Warenkorb wird geladen...

INFOS


DVD Ja, ich glaube

Rachel Joy Scott musste sterben, weil sie offen zu ihrem Glauben stand. Dies ist die Geschichte ihres Lebens.

Ihre Geschichte hat Millionen von Menschen bewegt: Rachel Joy Scott war das erste Opfer der beiden Attentäter, die 1999 während ihres Amoklaufs an der "Columbine High School" insgesamt 13 Menschen und am Ende sich selbst töteten. Dieser Film geht jedoch weit über das tragische Ereignis hinaus: Basierend auf Rachels Tagebucheinträgen gewährt er Einblicke in das Leben einer jungen Frau, deren offenes Bekenntnis zu ihrem Glauben sie schließlich das Leben kostete. Gleichzeitig vermittelt er die hoffnungsvolle Botschaft, dass wir die Welt verändern können, wenn wir unser Leben voll und ganz Jesus Christus anvertrauen.

Originaltitel: I'm Not Ashamed
Bildformat: Widescreen 1.85:1 (anamorph)
Tonformat: Dolby Digital 5.1 (Deutsch und Englisch)
Untertitel: Deutsch
Länge: ca. 108 Minuten
FSK: 12
weiterlesen
  • Nr. 924946
  • · 02/2017
ab Lager lieferbar

Video

Video

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „Fazit: Ein hoch interessanter und einfühlsamer Film mit viel Dramatik zu einem sehr wichtigen Thema!“ Rezension auf Amazon.de

Produktbewertungen

[2]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 2 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

M. Lahnstein, 20.04.2017

In diesem Film geht es um Rachel Joy Scott, die bei einem Amoklauf auf der „Columbine High School“ ermordet wurde. Der Film behandelt vor allem die Vorgeschichte von Rachel Scott, ihr Leben und ihren Glauben, aber auch den Amoklauf und was danach passiert. Dazu gibt es ein paar Original-Ausschnitte von 1999, und im Abspann des Filmes kann der Zuschauer die richtige Rachel Scott sehen.

 

Den Film zu bewerten fällt mir etwas schwer. Es handelt sich bei dem Amoklauf um ein Ereignis, das tatsächlich stattgefunden hat. Die allgemeinen Infos zum Ablauf sind die, dass die Amokläufer willkürlich Menschen umgebracht haben und es nicht um ihre religiöse Einstellung ging. Mit großem Erstaunen habe ich beim Nachlesen festgestellt, dass manche Abläufe im Dunklen liegen, die Polizei wohl nicht eingegriffen hat, als die meisten Schüler bei offener Tür in der Bibliothek umgebracht wurden und vieles mehr. Die Mutter von einem der Täter hat sogar vor Kurzem ein Buch veröffentlicht und dabei festgestellt, dass es im Vorfeld keine Anzeichen bei ihrem Sohn für dieses Verhalten gab. Es ist eine sehr schlimme Geschichte, die wohl nie restlos aufgeklärt wird.

 

Der Film hat mir sehr gut gefallen. Ich denke, dass er besonders für Jugendliche interessant ist. Viele Situationen erlebt man im Alter des Erwachsenwerdens ähnlich. Was der Glaube für Rachel war, wird gut dargestellt. Auch die Konflikte mit anderen Jugendlichen und welchen Mut es braucht, um für den Glauben einzustehen. Der Amoklauf an sich ist schrecklich. Wenn ich mir die Situation vorstelle, kann man nur darüber weinen. Rachel hat auf jeden Fall etwas bewirkt und Spuren hinterlassen, egal aus welchen Gründen die beiden Amokläufer auf Menschen geschossen haben. Ursprünglich wollten sie sogar die halbe Schule hochgehen lassen und hunderte Schüler sollten sterben. Nur ein technischer Defekt der Sprengsätze hat Schlimmeres verhindert.

 

Das Thema „Amoklauf“ ist auf jeden Fall ein Thema, das man als Eltern auch mal mit seinen Kindern besprechen sollte. Aufgrund mancher Szenen ist der Film erst für ältere Kinder geeignet in Begleitung eines Erwachsenen. Als Extra gibt es auf dieser DVD diverse Trailer. Ein Anschauen mit Untertitel und in Orginalsprache ist auch möglich.

 

Fazit: Ein hoch interessanter und einfühlsamer Film mit viel Dramatik zu einem sehr wichtigen Thema!

ohne Angabe, 28.04.2017

Die Handlung dieses Films beruht auf einer wahren Begebenheit, die wahrscheinlich jeder kennt: Der Amoklauf an der Columbine High School. Gleich zu Beginn werden Ausschnitte aus den Nachrichten gezeigt, dann gibt es einen kurzen Einblick in das Leben der ca. 8-jährigen Rachel, aber der größte Teil berichtet von ihr als 16/17-Jährige.

 

Anfangs ein wenig rebellisch, beginnt Rachel ihr Leben zu hinterfragen, kommt zum Glauben. Doch die erste Verliebtheit und das Highschool-Leben ziehen sie genauso in den Bann wie der Glaube an Gott. Ihre widerstreitenden Gefühle vertraute sie ihrem Tagebuch an, und dies bildet die Grundlage zu dem Film.

 

Nach und nach vertieft Rachel ihren Glauben, lebt ihn offener und stößt damit auch auf Gegenwind. Bis zu ihrem letzten Atemzug hielt sie daran fest.

 

Der Fokus liegt auf der Botschaft und der Hoffnung, die Rachel ihren Mitschülern und vielen weiteren Menschen brachte, und man fragt sich, ob man seinen Glauben genauso offen lebt, ob man an ihm festhalten würde, auch wenn man dafür sterben muss?

 

Der Film rüttelt auf, bewegt einen bis ins tiefste Innere und eignet sich u. U. zum Anschauen im Jugendkreis. Auch und gerade weil man weiß, wie der Film endet, empfehle ich, einen Stapel Taschentücher parat zu halten.

 

Masey McLain hat Rachel sehr ausdrucksstark dargestellt. Auch alle anderen Schauspieler machten einen sehr guten Job.

Smilla507

  • 1

Ähnliche Produkte finden