Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS

2018/2 – Detlef Holtgrefe

Ermutigt

© Foto: Gerth Medien

Eines Tages entschieden die Frösche, einen Wettlauf zu veranstalten. Um es besonders schwierig zu machen, legten sie als Ziel fest, auf den höchsten Punkt eines großen Turms zu gelangen. Am Tag des Wettlaufs versammelten sich viele andere Frösche, um zuzusehen. Nun war es so, dass keiner der zuschauenden Frösche wirklich glaubte, dass auch nur ein einziger der Wettläufer tatsächlich das Ziel erreichen könnte.

Statt sie anzufeuern, riefen sie also: „Oje, die Armen! Sie werden nie ankommen!“ oder „Das ist einfach unmöglich!“ oder „Das schafft ihr nie!“ Und wirklich schien es, als sollte das Publikum recht behalten, denn nach und nach gaben immer mehr Frösche auf. Das Publikum schrie weiter: „Oje, die Armen! Sie werden es nie schaffen!“ Und wirklich gaben bald alle Frösche auf – alle, bis auf einen einzigen, der unverdrossen den steilen Turm hinaufkletterte und als einziger das Ziel erreichte.

Die Zuschauerfrösche waren vollkommen verdattert, und alle wollten von ihm wissen, wie er es geschafft hätte, den Wettlauf zu gewinnen. Und da merkten sie erst, dass dieser Frosch taub war!

Als ich diese Fabel kürzlich las, wurde sie mir zum Bild für die Kraft eigener negativer Gedanken und der Macht entmutigender Worte anderer Menschen in unserem Leben. Wie anders liest sich dagegen die Bibel, die Tag für Tag zum Buch der Ermutigung für uns werden will: „Der Herr, dein starker Gott, der Retter, ist bei dir. Begeistert freut er sich an dir. Vor Liebe ist er sprachlos ergriffen und jauchzt doch mit lauten Jubelrufen über dich.“ Zefanja 3,17 (NLB)

Ihnen, liebe Leserinnen und Leser wünsche ich von Herzen, dass Sie von Menschen umgeben sind, die Sie ermutigen. Und ich wünsche Ihnen, dass Sie sich immer neu durch Worte der Bibel ermutigen lassen. Sie bezeugt uns einen lebendigen Gott, der gute Gedanken über uns hat!

© Der christliche Club 2018