Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS

DVD Esther

Die biblische Geschichte von Königin Esther

Königin Waschti weigert sich, ihrem Mann, König Xerxes von Persien (Luke Goss), zu gehorchen, und wird deshalb vom Hof verbannt. Xerxes sucht daraufhin im persischen Reich nach einer Frau, die Waschtis Stelle als Königin einnehmen soll. Er findet sie in der Waise Hadassa (Tiffany Dupont), die von ihrem Onkel Mordecai (John Rhys-Davies) erzogen wird. Hadassa, die fürchtet, als Jüdin diskriminiert zu werden, nennt sich von nun an Esther. Im Palast erfährt sie, dass der Hauptkämmerer des Königs plant, alle Juden im Reich auszurotten. Esther gelingt es zwar, den Plan aufzudecken, doch selbst der Königin ist es bei Todesstrafe verboten, sich ohne Aufforderung dem König zu nähern. Es braucht Esthers ganzen Mut, um den persischen Gesetzen zu trotzen, damit sie ihr Volk retten kann.

Dieser Film war bereits unter dem Titel "One Night With The King" veröffentlicht.

Bildformat: Widescreen 2.35:1 (anamorph)
Tonformat: Dolby Digital 5.1 (Deutsch) - Dolby Digital 5.1 Englisch)
(Deutsche und Englische Untertitel)
Länge: ca. 118 Min.
FSK 12
  • Nr. 924784
  • · 01/2007
ab Lager lieferbar

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „Ein beeindruckendes biblisches Epos.“ movieguide.org
  • „Dieser Film hat alles, was es für ein Hollywood-Märchen braucht: beeindruckende Bilder, eine romantische Liebesgeschichte, Eifersucht, Intrigen und Rachepläne und eine Menge hervorragender Schauspieler.“ Lydia

Produktbewertungen

[3]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 4 3 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

M. Lahnstein, 18.01.2014

Königin Waschti weigert sich, ihrem Mann, König Xerxes von Persien zu gehorchen. Der König verbannt sie deshalb vom Hof. Xerxes sucht dann im gesammten persischen Reich nach einer Frau, die Waschtis Stelle als Königin einnehmen soll. Er findet sie in der Jüdin Esther, die nach dem Tod der Eltern durch ihren Onkel Mordechai erzogen wurde. Als Esther von einer Intrige erfährt, die allen Juden im Reich das Leben kosten soll, setzt sie alles daran, ihr Volk zu retten und handelt gegen die Gesetze des Königs.

 

Dieser Film macht richtig Lust, die Bibel zu Hand zu nehmen und das Buch Esther nachzulesen. Vor einiger Zeit habe ich das Buch Esther als Roman gelesen und dieser Film erinnert mich sehr daran. Die Idee, die Bibel zu verfilmen gefällt mir. Es kommt natürlich immer auf die Darstellung an. Obwohl sich der Film an der Bibel orientiert, erwarte ich keine hunderprozentige Umsetzung der Bibel. Bei diesem Film finde ich die Verfilmung des Buches Esther sehr gelungen.Es ist wirklich eine opulente Verfilmung mit farbenprächtigen Bildern. Der Film ist spannend, mit einer Prise Romantik.

 

Fazit: Eine wunderschöne Bibelverfilmung des Buches Esther, die zeigt, welche Schätze in der Bibel zu finden sind.

keine Angabe, 22.01.2014

Hab den Film in Englisch gesehen und war begeistert (seither hab ich ihn immer mal wieder gesehen). Es ist die beste Verfilmung des Buches Esther, die ich kenne. Wirklich sehenswert.

ohne Angabe, 06.04.2015

Der Film implementiert eine Menge Fantasie abseits des biblischen Geschehens. Der klare und geniale Spannungsbogen, der sich im biblischen Bericht aufbaut bis zu dem Augenblick, in dem Esther dem überraschten König+Haman ihre Herkunft offenbart, wird im Film total verhunzt. Das große Geheimnis im Buch Esther ist, dass Gott dem Volk der Juden in der Vorsehung beisteht (der Begriff "Gott" wird im Buch Esther nirgends erwähnt). Sein Eingreifen zeigt sich in der Nacht, in der der König nicht schlafen kann und sich aus den Chroniken vorlesen lässt. Im Film wird diese wichtige Handlung durch Esthers eigene Initiative ersetzt.

Die hineinphantasierten Griechenlandkriege sowie die angebliche Motivation der Königin Vasti als Friedensaktivistin wirken befremdlich und überladen.

Der Versuch, die Beziehung zwischen dem König und der Königin Esther als romantische und vertraute Liebesbeziehung darzustellen, ist Herzkino, schmälert jedoch die Dramatik jenes Augenblicks, in dem diese heldenhafte Frau ihr Leben preisgibt, um das ihres Volkes zu retten. Im Film nimmt man relaxt die Erwartung vorweg, dass es eh gutgehen wird.

 

Fazit: Bedaure, den Film gekauft zu haben!

  • 1