beginn deutlich von allen Motivationsparolen, Seminaren und Ratgebern ab. Stattdessen stellt er seine eigenen Resilienz-Säulen vor, die man auch als persönliche Lebenserfahrungen und Werte bezeichnen kann.

So führt er uns in die Tiefe, zu den Kraftquellen, die jeder Mensch in selbst entdecken kann und die er als Werte, die das "Aufstehen" ermöglichen, näher umschreibt.

Diese 18 Begriffe wie z.B. Dankbarkeit, Hoffnung, Kreativität, Selbstdistanzierung, Glaube, Erinnerungen oder auch etwas aus der Mode gekommene "altmodische" wie Sanftmut, Langmut, Dienen, Vergebung und Demut sind für ihn das Fundament um heutige Lebenskrisen zu bewältigen.

Ergänzt wird das Ganze noch durch eine Liste von bewährten Vorschlägen basierend auf einer Facebook Umfrage, die helfen, schlechte Tage angenehmer zu gestalten und sich in den Alltag integrieren lassen.

Samuels Schreibstil ist flüssig, weitgehend locker zu lesen und mit seinem typischen Humor untersetzt. Es gibt viele Zitate von anderen Persönlichkeiten inclusive der Bibel, wissenschaftliche Betrachtungen von Gerald Hüther, einem bekannten Hirnforscher und Aussagen aus dem Werk von Victor Frankl, einem österreichischen Logo Therapeuten von jüdischer Abstammung, der das KZ als Insasse aus nächster Nähe erlebt hat und dessen Beobachtungen und Studien hier einfließen.h Damit wird deutlich, dass Samuel das Thema der von allen Seiten beleuchtet und für eigene Betrachtungen auch wissenschaftliche Fakten heranzieht.

Er selber ist ein STEHAUFMENSCH, auch wenn dieser Begriff auf den ersten Blick betrachtet nicht zu seiner Bewegungsunfähigkeit passt. Samuel ist ein Mensch, der bereit ist, über seine Grenzen hinaus zu wachsen. Hochallergisch ist er gegen die ihm leider immer wieder begegnende und frustrierende Aussage: "Geht nicht". Kreativität, ein Wert aus seinen eigenen Resilienz Säulen hat bei ihm höchste Priorität.

Wer zu seinen Lesungen geht und oder seine Bücher liest, erfährt viel von seinen spektakulären Ideen, Lösungen für vordergründige Probleme zu finden. So hat er z.B. den Heiratsantrag für seine Sarah, ohne Rollstuhl und im Stehen gemacht. Mit Klebeband an seinen Bruder Jonathan fixiert, stand er vor ihr und konnte sogar den obligatorischen Kniefall absolvieren. Hierzu braucht es sicherlich nicht nur Kreativität, sondern noch einige Werte mehr,vor allem auch Disziplin.

Die Gestaltung des Buches, insbesondere das Cover und das außergewöhnliche Design des Inhaltsverzeichnisses unterstützt Samuels Grundhaltung: nicht stehen- oder sitzenbleiben, sondern aufzustehen und weiter zu wachsen- in Bewegung bleiben geistig wie physisch, sich weiter zu entwickeln und das als Herausforderung zu seiner weitgehenden momentanen sichtbaren Bewegungsunfähigkeit.

Das Prinzip Hoffnung bestimmt sein Leben und sein Glaube gibt ihm Kraft.

"Es ist der Glaube eine feste Zuversicht, dessen was man hofft und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht."( Hebr.11,1)

Das ist einer der wichtigsten Glaubensgrundsätze von Samuel, die seine "Himmels-Hoffnung" bekräftigt .

Dieses Buch ist kein Sachbuch im üblichen Sinne. Es lebt von persönlichen Beiträgen und Erfolgen, die in die Tiefe gehen. So werden wir aufgefordert, das Gelesene zu reflektieren, uns persönlich ansprechen zu lassen, weiter zu denken und aufzustehen

Martina, 18.02.2019

„Meine Werte sind sozusagen mein innerer Kompass, nach dem ich mich ausrichte und anhand dessen ich mein Verhalten, meine Gefühle und meine Handlungen überprüfe. Im Prinzip machen sie mich zu meinem eigenen Residenz-Ratgeber.“ S. 72

Inhalt:
Samuel Koch, der im wahrsten Sinne des Wortes ein „Stehaufmännchen“ ist, hat sich mit dem Begriff der Reilienz auseinandergesetzt und beschäftigt sich mit der Frage, was Menschen immer wieder dazu bewegt wieder aufzustehen und weiter zu kämpfen. Auf seinen Forschungen begleitet ihn der Hirnforscher Gerald Hüther und viele Lebensgeschichten von Leuten.

Cover:
Das Cover sticht mit der Türkisen Farbe sofort ins Auge. Durch den Kontrast mit der orangen Schrift ist einem der Titel als Appell auch sofort im Bewusstsein. Die Zeichnung stellt gut dar, wie es sich anfühlt, wenn der Plan aus den Fugen gerät. Es ist hervorragend gelungen.

Meine persönliche Meinung:
Samuel Koch hat mit diesem Buch keinen klassischen Ratgeber geschrieben, sondern eher einen Anstoß gegeben, sich selbst mit dem Thema auseinander zu setzen. Es geht darum, wie man sich nach oder während eines Schicksalschlags wieder aufrichtet und zu sich selbst und seiner/ihrer Stärke zurückfindet. Darüber macht man sich normalerweise keine Gedanken - bis man selbst drinnen steckt. Doch da ist es meistens zu spät. Ist man in einem Loch und drehen sich die Gedanken nur im Kreis, ist man meist nicht fähig sich noch darum zu kümmern wie man wieder raus kommt oder was einem weiter hilft. Samuel erklärt zuerst den Begriff „Resilienz“ und legt ihn dann auf sein Leben um. Er beschreibt seine eigenen Säulen der Resilienz und wie er wieder zu sich zurückfand. Gestärkt durch viele Lebensgeschichten anderer Menschen beschreibt er, was in einer Krise helfen kann. Ich finde das Buch sehr gut und konnte mir viele Gedanken mitnehmen. Aber vor allem hat es mich angeregt, mir meine eigenen Säulen der Resilienz zu überlegen. Ich denke nämlich, dass es zu spät ist, wenn man in der Krise steckt. Jeder Mensch ist anders, aber ich kann man vorstellen, dass dieses Buch besser als Vorbeugung als als Krisenbewältigung gelesen werden sollte.

Fazit:
Eine gute Anregung seine eigenen Säulen der Resilienz zu finden und zu definieren.

Ein MutmachBuch, 25.03.2019

Nachdem ich "Rolle vorwärts" von Samuel Koch gelesen habe, bin ich neugierig auf sein neues Buch "Stehe auf Mensch" geworden. Alleine der Titel ist wieder so gelungen, die richtige Mischung aus Humor und Appell. Im aktuellen Buch geht es diesmal etwas weniger um die persönlichen (Lebens)situation von Samuel Koch, vielmehr geht es um Gedankenimpulse und Ansätzen, die er mit dem Gehirnforscher Gerald Hüther, aber auch durch viele Gespräche mit Betroffenen und Freunden, zusammengetragen und "aufbereitet" hat. Es sind Gedanken, Erfahrungen, Ratschläge, Impulse zum Thema Resilenz. Natürlich fließen dabei auch eigene Erfahrungen und vor allem Meinungen mit ein. Er möchte die Widerstandskraft, den "steh-auf-Willen" des Lesers stärken und Mut machen, Hoffnung schenken.

Im Buch dreht sich alles darum, was uns stark macht. Es ist sehr viel Input, "Stoff" zum Nachdenken. Gut, dass wichtige Thesen und Aussagen farblich aus dem Text herausstechen, so kann man auch im nachhinein immer mal wieder nachschlagen, sich erneut Impulse holen, einfach noch mal nach den vielen Gedanken das Wichtigste wiederholen beim Lesen. Aufgelockert wird der Text auch durch ab und an eingefüte, passende Zeichnungen.

Ein Buch, das sehr viel zum Nachdenken anregt, das Impulse, Mut, Hilfe, aber vor allem Hoffnug geben möchte, eines das wachrüttelt und den Augenmerk des Lesers nach vorne richtet.

 

 

  • 1