Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS


Evie Blackwell - Tote Spuren

Evie Blackwells Fähigkeiten als Ermittlerin haben ihr einen Job in der neuen Task Force für ungelöste Vermisstenfälle eingebracht. Für den Gouverneur hat die Arbeit dieses Teams höchste Priorität. Evie und ihre Kollegen müssen also Ergebnisse liefern - und zwar schnell.

Evies erster Fall ist der einer vermissten Studentin. Doch kann nach so vielen Jahren noch die Wahrheit ans Licht kommen? Und was ist mit den offenen Fragen in Evies Privatleben - zum Beispiel dem unbeantworteten Heiratsantrag ...?
  • Nr. 332003
  • · Broschur, 400 Seiten
  • · 08/2018
  • · Francke
wird für Sie besorgt

Produktbewertungen

[2]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 2 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

dreamlady66, 04.09.2018

Ein wunderbarer Roman mit christlichen und kriminalistischen Höhepunkten

(Inhalt, übernommen)

Evie Blackwells Fähigkeiten als Ermittlerin haben ihr einen Job in der neuen Task Force für ungelöste Vermisstenfälle eingebracht. Für den Gouverneur hat die Arbeit dieses Teams höchste Priorität. Evie und ihre Kollegen müssen also Ergebnisse liefern – und zwar schnell.

Evies erster Fall ist der einer vermissten Studentin. Doch kann nach so vielen Jahren noch die Wahrheit ans Licht kommen? Und was ist die Lösung für die offenen Fragen in Evies Privatleben – zum Beispiel den unbeantworteten Heiratsantrag …?

Zur Autorin:

Dee Henderson hat sich seit 1996 mit nur zwei Romanserien in die Spitze der christlichen Schriftsteller in den USA geschrieben. Dem Erfolg entsprechend hat die Tochter eines Pfarrers ihren Beruf als Finanzbeamtin an den Nagel gehängt und lebt als Schriftstellerin bei Chicago.

Schreibstil/Fazit:

DANKE an den Francke-Verlag für Eure Zusage bzw. schnelle Belieferung im etwas anderen Gewand bei 400 Seiten und 25 Kapiteln. Ich freute mich, eine für mich neue US-Autorin kennenzulernen und war neugierig darauf, wie sie Glauben mit Kriminalistik miteinander vereint. Da sie selbst in Chicago wohnt, gab sie hier auch etwas Detailwissen weiter...

Das vorliegende Werk, Teil 2 des Task Force-Teams, beweist es und lässt sich unabhängig vom Vorgängerband zügig lesen und verarbeiten.

Diverse Protagonisten und Settings mit vielen Szenenwechseln wurden hier zu einem Gesamtbild vereint, was eine gewisse Rasanz gar Turbulenz mit sich brachte und zum Weiterlesen zwang.

Cold Cases wurden neu aufgerollt, ein Wettlauf mit der Zeit begann...das sympathische und sehr ehrliche Ermittler-Duo um Evie und David harmonierte perfekt, auch ausserhalb des Büroalltags tauschten sie sich freundschaftlich aus, auch deren Privatleben und der Glauben spielte dabei immer wieder eine Rolle, was gefiel, passte und zu einem positiven Gesamteindruck beitrug.

Leider verstrickte sich die Autorin in sehr viele Details, auch fanden sehr viele Zwiegespräche und Recherchen statt, was die eigentliche Handlung doch manchmal etwas lahmte - die Spannung kam für mich erst richtig im letzten Leseabschnitt auf, aber dann geballt, gewaltig und mit Macht...die meisten offenen Fragen wurden geklärt - der Glauben weiter gestärkt.

Der Fokus wird eindeutig auf Gemeinschaft und Zusammenhalt gelegt. Trotz gewisser Brutalität für mich ein harmonisches Buch, das ich gerne gelesen habe und für Freunde der detaillierten Polizeitarbeit ein absolutes Muss!

mabuerele, 04.09.2018

„...Mir gefällt dieser Job, obwohl ich aufpassen muss, es nicht zu oft zu betonen.[...] Ich werde dafür bezahlt, dass ich eine Arbeit mache, die mir Freude macht. Dieses Glück sollte jeder haben...“

Commander Frank Forster wird eine neue Task Force unterstellt, die sich um Vermisstenfälle kümmern soll. Zum Team gehören Evie Blackwell und David Marshal. Beide werden im gleichen Ort arbeiten. Während Evie sich um eine verschwundene Studentin kümmert, befasst sich David mit einem abgängigen Privatdetektiv.

Die Autorin hat einen spannenden Kriminalroman geschrieben. Das Besondere an der Geschichte ist einerseits, dass ich als Leser an den detaillierten Ermittlungen und Gedankengängen der Protagonisten teilnehmen darf, dass andererseits aber das Privatleben der beiden Ermittler einen zusätzlichen Akzent in der Handlung setzt.

Der Schriftstil ist ausgewogen. Anfangs stellt Sharon in ihrer Gedanken das Team vor, indem sie jeden vor ihren inneren Auge vorbeiziehen lässt.

Über große Strecken dominiert exakte Ermittlungsarbeit. Da die Fälle etliche Jahre zurückliegen, müssen Beteiligte neu befragt, alte Akten gelesen, analysiert und neu geordnet werden. Gut wird beschrieben, wie unterschiedliche Evie und David an ihre Aufgabe gehen. Beide Vorgehensweisen haben ihre Vorteile, aber auch Nachteile. Evie und David harmonieren gut miteinander, tauschen sich regelmäßig aus und lernen voneinander. Das Eingangszitat stammt von David, könnte aber auch aus Evies Mund gekommen sein, denn sie mag es ebenfalls, Rätsel zu lösen.

Zu den stilistischen Höhepunkten gehören die fein ausgearbeiteten Gespräche. David ist mit einer berühmten Sängerin zusammen. Doch die Hochzeit lässt auf sich warten. David ist nach einem schweren Unfall zum christlichen Glauben gekommen. Seine Freundin lehnt den Glauben nicht ab, hat aber Probleme, an die Auferstehung Jesu zu glauben. Im Gespräch mit David sieht Evie das so:

„...Dir fällt das Glauben relativ leicht. Aber es gibt viele Menschen auf der Welt wie Maggie, für die es kein so einfach Schritt ist, die Wahrheit zu akzeptieren...“

Umfangreich erzählt David darüber, was er vor Auftritten alles tut, um Maggies Sicherheit zu gewähren. Auch das Haus, in dem die Sängerin leben will, gleicht einer Festung. Fans sind eben nicht nur begeisterte Musikliebhaber. Sie können zur Gefahr werden.

Evie ist mit dem Bankier Rob zusammen. Er tut ihr gut und gibt ihr Ruhe im ihrem stressigen Job. Trotzdem ist sich Evie innerlich nicht sicher, ob Rob der Richtige für sie ist. Dieses Mal findet David die passenden Worte:

„...Manchmal kommt die Liebe von alleine und manchmal ist sie die schwierigste Entscheidung, die ein Mensch im Leben trifft...“

Bei den Ermittlungen stellt sich heraus, dass es Überschneidungen zwischen ihren Fällen gibt. Außerdem führen die Untersuchungen über die letzten Stunden der Studentin ins Musikleben.

Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Ich finde es gut, dass ich Schritt für Schritt in die Fälle einbezogen wurde. Gleichzeitig gehen die Gespräche zwischen Evie und David über Glaubensfragen in die Tiefe. Beide Protagonisten sind nicht nur begnadete Ermittler. Sie erhalten durch ihre Persönliche Lebensgeschichte, die sie im Rahmen der Handlung erzählen, ein Gesicht.

  • 1

Ähnliche Produkte finden