Warenkorb wird geladen...

INFOS
Mieka Phillips im Interview

„Junge Mädchen liegen mir sehr am Herzen!“

Das perfekte Lächeln. Die perfekte Figur. Seit vielen Jahren steht Barbie für den Traum unzähliger Mädchen. Als Lehrerin sieht Mieka Phillips die oft unerreichbaren Vorbilder junger Mädchen. Hier erzählt sie, warum sie ein Andachtsbuch nur für Teenie-Mädchen geschrieben hat.

Mieka Phillips

 

Was läuft gerade so in deinem Leben?

Momentan gebe ich Privatunterricht – in Französisch und im Tanzen. Ich habe 13 Jahre an einer Highschool unterrichtet, aber beruflich will ich mich neu orientieren. Mal schauen, wohin Gott mich führt. Außerdem erarbeite ich Choreografien für verschiedene Tanzgruppen. Ich bin Single und hab ganz gut zu tun mit meinem Job und meinem kreativen Schaffen.

Du bist Lehrerin für Modern Dance und Ballett. Ist Tanzen deine Leidenschaft?

Ja! Tanzen ist meine große Leidenschaft. Ich brauche das Tanzen wie andere die Luft zum Atmen. Für mich ist es eine gute Möglichkeit, meine Gefühle auszudrücken und meinen Stress los zu werden. Es ist Kunst und Athletik zugleich. Ich tanze nicht nur gerne selbst, sondern leite auch verschiedene Tanzgruppen. Ich finde es schön, etwas im Leben zu tun, was ich von Herzen liebe.

Viele Mädchen eifern den Topmodels und Popstars nach. Du auch?

Oh, gute Frage! Ich glaube nicht, dass ich die Voraussetzungen für ein Model oder Popstar habe. Aber ich träume davon, eine berühmte Choreografin zu werden. Mein Traum ist es, Tänze für Shows und Theater zu kreieren. In der Tanzwelt wäre das wahrscheinlich so eine Art Popstar.

Du hast das Andachtsbuch Wer will schon wie Barbie sein? veröffentlicht. Warum hast du Andachten nur für Mädchen geschrieben?

Junge Mädchen liegen mir sehr am Herzen. Die meisten meiner Schüler der letzten Jahre waren Mädchen, sodass ich neben meiner Aufgabe als Lehrerin oft auch eine Art Ratgeberin und ältere Schwester war. So viele Mädchen kämpfen damit, ihre Identität und ihren Platz in der Welt zu finden. Leider habe ich keine passenden Bücher in den Buchhandlungen gefunden, die sich damit befassen und jungen Frauen helfen können. Also habe ich mich entschieden, selbst ein Buch zu schreiben.

Du gehst ziemlich ans Eingemachte: Neid, Klatsch und Tratsch, Zoff mit den Eltern. Warum sollen sich Mädchen mit diesen Themen auseinandersetzen?

Leider ist unsere Welt nicht immer ein fröhlicher Ort, an dem eitel Sonnenschein herrscht. Und auch wenn Teenie-Mädchen noch nicht erwachsen sind, werden sie spätestens in der Schule mit ernsten und schwierigen Themen aus der rauhen Wirklichkeit konfrontiert: Ausgrenzung, Mobbing, eine starke Sexualisierung. Diese Dinge wollte ich nicht ignorieren, sondern meine eigenen Beobachtungen und Erfahrungen mit einfließen lassen. Ich möchte meinen Leserinnen die Gewissheit vermitteln, dass sie nicht alleine sind und jemand sie versteht.

Wie kann man dein Buch lesen?

Viele Teenager lesen die Andachten alleine in ihrer persönlichen Stillen Zeit, man kann eine Andacht lesen und Schritt für Schritt für sich selbst die Fragen beantworten. Ich kenne aber auch Mädchen, die das Buch gemeinsam in ihrer Gemeinde oder Schule, als eine Art Kleingruppe lesen, und über den Inhalt diskutieren und sich austauschen.

Du schreibst, dass jedes Mädchen Gottes unverwechselbare Prinzessin ist. Meinst du, in jedem Teenie-Mädchen steckt der Wunsch, Prinzessin zu sein?

Vielleicht steckt dieser Wunsch in ihnen, wenn sie noch klein sind, aber als Teenager fühlen sie sich eher wie das Gegenteil einer Prinzessin: unattraktiv, unerwünscht und erfolglos. Frauen vergleichen sich oft miteinander. Und wenn der eine Typ nicht auf uns steht, wir nicht ins Team gewählt werden oder keine guten Noten mit nach Hause bringen, gehen wir sehr hart mit uns selbst ins Gericht. Wir Frauen sollten uns daran erinnern, dass wir in Gottes Augen bedeutend sind, wir sind etwas ganz Besonderes und eine Tochter des Königs ... also eine echte Prinzessin!


Du hast ein schönes Bild in einer Andacht verwendet. Dass wir alle wie Schmetterlinge in unterschiedlichen Phasen unseres Lebens sind. In welcher Schmetterlingsphase steckst du gerade?

Puh, das ist gar nicht so einfach für mich. Wenn ich ganz ehrlich bin, befinde ich mich nicht gerade dort, wo ich gerne in meinem Leben wäre. Alle meine Freundinnen sind verheiratet und haben Kinder und ich habe das Gefühl, oft nicht dazu zu passen. Als unabhängige Frau mit einer Menge Freiraum dorthin zu gehen und das zu tun, was Gott mit mir vorhat – da erhoffe ich mir, mehr Gelegenheiten zu haben, meine Begabungen für andere einzusetzen. Ich kann es kaum erwarten, endlich loszulegen und mein Leben zu verändern. Aber ich stecke sozusagen in der Phase der Verwandlung fest. Ich will gerne wegziehen, aber dieser Zustand des Abwartens bringt mich dazu, Gott um seine Hilfe und Wegweisung zu bitten, damit ich den nächsten Schritt in meinem Leben angehen kann, wenn aus seiner Sicht die Zeit reif ist.

Kannst du dich erinnern, wann du dich entschieden hast, als Christ zu leben?

Ja, daran kann ich mich gut erinnern. Ich war sechs oder sieben Jahre alt. Ich hatte ein Problem mit der Wahrheit – ich habe meine Mutter wegen irgendetwas angelogen. Sie wusste, dass ich sie anlüge und sie hat mich sozusagen überführt. Aber anstatt mich auszuschimpfen oder mich zu verurteilen hat sie mir ganz liebevoll erklärt, wie Gott über mein Handeln denkt und dass ich das Gegenteil von dem tue, was in der Bibel steht. Sogar in diesem jungen Alter habe ich verstanden, was es heißt, nach Gottes Maßstäben zu leben und daraus entstand mein Wunsch, mein Leben Jesus zu übergeben und für ihn zu leben.

Was möchtest du unseren Leserinnen mit auf den Weg geben?

Du bist niemals allein! Das ist jemand, der dich versteht. Unser himmlischer Vater sieht jeden von uns, er kennt und liebt uns, selbst wenn wir das nicht so empfinden. Es liegt so viel Gutes vor dir und Gott hat dich mit tollen Begabungen beschenkt, die du entdecken und einsetzen kannst. Du bist echt einzigartig und wunderschön auf eine besondere Weise! Gott liebt seine Geschöpfe und er wird dich auch weiterhin formen und begleiten.

 

Hier geht's zur Leseprobe


© Gerth Medien GmbH 2012

 

 

 

Kommentare

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)