Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS

Meinen Weg alleine weitergehen

Nach einer Scheidung eine neue Perspektive finden.

Nach 22 Ehejahren lassen sich Christine Koenig und ihr Mann scheiden. In diesem Buch gibt sie ihre Erfahrungen vor und nach jener einschneidenden Wende weiter. Denn nach einer Scheidung stehen wir vor der Wahl, entweder in Bitterkeit und Resignation zu verharren oder zu reifen und wieder aufzuleben.

Die Autorin öffnet sich dem Leser auf eine sensible und ehrliche Weise. Ihr Erfahrungsbericht wird durch zahlreiche Tipps für den Alltag und Impulse zum Nachdenken vervollständigt. Diese richten sich an Menschen, die den Weg der Trennung gehen oder gegangen sind, aber auch an alle, die ihnen nahestehen.

Ein Buch, das ein schmerzhaftes Thema aufgreift und gleichzeitig ermuntert, mutig nach vorne zu blicken.
  • Nr. 817283
  • · Broschur, 13,5 x 21,5 cm, 176 Seiten
  • · 08/2016
  • · Gerth Medien
ab Lager lieferbar

Leseprobe

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
11,99
Christine Koenig
Meinen Weg alleine weitergehen (eBook)
Nr. 5517283
Download

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „"Wenn das Glück zerrinnt, stehen Gott und Freunde im Zwielicht. Wer oder was sollte helfen? Sackgasse? Oder ist doch ein Neuanfang möglich? Wer dieses Buch liest, erhält Mut, die sich ständig reproduzierenden Gedanken von Trauer, Selbstmitleid und Vergeltung zu durchbrechen und den Weg der Vergebung und des Neuanfangs zu gehen - schlussendlich sich selber zu lieben." Hansjörg Forster, Leiter FAMILYLIFE Schweiz“

Produktbewertungen

[2]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 2 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

ohne Angabe, 15.10.2016

Der Inhalt

Die Autorin verarbeitet in dem Buch ihre eigenen Ehe- und Scheidungserlebnisse. Inhaltlich werden Kapitel abgearbeitet zu den Themen Zerrissenheit, neuer Freundeskreis, den Kindern, der Nähe zu Gott und dem Wiederaufleben.

 

Zerrissenheit.

Dazu gehört die Trauer um die Beziehung und ggf. depressive Gedanken ebenso wie das Hervorheben der Wichtigkeit von Klarheit in Absprachen und ehrlicher Kommunikation und auch der Weg nach Hilfe von außen.

 

Neuer Freundeskreis.

Hier werden Punkte aufgenommen, die die Bezihung zu Freundschaft und Verwandtschaft prägen. Ein aus meiner Sicht guter Ansatz ist das Fehlen eines verlässlichen "Scheidungsrituals". Klar, dass hier auch der Spagat der Freunde zum Tragen kommt, die zwischen den beiden Expartnern stehen und ggf. den Kontakt zu beiden halten wollen.

 

Aspekt der Kinder.

Ganz klar wird gesagt, dass das eigene Leid nicht auf die Kids übertragen werden sollte, dass sie nicht ausgebremst werden dürfen in ihren Kontakten zum anderen Elternteil und zu allen Großeltern. Man muss dann selber ggf. einfach flexibler werden.

 

"Ich suche Gottes Nähe."

Hier wird es jetzt auch wirklich christlich. Die Autorin sucht Hilfe im Glauben, findet Vergewisserung in Bibeltexten und im Gebet. Vergebung ist ein wichtiger Aspekt in diesem Teil des Buches. Man sollte die eigenen Ressourcen betrachten anstatt der Schwächen, also den Blick auf das Gute projezieren.

 

Wiederaufleben

- und das ist ganz wichtig!

Im Rahmen einer Trennung vergißt man gern sich selbst, vor Wut auf den Partner, vor Sorge um die Kinder etc. Wieder aufleben - wie eine Blumenzwiebel nach dem Winter ...

 

Mein Fazit

Ich bin angetan von der Aufteilung der Kapitel: Situation, Reflektion, Tipps. Die Länge der einzelnen Kapitel ist angenehm kurz und ermöglicht die Reflexion nach dem Lesen.

 

Beim Lesen konnte ich einiges aus meiner eigenen Scheidung vor 14 Jahren erneut reflektieren, mich teilweise wieder finden. An aderen Stellen habe ich nochmal an mir arbeiten können.

Auf alle Fälle ein gedanklich weiter führendes Buch für mich. Insbesondere der letzte Abschnitt mit dem Wiederaufleben hängt mir (positiv) nach.

 

Die Aufmachung

Taschenbuch mit den entsprechenden Gefahren von Knickstellen im Buchrücken vom Lesen. Die Covergestaltung ist angenehm farblich gestaltet, das Bild zeigt ein wenig vom Inhalt: aus einem gemeinsamen Weg werden zwei Wege.

 

Die Autorin

Christine König hat Schulpsychologie studiert, ist geschieden und hat 3 erwachsene Kinder - das Buch ist autobiografisch.

 

A. Kaufmann, 10.01.2017

„Bis dass der Tod uns scheidet.“

„Bei der Eheschließung sagen zwei Menschen Ja – bei einer Scheidung hingegen genügt das Ja eines Partners.“

 

Eine Scheidung ist bereits eine gesellschaftliche Realität geworden, meint Christine König. Als Betroffene erzählt sie von den verschiedenen Phasen einer Trennung und zeigt einen Weg aus der Trauer, der Wut und der Rache hinaus in ein hoffnungsvolles, glückliches Leben. Die Autorin versteht dieses Buch als Mischung zwischen Autobiografie und Ratgeber. So stellt sie sich in diesem sehr persönlichen Buch dem Zerbruch ihrer eigenen Ehe und beschreibt ihre Erfahrungen von der Trennung bis hin zur Vergebung und zum Neubeginn. Sie legt dabei all ihre Emotionen offen, den anfänglichen Schock, ihre Sorgen, die Angst, Gefühle wie Bitterkeit, Enttäuschung, Verzweiflung, Verleugnung, Ohnmacht, Panik und Einsamkeit. Nach der Resignation schafft sie es dennoch, in ein normalisiertes Leben ohne den Ehemann an ihrer Seite zurück zu kehren.

 

Christine König beschreibt das gesamte Umfeld, die Reaktion von Eltern, Schwiegereltern, von Kindern, und bezeichnet Freunde und Familie in dieser schweren Zeit als ganz besondere Lichtblicke. Sie betont, wie wichtig es ist, Menschen an der Seite zu haben, die zu einem stehen, die einen ermutigen und mit denen man über seine Situation und seine Gefühle sprechen kann.

 

In einem Abschnitt dieses Buches widmet sie sich den Kindern aus zerbrochenen Familien – Kinder, deren Eltern sich trennen oder scheiden lassen. Diese Kinder sind in den meisten Fällen zwischen Mutter und Vater hin- und her gerissen und der richtige Umgang mit ihnen ist von allergrößter Wichtigkeit für deren weitere Entwicklung. Auch hier kann man als Betroffene von den Erfahrungen der Autorin profitieren – Christine König gibt wertvolle Ratschläge, wie man diese Situation für alle Beteiligten meistern kann.

 

Ein wichtiger Punkt ist Gottes Rolle im Leben der Familie. Es werden in jedem Kapitel entsprechende Bibelzitate in kursiver Schrift angeführt, die Autorin berichtet von ihren Gebeten und ihrer Zwiesprache mit Gott. Vergebung ist für Christine König ein gewichtiges Thema, nicht nur ihre theoretischen Ausführungen, sondern vor allem auch ihre persönlichen Erfahrungen spielen hierbei eine bedeutende Rolle.

 

Obgleich ich persönlich nicht von diesem Thema betroffen bin, gibt es heutzutage immer wieder Paare im Umfeld, die sich zu einer Trennung entschließen. Die Ansprüche der Partner werden immer höher, die Bereitschaft, in die Beziehung zu investieren, nimmt jedoch ständig ab, weiß die Autorin zu berichten. Umso wertvoller empfand ich nun diesen persönlichen, informativen, und für meine Begriffe sehr hilfreichen Ratgeber, in dem Christine König dieses Thema in exzellenter Art und Weise aufarbeitet.

 

Ein jedes Kapitel wird von einer kurzen Geschichte eingeführt, die meist eine persönliche Erfahrung der Autorin darstellt. Sie beleuchtet anschließend das Ereignis von allen Seiten, beschreibt ihre eigenen Gefühle und ihre Reaktion dabei, und präsentiert danach ihre fundierten Ratschläge dazu. Christine König schreibt: „Die Kämpfe, die wir auf dieser Erde ausfechten müssen, haben einen Sinn. Sie tragen dazu bei, dass wir reifen und charakterfest werden sowie an Weisheit und an Profil gewinnen. Häufig wird uns das erst im Rückblick bewusst.“

 

Das ansprechende Buchcover zeigt eine Weggabelung – ein breiter Weg verzweigt sich, zwei schmale Wege verlaufen nach der Gabelung fortan in entgegengesetzten Richtungen. Bei der Farbgestaltung des Covers wurden verschiedene Grüntönen gewählt, Titel, Autor und Untertitel sind in dezenter weißer Schrift angeführt. All das trägt zu einer sehr gefälligen, vor allen Dingen zum Thema passenden und aussagekräftigen Gestaltung bei.

 

Fazit: „Meinen Weg alleine gehen“ spricht ein Thema an, mit dem man im Laufe seines Lebens permanent konfrontiert wird –sei es in sehr persönlicher Hinsicht, oder in Form von Paaren aus der Familie, dem Freundes- oder Bekanntenkreis, die sich zu einer Trennung oder Scheidung entschlossen haben. Ein wertvoller Ratgeber, der meines Erachtens durch die persönlichen Erfahrungen der Autorin ungemein profitiert.

  • 1