Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS

Wunder im Doppelpack

Wahre Geschichten für Teens.

Liebe Kundin, lieber Kunde,
dieser Artikel ist vergriffen und wird von uns nicht mehr geführt!

  • Nr. 817038
  • · Taschenbuch, 11,8 x 18,7 cm, 176 Seiten
  • · 01/2015
vergriffen - keine Neuauflage

Leseprobe

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
8,99
Verena Keil
Wunder im Doppelpack (eBook)
Nr. 5517038
Download

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „Jeder Autor hat seine Geschichte authentisch und in seinem Stil aufgeschrieben. Das bringt Abwechslung und zieht direkt in das Leben der Autoren hinein. Ein inspirierendes Buch, das Spaß macht zu lesen.“ teensmag
  • „Jede Geschichte ist für sich ein Wunder, wenn man daran glaubt. Man kann natürlich in allem und jedem das "normale / natürliche" suchen, wenn man von Gott nicht überzeugt ist, man kann sich aber auch leiten lassen und daran glauben, dass hier wirklich Gott eingegriffen hat. Ein Buch, dass nicht nur für Teenager geeignet ist!“ Leserstimme
  • „Alle Berichte lesen sich sehr gut und flüssig. Man kann sie gut zwischendurch lesen [...]. Aber Achtung! Ich hatte bei jeder Geschichte Gänsehaut!“ Leserstimme

Produktbewertungen

[3]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 3 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

ohne Angabe, 13.01.2015

Geschichten, die zeigen wie groß Gott ist. Toll für Teenager zur Konfirmation. Eine große Freude zu lesen, welche Wunder Gott im Leben von Menschen tut!

Smilla507, 21.04.2015

„Alles nur Zufall? – Nein. An blinden Zufall glaube ich nicht, denn wenn einem etwas zufällt, muss es auch jemanden geben, der es einem zufallen lässt.“ (S. 94)

 

Hier gibt es nicht Wunder im Doppelpack, hier gibt es Wunder hoch 25! Dieses Buch enthält 25 Geschichten aus dem „Real Life“, von ganz gewöhnlichen Menschen wie Du und ich. Sie lassen den Leser teilhaben an ihren Erfahrungen mit Gott und geben Zeugnis, wie sie zum Glauben kamen.

 

Manche haben eine Reise ins Ausland gemacht und dort ganz deutlich Gottes Wirken gespürt. Andere wiederum begegneten Gott daheim in ihrem Alltag. Sie erfahren: Gott ist da!

 

Alle Berichte lesen sich sehr gut und flüssig. Man kann sie gut zwischendurch lesen und sind sehr kurzweilig. Aber Achtung! Ich hatte bei jeder Geschichte Gänsehaut! So krass, wie Gott in den Menschen gewirkt hat, welche Wunder sie erleben durften! Ich hatte bei keiner Geschichte das Gefühl, sie sei ausgedacht. Nein, hier wird von wahren Erlebnissen berichtet!

 

Auch wenn man vielleicht gerade eine Durststrecke im Glauben hat oder den „großen Schritt“ noch nicht getan hat - diese Geschichten machen Mut. Denn: „Wunder gibt es immer wieder...“ Leseempfehlung – nicht nur für Teens! ;)

 

ohne Angabe, 03.05.2015

Das Buch enthält 25 Geschichten von Jugendlichen. Es sind Geschichten von Jugendlichen für Jugendliche. 25 Mal lassen mich die jungen Leute einen Blick auf entscheidende Wendepunkte in ihrem Leben werfen.

Die Geschichten lassen sich zügig lesen. Jede ist anders, doch allen ist eines gemeinsam. Ein Wunder stellte im Leben die Weichen neu. Dabei sind nicht alle Erzählungen spektakulär, manchmal sind es eher kleine Erlebnisse, die eine Änderung bewirkten.

Die Geschichten sind in einem der Jugend angemessenen Ton geschrieben. Einige bevorzugen einen ernsten Erzählstil, andere zeugen von einem feinen Humor oder jugendlicher Frische. Auch die Art der Erzählungen ist unterschiedlich. Neben leisen Tönen gibt es nachdenkliche Berichte. Die Autoren lassen mich als Leser auch an ihren Selbstzweifeln teilhaben.

Die Erzählungen haben mich unterschiedlich berührt. Drei möchte ich besonders hervorheben.

Die erste Autorin berichtet davon, wie die Adoption eines behinderten Kindes durch ihre Eltern ihr eigenes Leben und ihre Ansichten radikal geändert hat. Sie lernte erkennen, dass jeder Mensch wertvoll ist und besondere Gaben hat.

Eine Geschichte, die mich tagelang beschäftigt hat und immer noch nachklingt, war „Der Mann mit den weißen Haaren“. Es geht um Vergeben und Verzeihen.

Als letzte möchte ich „Kokosnüsse und andere brasilianische Besonderheiten“ erwähnen. Die Quintessenz, dass eine scheinbar überflüssige Arbeit ihre Berechtigung hat, lernt der Autor auf ungewöhnliche Weise.

Einen Kritikpunkt erlaube ich mir allerdings. Die dunklen Kreise mit dem herausgegriffenen Satz zu jeder Erzählung finde ich überflüssig. Positiv dafür sind die kurzen kursiven Informationen zu den Autoren.

Das Cover in verschiedenen Blau- und Grüntönen mit dem mehrfarbigen Titel ist gelungen.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Auswahl der Geschichten für die Anthologie ist vielseitig und beleuchtet das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven.

  • 1