Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS

5 Geschwister: Im verbotenen Grab (Band 12)

Liebe Kundin, lieber Kunde,
dieser Artikel ist vergriffen und wird von uns nicht mehr geführt!

  • Nr. 817101
  • · Taschenbuch, mit s/w-Illustrationen, 160 Seiten
  • · 01/2016
vergriffen - keine Neuauflage -

Leseprobe

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
8,99
Tobias Schuffenhauer
5 Geschwister: Im verbotenen Grab (Band 12) (eBook)
Nr. 5517101
Download
5,99
Tobias Schier
Im verbotenen Grab - 5 Geschwister (12) [MP3-Album]
Nr. DL939967
Download
10,00
Tobias Schuffenhauer
CD Im verbotenen Grab - 5 Geschwister (12)
Nr. 939967
ab Lager lieferbar

Produktbewertungen

[4]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 4 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

ohne Angabe, 04.02.2016

Die 5 Geschwister Marianne, Petra, Hans-Georg, Esther und Alexander wurden vom bekannten Forscher und Archäologen Professor Dümisch nach Ägypten eingeladen. Dieser ist mit Ausgrabungen des Pharaonen-Grabes TT33 beschäftigt – aber das ist nicht das einzige, das ihn beschäftigt: Seine Team-Mitglieder erkranken alle an einer seltsamen Krankheit. Ein Fluch? Die 5 Geschwister forschen im Ausgrabungslager, stoßen auf einige Ungereimtheiten und geraten dadurch selbst in Lebensgefahr!

 

Der 12. Band schließt zwar nahtlos an den 11. Band an, kann aber auch unabhängig von den Vorgängerbänden gelesen werden. Es wird nur einmal ganz kurz Bezug auf das vorige Abenteuer in England genommen. Doch jetzt findet die Handlung in Ägypten statt, was ich als noch spannender und interessanter empfunden habe. Hier erfährt man sehr viel Hintergrundwissen zu den Ausgrabungen, den ägyptischen Gepflogenheiten, Hieroglyphen u.v.m.

 

Man kann dieses Buch wirklich wunderbar flüssig lesen und irgendwann teilen sich die Handlungsstränge auf, wodurch die Spannung noch mal angefacht wird. Am Ende konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

 

Typisch für die 5 Geschwister Bücher ist, dass der Glaube eine Rolle spielt. Auch in diesem Band wird gebetet und über den Glauben gesprochen, dies aber nicht ausufernd sondern kurz und knackig.

 

Es gibt 10 schwarz-weiß Illustrationen und vorne im Buch die Abbildung eines Pharaonengrabes von innen. Und natürlich werden die 5 Geschwister ganz vorne im Buch vorgestellt. Das rundet das Buch m.E. schön ab.

 

Fazit: Wieder ein spannender Kinderkrimi mit viel informativem Hintergrundwissen rund um das alte Ägypten. Ich würde es ab 10 Jahren empfehlen.

ohne Angabe, 07.02.2016

Die 5 Geschwister Alexander, Hans-Georg, Esther, Marianne und Petra kannten wir ja bereits aus dem vorherigen Band 11, den wir gerade erst zuende gelesen hatten und waren sofort wieder mit den Fünfen vertraut. Kaum haben sie das eine Abenteuer am mysteriösen Leuchtturm überstanden, schon geht es weiter zum nächsten. Dieses Mal in "Im verbotenen Grab" geht es nach Ägypten, wo Forscher während Ausgrabungsarbeiten am Grab TT33 reihenweise erkranken. Was steckt dahinter? Ein Fluch oder möchte jemand nur einen Fluch vortäuschen?

 

Schon das vorherige Band hat uns - meinen 12-jährigen Sohn und mich - begeistert. Dieses hier ist nicht minder spannend, zumal mein Sohn sich für ägyptische Geschichte sehr interessiert. Daher finden wir auch die Authentic des Buches toll: Nicht nur der Cairo International Airport sieht genau so gezeichnet aus, wie er auch in echt ausschaut, sondern auch das Grab TT33 (Theban Tomb 33 = Thebanisches Grab Nr. 33) gibt es ja in Wahrheit und auch die Mythen, die sich um dieses Grab ranken. Nur in Wahrheit untersuchte Johannes Dümichendieses Grab und hier heißt der Grabforscher Jonas Dümisch. Toll, wie sich das an der Wahrheit anlehnt... Da lernen wir eine Menge auch über Luxor/ Theben, das Grab ohne Mumie, die langen Gänge usw. Insgesamt gibt es eh viele Schwarz-weiß Illustrationen, die das Gelesene untermalen. Auch die 5 Geschwister werden uns bildlich vorne im Buch vorgestellt. Dieser Jugendkrimi ist sehr fesselnd und spannend, so dass die 157 Seiten nur so dahin flogen und mein Sohn sich weitere Bände wünscht.

 

Da es sich bei diesem Buch um ein christliches handelt, kommt dieser Part auch nicht zu kurz, ab und an wird gebetet, aber nicht übertrieben. Die Altersempfehlung wird mit ungefähr 8 bis 10 Jahren angegeben, aber auch mein Sohn war absolut begeistert, wenn er nun auch schon etwas älter ist. Insgesamt wieder ein unheimlich lesenswertes Abenteuer der Geschwister, das wir gerne mit 5 Sterne belohnen!

 

@ esposa1969

ohne Angabe, 03.07.2016

Durch ihren alten Bekannten Baron Zerbach werden die 5 Geschwister Marianne, Petra, Hans-Georg, Esther und Alexander von einem bekannten Archäologen eingeladen. Professor Dümisch ist in Ägypten mit der Ausgrabung des Pharaonengrabes TT33, welches zuletzt vor 40 Jahren geöffnet wurde, beschäftigt. Seine Mitarbeiter werden krank und Tag für Tag werden immer mehr Team-Mitglieder krank. Die 5 Geschwister versuchen mit allen Wegen hinter das Geheimnis zu kommen und geraten dadurch selbst in Lebensgefahr.

Von Vorteil ist, wenn man Band 11 der Abenteuer von den 5 Geschwistern gelesen oder gehört hat, da einige Textpassagen Bezug auf den Fall im Leuchtturm in England nehmen. Doch auch ohne die Vorkenntnisse kann man den neuen Fall der 5 Pfarrerskindern voller Spannung genießen. Mich persönlich hat die ägyptische Geschichte schon früher fasziniert und hab weiterhin neues dazu gelernt.

Die 5 Geschwister sind gläubig und da darf Gott im Buch nicht unerwähnt bleiben. In einigen Situationen reden die Geschwister über Gott und Jesus und beten auch, doch es überwiegt nicht. Da der Fall im Vordergrund des Buches steht. Was auch einen Nicht-Christen das Buch weiterlesen lässt, da die Spannung überwiegt.

Das Buch ist für Kinder ab einem Alter von 8 Jahren empfohlen. Es hat aussagekräftige Illustrationen, die nicht zu verschnörkelt sind und sich sehr gut anschauen lassen. Der Text ist einfach und fließend geschrieben. Der einzige Nachteil ist die Bindung des Buches. Es handelt sich um ein empfindliches Taschenbuch, welches sich beim Lesen biegt, und die Schutzschicht löst sich beim Lesen etwas. Nach dem Lesen musste ich es erst unter einen Berg Bücher legen, um es wieder in Form zu bekommen. Genauso ist der Buchrücken nicht sehr stabil produziert. Bei den Büchern würde ich dem Verlag Hardcover ans Herz legen.

 

©Kerrit

mabuerele, 29.08.2019

„...Alle blickten auf den Eingang des Grabes TT33. Es sah eigentlich ganz unscheinbar aus. Eine schwere Stahltür in einer Felsspalte...“

Die Geschwister Marianne, Esther, Hans-Georg, Petra und Alexander haben eine Einladung nach Ägypten. Der Archäologe Jonas Dümisch hat sie um Hilfe gebeten. Die Erforschung des Grabes TT33 steht auf Messers Schneide. Immer mehr Arbeiter werden krank. Sie leiden an Unwohlsein und Krämpfen.

Die Autoren haben erneut ein spannendes Jugendbuch geschrieben.

Der Schriftstil lässt sich flott lesen. Während Marianne und Petra sich im Krankenzelt umsehen, gehen die anderen Drei mit Professor Dümlich und dem ägyptischen Archäologen Amid ins Grab. Die Atmosphäre darin lässt nur einen begrenzten Aufenthalt zu. Das liegt an den Hinterlassenschaften vieler hundert Fledermäuse. Alexander, der Jüngste, entgeht nur knapp einen Unfall, weil die Situation für ihn eher ein Abenteuer ist. Ursachen für die Ausbreitung der Krankheit aber finden sie momentan nicht. Die Einheimischen sprechen von einem Fluch.

Im Krankenzelt unterhält sich Marianne mit Rana. Sie betet für die Kranken.

Sehr gut wird die Motivation des Forschers wiedergegeben. Er glaubt, den Fund seines Lebens gemacht zu haben. Um die Arbeit nicht gefährden, wurde kein Arzt hinzugezogen.

Für die Geschwister sind die Erkundungen schwierig, da sie auf Schritt und Tritt begleitet werden. Erst als sie sich dieser Bewachung entziehen, gibt es Fortschritte.

Gut gefallen haben mir die inhaltsreichen Diskussionen über den ägyptischen Totenkult und vergleichende Betrachtungen mit dem Christentum. Das wirkt nicht aufgesetzt, sondern ergibt sich logisch im Gespräch mit Rana. Sie äußert ihre Ängste und Sorgen. Marianne fasst ihre Erkenntnis so zusammen:

„...Wir müssen keine hundertachtzig Prüfungen mehr bestehen und gegen den Tod kämpfen. Das hat Jesu alles schon für uns gemacht...“

Ab und an blitzt ein feiner Humor durch, wie das folgende Zitat zeigt:

„...Weißt du, Petra, der Ort, an dem wir uns befinden, nennt sich Wüste. Das offensichtlichste Merkmal dieser Landschaftsform ist, dass sie zu großen Teilen aus Sand besteht...“

Mehrere Zeichnungen veranschaulichen die Handlung. Darauf sind auch Hieroglyphen zu sehen.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist spannend und informativ.

  • 1

News & Beiträge

News & Beiträge
Im Interview

Die kreativen Köpfe hinter den „5 Geschwistern“

Gute Neuigkeiten für alle, die die „5 Geschwister“ nicht nur gerne hören, sondern auch selbst lesen wollen: Zwei der neuen Hörspielfolgen gibt es jetzt auch als Buch. Mit mehr Infos, mehr Charakteren, mehr Spannung. Wir haben den „Machern“ – Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer – einige Fragen gestellt.

weiterlesen