Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS
Désirée Gudelius (Herausgeber)

Glaube zwischen Trotz und trotzdem (eBook)

Wahre Geschichten vom Zweifeln und Vertrauen.

In diesem Sammelband erzählen über 30 Menschen von ihrer ganz persönlichen Glaubensreise mit all den Höhen und Tiefen. Da gibt es die einen, die früher einmal geglaubt haben, es eine Zeit lang jedoch einfach nicht mehr konnten - bis Gott ihnen ganz neu begegnet ist. Und die anderen, die gute Gründe gehabt hätten, ihren Glauben zu verlieren, aber dennoch an Gott festgehalten haben. Und natürlich gibt es auch solche, die irgendwo dazwischen sind - zwischen Zweifeln und Vertrauen, zwischen Trotz und trotzdem.

Die unterschiedlichen Berichte zeigen, wie unserem "hilfsbedürftigen" Glauben geholfen werden kann und welche Chancen in unseren tiefsten Zweifeln und Glaubenskrisen verborgen liegen. Ein authentisches und glaubensstärkendes Buch über das Ringen und Überwinden auf unserem Weg mit Gott.
  • Nr. 5517585
  • · Seitenzahl der Printausgabe: 224 Seiten Seiten
  • · 08/2019
  • · Gerth Medien

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
15,00
Désirée Gudelius
Glaube zwischen Trotz und trotzdem
Nr. 817585
ab Lager lieferbar

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „Ein sehr berührendes Zeugnis davon, dass Gott einen nicht loslässt, auch wenn man ihn längst losgelassen hat.“ Lydia

Produktbewertungen

[1]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 4 1 Stimme

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

peedee, 05.11.2020

Berührende Geschichten

Wenn man sich für den Glauben entschieden hat, ist dann alles einfach(er)? Leider nein. Dies zeigen die Erzählungen in diesem Buch, die vom Auf und Ab in ihrem Glaubensleben berichten. Désirée Gudelius hat als Herausgeberin über 30 wahre Geschichten zusammengetragen. Sie ist Lektorin bei Gerth Medien und im freien Redaktionsteam der Zeitschrift LYDIA.

Erster Eindruck: Das Cover und der Buchtitel gefallen mir sehr gut.

Warum habe ich zu diesem Buch gegriffen? Ich mag Menschen und ihre Geschichten, insbesondere wenn es um den Glauben geht, da es mich interessiert, wie andere diesen leben.

Das Buch ist passend zu der Jahreslosung „Ich glaube, hilf meinem Unglauben.“

Es gibt sehr viele berührende Momente, wo von grossem Verlust, aber auch schönen Ereignissen erzählt wird. Es gibt nicht nur Schwarz und Weiss, sondern häufig eben sehr viel Grau in zig Schattierungen. Die Menschen, die ihre Geschichten erzählen, sind ganz unterschiedlich: solche, die schon in ein christliches Umfeld hineingeboren wurden, aber dann plötzlich den Glauben verloren oder auch solche, die im kirchlichen Umfeld beruflich tätig sind, aber das Gefühl haben, ihren Glauben nicht richtig zu leben. Doch was ist überhaupt richtig?

„Alles bekommt eine andere Gewichtung, wenn wir die Perspektive wechseln.“

Unter anderem erzählt auch Barbara Hänni aus der Schweiz von ihrer Situation: Sie hat sich vor vielen Jahren für einen unheilbar kranken Mann entschieden. Ihr Mann Markus leidet unter Mukoviszidose und hat dadurch eine reduzierte Lebenserwartung. Sie haben sich als Paar trotzdem füreinander und für Kinder entschieden (wer sich für ihre Geschichte im Detail interessiert, möge das Buch „Weil jeder Atemzug zählt“ lesen – wirklich empfehlenswert).

„Grabe niemals im Unglauben aus, was Du im Glauben gesät hast.“

Viele der Erzähler berichten von Gottesbegegnungen – ich kenne diese nur vom Hörensagen. Aber ich kenne das Gefühl des Zweifelns, nicht zu genügen, nur zu gut. Das Buch hat mich sehr berührt und mich nachdenklich gemacht; ich hätte es jedoch schöner gefunden, wenn der Autor der jeweiligen Geschichte einleitend erwähnt würde und nicht erst nach dem Bericht.

  • 1

Ähnliche Produkte finden