Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS

Braut wider Willen

Roman.

New York, 1882: Lucetta Plum ist eine erfolgreiche Schauspielerin. Doch ein aufdringlicher Verehrer zwingt sie, bei Nacht und Nebel die Flucht zu ergreifen. Lucettas mütterliche Freundin Abigail ist davon ausgesprochen begeistert, bietet ihr das doch eine Gelegenheit, die junge Frau mit ihrem Enkel zu verkuppeln, auf dessen Anwesen sie Zuflucht findet. Bram Haverstein ist ein sehr wohlhabender, aber auch etwas exzentrischer Gentleman. Er ist schon seit Jahren insgeheim in Lucetta verliebt. Die junge Frau ist allerdings alles andere als begeistert, als sie erkennt, dass auch Bram zur Schar ihrer Verehrer gehört ...
  • Nr. 817498
  • · Gebunden, 13,5 x 21,5 cm, 320 Seiten
  • · 06/2018
  • · Gerth Medien
ab Lager lieferbar

Leseprobe

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
13,99
Jen Turano
Braut wider Willen (eBook)
Nr. 5517498
Download

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „Dieser Roman ist eine wunderbare Mischung aus Humor und Spannung, aus Leichtigkeit und Tiefgang. Die ideale Strandlektüre!“ Nicole Schol, Lektorin
  • „Eine wundervolle Geschichte, die man bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand legen mag. Die Handlung und die Charaktere sind romantisch, humorvoll, skurril und bringen einen immer wieder zum Lachen.“ goodreads.com

Produktbewertungen

[7]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 7 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

chridhe.wordpress.com, 12.06.2018

Ich habe „Braut wider Willen“ an einem Wochenende regelrecht verschlungen. Die Protagonisten werden glaubwürdig beschrieben, spielen sich die Bälle sehr gut zu, und die Liebesgeschichte ist zwar nicht unerwartet, aber doch sehr süß.

Das Buch ist aber nicht nur gut geschrieben und ausgesprochen unterhaltsam, es gibt auch ausreichend „Denkstoff“ für die Leserin: Es geht im Buch ganz stark darum, dass wir Masken tragen, damit andere nicht sehen, wer wir wirklich sind; es geht auch um zerbrochene Familienbeziehungen und Vergebung.

Mein Fazit: Ein extrem unterhaltsamer Abschlussband der dreibändigen Reihe von Jen Turano. „Braut wider Willen“ wird sicher nicht mein letztes Buch der Autorin sein.

Ylva Schauster, 25.06.2018

Der Klappentext klingt vielleicht zunächst so, als ob es hier eine klassische, etwas kitschige historische Liebesgeschichte gibt. Was das Buch für mich aber besonders gemacht hat und es aus der Masse herausstechen lässt, ist der Humor. In dem Buch geht es meinem Eindruck nach nicht darum, komplett historisch akkurat zu sein oder eine besonders herzzereißende Geschichte zu erzählen, sondern eher um eine lockere, lustige Geschichte. Die Liebe spielt zwar auch eine Rolle, aber hier stehen der Humor und Situationskomik definitiv im Vordergrund.

Mir hat es sehr gut gefallen, dass wir hier nicht nur eine reine Liebesgeschichte bekommen. Was in einer weniger lustigen Geschichte etwas überzogene Charaktere und Wendungen gewesen wären, passt hier sehr gut zum Grundton des Buches. Viele der lustigen und skurrilen Situationen haben auch mich zum Lachen gebracht. Genauso mochte ich die sturköpfige, heiratsunwillige Protagonistin, die sich nichts sagen lässt. Durch den lockeren Schreibstil ließ es sich sehr flüssig lesen und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Ab und an fand ich allerdings, dass sich die Handlung etwas zog und das Buch insgesamt ein klein wenig zu lang war. Dennoch habe ich es sehr gerne gelesen.

Darum vergebe ich 4 Sterne und möchte es jedem empfehlen, der eine etwas andere historische Liebesgeschichte lesen möchte. Das Buch ist wunderbar leichte Kost zum Entspannen und Lachen.

Vielen Dank an Gerth Medien für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars im Austausch gegen eine ehrliche Bewertung.

Dreamworx, 08.07.2018

Kurz nach einer Vorstellung bekommt die Schauspielerin Lucetta ungebetenen Besuch von ihrem ungeliebten Stiefvater Nigel, der vehement darauf besteht, dass Lucetta ihm die Besitzurkunde für die Plum Plantage aushändigt, denn er hat beim Kartenspiel haushoch verloren. Als Lucetta sich weigert, eröffnet er ihr, dass sie dann zukünftig das Eigentum von Silas Ruff wäre, bei dem er die Spielschulden hätte. Lucetta ist entsetzt, stellt dieser widerliche Silas Ruff ihr doch seit Jahren nach und scheut sich auch nicht, dafür Verbrechen zu begehen. Lucetta sieht nur eine Möglichkeit, nämlich New York so schnell wie möglich zu verlassen. Dabei bekommt sie Unterstützung von ihrer Freundin Abigail, die allerdings dazu neigt, alles und jeden miteinander zu verkuppeln. So findet sie einen Weg, Lucetta auf Burg Ravenwood in Sicherheit zu bringen und sie gleichzeitig ihrem Enkel Bram Haverstein, dem Burgherrn vorzustellen. Zwischen Lucetta und Bram herrscht von Beginn an eine große Sympathie, doch Lucetta denkt gar nicht daran, sich zu verlieben. Auf der Burg häufen sich merkwürdige Vorfälle, die nicht nur Bram, sondern auch seiner Familie und seinen Angestellten zu schaffen machen. Als es Silas Ruff gelingt, Lucettas Aufenthaltsort herauszufinden und sie von der Burg Ravenwood entführt, ist das Chaos perfekt. Wird es Bram gelingen, Lucetta zu finden und zu befreien?

Jen Turano hat mit ihrem Buch „Braut wider Willen“ einen sehr unterhaltsamen und amüsanten historischen Roman vorgelegt, der den Leser von Beginn an mit auf eine verrückte Reise nimmt. Der Schreibstil ist flüssig und lässt auch einen spritzigen Humor mit gewissem Tiefgang nicht vermissen. Die Dialoge sind schlagfertig und entbehren nicht einer gewissen Komik, die dem Leser immer wieder ein Grinsen ins Gesicht zaubern. Schon mit den ersten Seiten findet sich der Leser mitten im Geschehen wieder und heftet sich unsichtbar an Lucettas Fersen, um sie auf Schritt und Tritt zu ungekannten Ufern zu begleiten. Die Autorin widmet sich in ihren Romanen hauptsächlich starken Frauen, die ihre eigenen Vorstellungen vom Leben haben und sich in der Welt selbstbewusst zu behaupten wissen. Alle von ihnen haben genaue Wertevorstellungen und einen Glauben an Gott, der sie in ihren Aufgaben und Entscheidungen bestärkt. Durch geschickte Wendungen gelingt es der Autorin, den Leser immer wieder zu überraschen. Die Landschaftsbeschreibungen rund um die Burg sind sehr bildgewaltig und detailliert, so dass der Leser sich an alte Märchen und Schauergeschichten erinnert fühlt und während der Lektüre leichtes Kribbeln verspürt.

Die Charaktere wurden liebevoll ausgestaltet und mit Leben versehen. Sie bestechen durch ihre individuellen Ecken und Kanten und wirken dadurch sehr real und authentisch, wodurch der Leser sich gut in sie hineinversetzen kann, um sich als Teil der illustren Gesellschaft zu fühlen. Lucetta ist eine selbstbewusste Frau, die weiß, was sie will und vor allem, was nicht, nämlich einen Ehemann. Sie ist eine gefeierte Schauspielerin, die sich ihren Lebensunterhalt selbst verdienen kann und hat auch sonst so einige Fähigkeiten, die ihr genug Geld einbringen, aber ihr Geheimnis bleiben. Sie denkt gar nicht daran, sich einen Verehrer zu nehmen, der sie aushält. Überhaupt sind ihr diese Galane alle nicht geheuer, da ist sie lieber mit guten Freunden und Freundinnen zusammen. Sie ist intelligent, schlagfertig und hat ein gutes Herz. Abigail ist ihre Vermieterin, aber gleichzeitig auch ihre ältere Freundin, die immer ein Auge auf sie hat und sie so gern verkuppeln würde. Das erfordert allerdings einiges an Geschick, doch leider ist Abigail so gar nicht suptil. Skukman ist Lucettas Leibwächter, ein stilles Wasser, das Poesie von Lord Byran liebt und seine Aufgabe als Beschützer sehr ernst nimmt. Bram ist ein sympathischer Träumer, der ein Geheimnis hat und dieses recht gut zu verbergen weiß. Auch die übrigen Protagonisten wie Ruby, Ernie, Tilda und Nigel bieten der Handlung zusätzliche Spannung und einige Überraschungen.

Der christliche Aspekt ist in diesem Buch nicht so stark ausgeprägt, doch wird er durch kleine Gebete sowie durch die Fürsorge von Bram deutlich, der sich um ausgestoßene und ehemals kriminelle Mitmenschen kümmert und ihnen eine neue Chance bzw. neue Hoffnung bietet.

„Braut wider Willen“ ist ein sehr unterhaltsamer historischer Liebesroman, der manchmal wie eine Räuberpistole wirkt, aber gerade dadurch unwiderstehlich ist, denn hier gibt es eine Burg, Gespenster, ein Verlies, eine Entführung, einen wildgewordenen Ziegenbock sowie mehrere Liebesgeschichten, die es zu entdecken gilt. Absolute Leseempfehlung für eine sehr kurzweilige Lektüre voller Charme und Witz!

Skurrile, humorvolle Geschichte im historischen Look, 12.07.2018

Die junge Lucetta Plum lebt 1882 in New York, wo sie als erfolgreiche Schauspielerin Abend für Abend auf der Bühne steht. Doch ihr Leben wird gründlich auf den Kopf gestellt, als sie vor einem gefährlichen und aufdringlichen Verehrer flüchten muss. Kurzerhand wird sie von ihrer guten Freundin Abigail auf das Anwesen ihres Enkel Bram gebracht, nichts ahnend, dass auch dieser zur Schar ihrer zahlreichen Bewunderer gehört.

Ein großes Dankeschön geht an den GerthMedien Verlag, der mir freundlicherweise dieses Buch für eine Leserunde auf Lovelybooks zur Verfügung gestellt hat. Ich habe diesen Roman wirklich sehr genossen und gern an der Leserunde teilgenommen.

Jen Turano hat einen sehr leicht lesbaren und angenehmen Schreibstil, der alles anderer als schlicht ist und dennoch nicht zu dick aufträgt. Dabei ist er sehr bildlich und lässt den Leser direkt in die Geschichte eintauchen. Unter anderem passt die Sprache auch sehr gut zum Genre und zur Handlung.

Die Geschichte war für mich ganz anders, als ich erwartet hätte, denn sie wirkte einfach nur ungewollt komisch und an vielen Stellen sehr skurril, was genau auch ihren Charme ausmachte. So konnte ich mir an einigen Stellen das Grinsen einfach nicht verkneifen und wurde richtig aufgeheitert, weil sie auf eine herrliche Art grotesk war. Manchmal wurde es mir dann aber leider auch zu viel, weil die Ereignisse zu platziert und unecht herüber kamen. Am besten gefielen mir allerdings die zahlreichen wahnsinnig witzigen Dialoge, die die ganze Geschichte extrem spritzig wirken ließen. Genauso fand ich die Liebesgeschichte ganz und gar gelungen. Die Autorin beweist in ihrem Buch, dass man eine solche auch ohne Blitzgefühle und Gefühlsduselei romantisch schreiben kann. Außerdem ist mir aufgefallen, dass die Handlung an manchen Stellen, passend zur Protagonistin, wie ein Theaterstück wirkte. Auf jeden Fall mochte ich die Geschichte richtig gern und auch das Ende hat mir gefallen, obwohl ich es mir anders vorgestellt hätte. So passte es aber auch wieder perfekt zum Rest des Romans und gab dem ganzen einen runden Rahmen.

Ebenfalls haben mir die einzelnen Charaktere sehr gut gefallen, auch wenn ich ein bisschen brauchte, bis ich sie endgültig in mein Herz schließen konnte. Ich fand sie alle sehr gut und individuell geschrieben. Keiner von ihnen erfüllte typische Klischees und dennoch war ein jeder so, dass man ihn irgendwann einfach lieben musste. Gerade Lucetta mochte ich mit ihrer unabhängigen, ehrlichen Art sehr gern und auch Bram, ein eher egozentrischer junger Mann mit vielen Geheimnissen, war wirklich sympathisch. Dazu kamen dann allerdings nach und nach so viele neue Charaktere, dass ich manchmal ein bisschen durcheinander kam.

Für mich ist „Braut wider Willen“ auf jeden Fall ein sehr gelungener historischer Roman, der mich durchaus überraschen konnte und trotz ein paar kleiner Mängel mochte ich ihn sehr gern. Ich bin jedenfalls geneigt, auch andere Bücher der Autorin zu lesen und kann ihn nur weiterempfehlen.

nellsche, 26.07.2018

"Ein sehr schöner und unterhaltsamer Roman"

New York im Jahr 1882: Die erfolgreiche Schauspielerin Lucetta Plum muss die Flucht vor einem aufdringlichen Verehrer ergreifen. Gemeinsam mit ihrer mütterlichen Freundin Abigail reist sie zu dem Anwesen von Abigails Enkel Bram Haverstein. Natürlich hat Abigail dabei ihre Hintergedanken, denn sie lässt keine Möglichkeit aus, Lucetta und Bram zu verkuppeln. Bram, der wohlhabend und exzentrisch und schon seit Jahren heimlich in Lucetta verliebt ist, ist natürlich sehr erfreut über Lucettas Anwesenheit. Allerdings ist sie so ganz anders, als er sie sich vorgestellt hat. Und Lucetta ist alles andere als erfreut, dass auch Bram zu ihren Verehrern gehört.

Diese Geschichte hat mir außerordentlich gut gefallen. Das Flair des 19. Jahrhunderts wird sehr schön eingefangen und ich hatte alles prima vor Augen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und ich hatte keinerlei Probleme, in die Geschichte einzutauchen. Das Buch hatte ich aufgrund seiner Leichtigkeit ganz schnell fertig gelesen.

Die Charaktere sind sehr anschaulich beschrieben. Ganz besonders sympathisch fand ich Lucetta. Sie wird als selbstständige und intelligente junge Frau beschrieben, die einen feinen Sinn für Humor hat. Ihr Wesen entspricht so gar nicht den Rollen einer seichten und hilfsbedürftigen Dame, die sie auf der Bühne spielt. Da muss Bram ganz schön staunen.

Auch Bram fand ich sehr sympathisch, besonders seine hilfsbedürftige Art, die er Menschen zuteil werden ließ, die eher am Rande der Gesellschaft standen. Auch für Tiere, die keiner mehr wollte, hatte er ein großes Herz und einen Platz auf seinem Anwesen. Es umgab ihn ein Geheimnis, das sich im Laufe der Geschichte lüftete. Seine Gedanken und Aktionen brachten mich mehrmals zum Grinsen und Lachen.

Auch die weiteren Charaktere wurden ganz toll und liebevoll beschrieben, so dass ich sie mir alle sehr gut vorstellen konnte.

Den feinen und ansprechenden Humor in diesem Buch möchte ich ganz besonders erwähnen, denn er gefiel mir hervorragend. Die Geschichte bekam dadurch eine tolle Leichtigkeit, auch wenn es durchaus spannend war und ich gefesselt am Lesen war.

Eine wunderbare und humorvolle Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Die Autorin werde ich mir merken! Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Klaudia K., 15.08.2018

Die Handlung des Romans "Braut wider Willen" beginnt in New York um das Jahr 1882.

Lucetta Plum ist eine ebenso attraktive wie erfolgreiche Schauspielerin, die durch ihre makellose Schönheit von ihren vielen Verehrern geradezu bedrängt wird. Eines Tages wird sie von ihrem verantwortungslosen Stiefvater gezwungen ihn zu begleiten. Sie war der Einsatz in einem Kartenspiel gegen Silas Ruff gewesen. Nun, da der Stiefvater das Spiel verlor, soll die hübsche Lucetta dessen Spielschuld einlösen. Silas Ruff ist schon seit Jahren als penetranter Verehrer hinter dem schönen Mädchen her, ohne jemals auch nur Ansatzweise eine Aussicht auf Erfolg bei der Schauspielerin gehabt zu haben. Nun soll ausgerechnet dieser Mann sie beim Kartenspiel "gewonnen" haben! In einer nächtlichen Flucht, unterstützt durch die Hilfe ihrer älteren Freundin Abigail Hart, begibt sie sich nach Ravenwood in die Obhut von Mrs Harts Enkelsohn Bram Haverstein. Abigails wohlmeinender Hintergedanke ist dabei, Lucetta mit Bram zu verkuppeln, der zwar attraktiv und wohlhabend aber leider etwas wunderlich ist. Auch er bewundert heimlich die Schauspielerin doch Lucetta hat mittlerweile die derart aufdringliche Männerwelt schon mehr als satt, sie ist durch die Umstände gezwungen die Nähe Brams auszuhalten. Die Zeit auf dessen Anwesen Burg lässt sie jedoch den Menschen immer besser verstehen und schließlich verspürt Lucetta ein leichtes Kribbeln wie von Schmetterlingsflügeln....Werden beide doch zueinander finden.?

Der charmante, schwungvolle historische Roman lässt das Flair des 19. Jahrhunderts in seinem besten Glanz wieder aufleuchten. Die sehr schöne, leicht verständliche Sprache der Autorin macht die Lektüre zum reinsten Lesevergnügen und skizziert die humorvolle und turbulente Story hinter einer malerisch eindrucksvollen Welt einer glanzvollen Epoche.

Lucetta ist eine sehr sebstbwusste und intelligente Frau, die sich in der Männerdomäne behaupten kann. Ihr besonderes Talent versetzt sie in die Lage unabhängig zu sein und ihre materielle Sicherheit selbständig zu erwirtschaften. Sie ist also durchaus nicht die zarte, hilfsbedürftige Dame, die von ihr in Theaterrollen gespielt werden muss, sondern eine junge starke Frau, die ihr Leben mit kraftvollen Entscheidungen meistern kann.

Bram hat einen integeren Charakter und setzt sich mit aktiver Hilfe für die Armen der Zeit ein. Es umgibt ihn ein außergewöhnlich interessantes Geheimnis, das den Leser am Ende des Romans überraschen wird. Er ist ein echter Gentleman, der obendrein sehr sympathisch und attraktiv ist.

Die übrigen Charaktere sind authentisch, lebensecht und unterstützen die Hauptintention der Story auf's Beste.

Leider sind christliche Aspekte in diesem Roman nicht so stark eingewoben, doch finden wir einige christliche Gedanken im Laufe der Erzählung. Das gelungene und schöne Cover ist sehr romantisch und gibt den Kern des Romans bestens wieder: Es ist eine schöne junge Frau in einem herrlich weißen Kleid zu sehen.

Der christlich-historische Roman ist in meinen Augen ein gelungenes, humorvolles und charmantes Buch für viele schöne Stunden zum Entspannen. Leider ist es das letzte Buch einer rund um gelungenen Serie, die mich sehr beeindruckt und viele herrliche Stunden der Lektüre geschenkt hat.

Ein herzlicher Dank an den wie immer durch hervorragende Titel in bester handwerklicher Ausstattung glänzenden Gerth Medien Verlag für das erneut sehr beeindruckende Buch.

LEXI, 07.10.2018

Ich brauche keinen Märchenprinzen, der angeritten kommt, und mich rettet!

„Ich habe nichts dagegen, auf Hochzeiten zu gehen. Ich habe nur keine Lust, die Frau zu sein, die vor dem Altar an einen Bräutigam übergeben wird.“

Lucetta Plum ist eine wunderschöne und erfolgreiche Schauspielerin, der es an Verehrern nicht mangelt. Die Männer sehen in ihr eine zarte, zerbrechliche Schönheit, die es zu beschützen und zu verwöhnen gilt. Doch keiner ihrer Bewunderer macht sich die Mühe, hinter Lucettas hübsches Gesicht zu blicken, niemand weiß von ihrer überragenden Intelligenz und ihrer einzigartigen Gabe. Als ein abgewiesener langjähriger Verehrer zu drastischen Mitteln greift, um der Frau seines Herzens habhaft zu werden, ist die junge Frau gezwungen, unterzutauchen. Sie befolgt den Rat ihrer mütterlichen Freundin Abigail Hart und reist gemeinsam mit ihr zum Anwesen ihres Enkels Bram Haverstein nach Ravenwood. Die gut bewachte Burg mit einem Burggraben und wehrhaften Bediensteten soll das ideale Versteck für Lucetta darstellen. Doch nach der Flucht vor der hartnäckigen Verfolgung ihres Verehrers scheint Lucetta vom Regen in die Traufe zu kommen: sie wird mehrfach in den Burggraben geworfen, von Hunden angegriffen und mit einer Kanonenkugel beschossen. Doch entgegen der Meinung ihrer Mitmenschen besitzt Lucetta kein zart besaitetes Gemüt und ist durchaus in der Lage, auf sich selbst aufzupassen. Sie ist stolz auf ihre Unabhängigkeit, wird mit vielen Widrigkeiten fertig und besitzt einen unerschütterlichen Kampfgeist. Doch die Anziehungskraft des attraktiven, charmanten und ritterlichen Burgbesitzers schwächt die innere Abwehr der jungen Frau mehr und mehr…

Mit „Braut wider Willen“ führt Jen Turano die Reihe um drei Freundinnen aus den Vorgängerbänden fort und stellt diesmal Lucetta Plum ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Obgleich Hannah Peabody und Millie Longfellow einen kurzen Gastauftritt im Buch erhalten, konzentriert die Autorin sich voll und ganz auf die einzige noch unverheiratete Dame dieses Kleeblatts. Die Charakterisierung der intelligenten und tiefgründigen Schauspielerin sowie ihres männlichen Gegenparts Bram Harverstein ist hervorragend gelungen. Beide Protagonisten hüten einige Geheimnisse, die dem Leser erst nach und nach offenbart werden. Anhand von Nebenfiguren wie Lucettas Leibwächter Mr. Skukman oder dem zwielichtigen Hauspersonal wird die Vorliebe Jen Turanos für skurrile Charaktere deutlich. Angesichts der eingebauten Krimihandlung wird ein gewisser Spannungsbogen aufgebaut. Die Autorin bedient sich diesmal gleich zweier Antagonisten, die besagte Spannung bis zum aufregenden Finale aufrechterhalten.

In gewohnt locker-leichtem und äußerst humorvollem Schreibstil beschreibt Jen Turano das gesellschaftliche Leben in New York im Jahre 1882, den Wunsch intelligenter Frauen nach Bildung, Unabhängigkeit und Anerkennung und bringt Themen wie Vergebung und Versöhnung in ihre Geschichte ein. Der christliche Glaube nimmt ebenfalls einen kleinen Raum in diesem Buch ein, wird jedoch nur dezent angedeutet.

Fazit: „Braut wider Willen“ hat mir sehr gut gefallen und mir mit den unzähligen, vor Situationskomik triefenden Turbulenzen und amourösen Verwicklungen ein grandioses Lesevergnügen bereitet. Ich kann diese leichte, romantische Liebeskomödie aus der Feder der christlichen Bestsellerautorin Jen Turano uneingeschränkt weiterempfehlen.

 

 

 

  • 1

Ähnliche Produkte finden