Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS

Liebe & Respekt in der Familie

Die Liebe, die Kinder brauchen. Der Respekt, den sich Eltern wünschen.

Psychologische Studien haben bestätigt, was die Bibel bereits seit Jahrhunderten sagt: Kinder brauchen die Liebe ihrer Eltern (Titus 2,4) und Eltern sollten den ihnen gebührenden Respekt ihrer Kinder erfahren (2. Mose 20,12). Basierend auf den Aussagen der Bibel zum Thema "Erziehung" gelingt es dem Autor, gesunde Familienstrukturen zu schaffen. Eggerichs beschreibt unter anderem, dass Liebe und Respekt grundlegende Bedürfnisse innerhalb einer Familie sind. Er erklärt, wie Eltern als Team zusammenarbeiten und wie sie entsprechend Gottes Vorstellungen liebevolle Eltern sein können - ungeachtet der jeweiligen Reaktion ihres Kindes. Ein äußerst praktischer Ratgeber, der Familien stark macht.
  • Nr. 816987
  • · Gebunden, 13,5 x 21,5 cm, 256 Seiten
  • · 08/2014
  • · Gerth Medien
ab Lager lieferbar

Video

Video

Leseprobe

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
11,99
Emerson Eggerichs
Liebe und Respekt in der Familie (eBook)
Nr. 5516987
Download

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „Ein gutes Buch zeichnet sich durch die Anzahl der Aha-Momente aus. Bei der Lektüre dieses Buches hatte ich unzählige davon.“ Leserstimme
  • „Das Buch macht Eltern Mut, die sich gerade in einer schwierigen Situation be?nden. Es zeigt auf, dass es auch anderen Eltern so geht. Gleichzeitig ist es sehr informativ. Auch erfahrene Eltern können noch einiges aus dem Buch für sich mitnehmen.“ Leserstimme
  • „Ein absoluter empfehlenswerter, ermutigender Ratgeber für alle Eltern, die ihr(e) Kind(er) auf biblischer Basis erziehen möchten!“ lovelybooks
  • „Eggerichs hat in diesem Buch sechs Wegweiser für eine christliche Kinderrziehung ausgearbeitet [...]. Somit werden seine Ausführungen für den Leser zu einem praktischen und lebenswerten Ratgeber.“ ethos

Produktbewertungen

[3]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 3 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

S. Janoschke, 09.10.2014

Kinder erziehen ist kein Sprint, sondern ein Marathon. (S. 232)

 

Nur wer selbst Kinder hat, kennt den täglichen Erziehungswahnsinn. Deshalb ist man als Eltern für jede Hilfe dankbar. Doch Erziehungsratgeber gibt es wie Sand am Meer, selbst im christlichen Bereich gibt es so einige. Was nun macht diesen Ratgeber so besonders? Vielleicht der persönliche Bezug des Autors (er hat 3 mittlerweile erwachsene Kinder)? Vielleicht das Herzblut was in diesem Buch steckt? Nein, ich denke das Besondere an diesem Buch ist das vollkommene Vertrauen auf Gott. Eine Erziehung ohne Gott ist in den Augen des Autors für Christen nicht möglich (bzw. wenn dann kommt nicht unbedingt etwas gutes heraus).

 

Emerson Eggerichs hat sechs Leitlinien für die Kindererziehung, die sich durch das ganze Buch ziehen. Geben und schenken; Verständnis und Mitgefühl zeigen; den Glauben an Gott nahebringen; Konsequent erziehen und liebevoll korrigieren; ermutigen und stärken; im Gebet begleiten. Was mir wirklich gut gefallen hat – es geht hier nicht nur direkt um Kindererziehung sondern auch indirekt. So werden auch die Eltern aufgefordert, an ihrer Ehe zu arbeiten, denn wie sollen die Kinder Respekt lernen, wenn die Eltern ständig streiten oder getrennt leben? Auch das Gebet spielt eine sehr wichtige Rolle, sowohl um für Weisheit zu beten, als auch die Kinder zu segnen und mit ihnen gemeinsam zu beten. Das eigene Glaubensleben in Wort und Tat steht hier an erster Stelle. Natürlich hat man nicht immer diese Idealbedingungen wie im Buch aufgezählt, dennoch kann man sehr viel im Umgang mit den Kindern, sich selbst und dem Ehepartner mitnehmen.

 

Das Buch ist für alle mit eigenen Kindern geeignet, vor allem aber ab Schulalter, weil die Kinder dann vieles auch selbst verstehen. Auch wenn die Kinder schon aus dem Haus sind kann man das Buch noch gut lesen und sehen ob man sich in manchen Dingen mit seinen Kinder aussprechen möchte. An einigen Stellen finde ich die vielen Regeln schon erdrückend, aber der Autor schreibt ausdrücklich, dass sein Buch eine Richtlinie sein soll und nicht Gesetz. Jede Familie kann die Anregungen anders in ihrem Alltag umsetzen. Im letzten Kapitel spricht Emerson Eggerichs die große Verantwortung Gott gegenüber an, die wir als Eltern haben. Wie habe ich diese Aufgabe gemeistert? Auch wenn die Kinder den Weg mit Gott nicht gehen, soll man nicht verzweifeln sondern beharrlich für sie beten und ihnen ein Vorbild sein.

 

Es ist sicherlich einfach ein Buch zu lesen, die Umsetzung aber ist das wichtigste und schwierigste. Daher ist es ein Ratgeber, der immer wieder zur Hand genommen werden sollte, auch wenn man merkt, bei den Kinder steht eine neue Entwicklung an oder wenn man in alte Muster verfällt. Dieses Buch sollten alle (angehenden) Eltern gelesen haben!

Smilla507, 13.11.2014

Welche Mutter / welcher Vater kennt das nicht: Die Kinder sind schlecht drauf, schreien herum, machen nicht das, was sie sollen. Im Zweifelsfall bekommt man dann noch ein „Du hast mich gar nicht lieb!“ an den Kopf geworfen und man fragt sich, was man falsch gemacht hat. Meine Kinder sind beide noch im Kleinkindalter und ich kann gar nicht zählen, wie oft ich am Liebsten das Handtuch geschmissen hätte. Und dann habe ich dieses Buch gelesen und ich kann nun vieles aus einer neuen Perspektive sehen und fühle mich ermutigt.

 

Worum es in diesem Buch geht: Emerson Eggerichs hat eine recht einfache Gleichung aufgestellt. Wenn Kinder sich geliebt fühlen, respektieren sie (i.d.R.) ihre Eltern – geben die Eltern den Kindern keine / zu wenig Liebe reagieren sie gegenüber ihren Eltern respektlos. Wie es gelingen kann diesen Teufelskreis zu durchbrechen und in einen Segenskreis zu verwandeln, zeigt der Autor in sehr einfühlsamer Weise auf. Dabei bezieht er sich stets auf Bibelstellen, in denen es um Erziehung und das zwischenmenschliche Zusammenleben geht. Das Gebet hat in diesem Ratgeber einen hohen Stellenwert.

 

Eggerichs erzählt von seinen Erziehungsdramen und –erfolgen, betont aber immer wieder, dass es keine perfekten Eltern und Kinder gibt. Besonders hervorheben möchte ich, dass es hier weniger um konkrete Beispiele geht à la „was kann ich tun wenn mein Kind dieses oder jenes Problem macht“. Erziehung ist keine Einbahnstraße und so setzt der promovierte Familientherapeut und Theologe bei den Eltern an. Wie kann ICH mein Verhalten ändern, damit sich mein Kind geliebt fühlt? Auch die Ehebeziehung wird zum Thema gemacht. Erziehung ist Teamwork. Mädchen und Jungen sollten zudem geschlechtsspezifisch erzogen werden.

 

Das Buch hat mir in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet. Es bietet eine Menge Input, liest sich aber gut und flüssig. Allerdings konnte ich nicht viele Kapitel auf einmal lesen, da ich das Gelesene sacken lassen musste. Ich habe sehr viele Anregungen bekommen, wie ich meinem Alltag gelassener begegnen und wie ich mit stressigen Situationen umgehen kann. Hinten im Buch gibt es ein paar Checklisten, die wahrscheinlich zum schnellen „Revuepassieren“ lassen gedacht sind, falls es gerade mal wieder brennt und man nicht die Zeit hat, das Buch nochmals durchzulesen. Das finde ich super praktisch, weil mir damit kurz und knapp vor Augen geführt wird, wie ich die Situation entschärfen kann oder mich selbst überprüfen kann, ob ich gerade „Fehler“ mache.

 

Ein absolut empfehlenswerter, ermutigender Ratgeber für alle Eltern, die ihr(e) Kind(er) auf biblischer Basis erziehen möchten!

 

M. Lahnstein, 26.04.2015

In diesem Buch für Eltern geht es um die Themen "Liebe" und "Respekt". Unsere Kinder brauchen Liebe, um uns Respekt zu zeigen und die Erwachsenen brauchen Respekt um Liebe zu zeigen. Der Autor beschreibt sehr gut, wie das alles zusammenhängt. Dabei wird klar, dass die Eltern ihren Beitrag dazutun müssen, damit das Familienleben mit Kindern klappt. Die Eltern sind erwachsen und eher in der Lage Situationen zu analysieren und richtig auf das jeweilige Verhalten des Kindes einzugehen.

 

Der Autor bringt zahlreiche Beispiele und was mir sehr gefällt , immer wieder Zitate aus der Bibel. Die Kinder des Autors waren schon längst erwachsen, als er sich an dieses Buch gemacht hat. Dabei ist seine Arbeit davon getragen, möglichst vielen Familien richtig und effektiv zu helfen. So erhält man Einblicke in sein Familienleben, von Dingen, die gut und weniger gut waren. Alles getragen durch Vertrauen zu Gott und Gebet .

 

Neben den Themen Liebe und Respekt wird vieles angesprochen, was in jeder Familie auch ein Thema ist, z.B. Regeln und Konsequenzen. Daneben gibt es Tipps, wie man den Kindern helfen kann, selbständige, verantwortungsbewußte Menschen zu werden, die daneben ihre Mitmenschen achten und vermeiden andere zu verletzen. Für christliche Eltern spielt auch Gott eine Rolle in der Familie und ich finde es in diesem Buch sehr gut erklärt, warum wir nichts tun wollen, was Gott verletzt. Gott ist in der Familie ein fester Bestandteil, der mit dem gleichen Respekt behandelt wird, wie unsere Mitmenschen.

 

Das Buch macht Eltern Mut, die sich gerade in einer schwierigen Situation befinden. Es zeigt auf, dass es auch anderen Eltern so geht. Gleichzeitig ist es sehr informativ. Auch erfahrene Eltern können noch einiges aus dem Buch für sich mitnehmen. Sehr schön finde ich bei diesem Buch, wie der Autor das Verständnis für Kinder bei dem Leser weckt. Aspekte, die man vorher zu wenig beachtet hat, werden aufgezeigt und man erkennt , wie verletzlich Kinder sind, aber auch , wie wenig es bedarf, um ihnen liebevoll weiterzuhelfen und gleichzeitig mit großartigen Kindern belohnt zu werden.

 

Fazit: Ein toller christlicher Erziehungsratgeber für glückliche Kinder und Eltern.

  • 1

Ähnliche Produkte finden