Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS


Wie man Riesen besiegt

Meistern Sie die Widrigkeiten des Lebens.

Die Geschichte von David und Goliat kennt jeder. Goliat, der Riese - eine Bedrohung. Aber auch ein treffendes Bild für die Schwierigkeiten des Lebens. Für die ungelösten Probleme, die oftmals unüberwindlich scheinen. Ihr persönlicher Goliat verfolgt Sie vielleicht in Gestalt von schlechten Gewohnheiten, unbezahlten Rechnungen oder Sorgen, die Sie sich um die Zukunft machen.

Doch es gibt Hoffnung. Denn genau wie David können auch Sie Ihren "Riesen" entgegentreten. Der gleiche Gott, der David geholfen hat, wird heute auch Ihnen helfen. Max Lucado zeigt Ihnen, worauf es dabei ankommt. Wenn Sie diese Ratschläge beherzigen, werden Sie Ihre Riesen zu Fall bringen.
  • Nr. 817132
  • · Gebunden, 288 Seiten
  • · 01/2016
  • · Gerth Medien
ab Lager lieferbar

Leseprobe

Produktbewertungen

[3]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 4 3 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

ohne Angabe, 20.02.2016

Jeder kennt aus seinem Leben ,,Riesen", die einem in Form von Ängsten und Problemen begegnen und unbesiegbar erscheinen. Auch David stand mit Goliath ein übermächtiger Gegner gegenüber, dem er gemeinsam mit Gott an seiner Seite gegenüber treten konnte und so den Sieg davon trug.

In diesem Buch betrachtet Max Lucado in 19 Kapiteln verschiedene Riesen in unserem Alltag und zeigt anhand vieler Situationen im Leben Davids, dass Gott stets an unserer Seite ist und uns hilft, mit Ängsten, Problemen und Sorgen fertig zu werden. Mir hat bei diesem Buch besonders gefallen, dass Lucado so nah am Leben Davids und damit auch nah an der Bibel bleibt. Er beschreibt sehr anschaulich und praktisch, was wir von Davids Siegen, aber auch aus seinen Niederlagen und Fehlern lernen können. Mir persönlich sind einige Dinge wieder ganz neu wichtig und ins Gedächtnis gerufen worden. David hat wirklich ein außergewöhnliches Leben gehabt und viele Höhen und Tiefen erlebt. Dabei macht der Autor immer wieder deutlich, dass es wichtig ist, nah bei Gott und seinen Weisungen zu bleiben. Lucado schreibt flüssig und erklärt alles sehr einfach und ausführlich, so dass Leser, die nicht alle Situationen aus dem Leben Davids kennen, sofort verstehen, worum es geht. Manchmal schreibt er mir aber zu plakativ. Beim Lesen habe ich auf jeden Fall viele Hilfestellungen für meine ,,Riesen" in meinem Leben gefunden. Gerne empfehle ich dieses Buch weiter.

ohne Angabe, 26.02.2016

Die Geschichte von David und Goliath kennt wahrscheinlich jeder, ich kannte sie auch. Aber durch das Buch „Wie man Riesen besiegt“ von Max Lucado durfte ich diese Geschichte nochmal komplett neu kennenlernen und auch vieles positive für mein eigenes Leben lernen.

 

Das Leben von David ist von Höhen und Tiefen geprägt. Mal von Gottes Geist total erfüllt und mal ganz ohne Gott. So geht es mir auch. Manchmal stehe ich auch vor unüberwindbaren Riesen, habe Angst und bin schon fast am Verzweifeln, dann kommt allerdings Gott und hilft mir –wie damals David. Max Lucado schafft es die Geschichte von David auf mein Leben zu übertragen und gibt viele Tipps und Ratschläge, was ich ganz persönlich aus Davids Leben lernen kann. Er erzählt außerdem auch viele Dinge aus seinem Leben aus denen ich auch noch lernen kann und was den Autor für mich greifbarer macht. Am Ende des Buches schafft der Autor einen wunderbaren Bogen von David zu Jesus und es gibt tolle Studienhilfen.

 

Ich mag Max Lucado als Autor generell sehr gerne und er hat mich hier auch nicht enttäuscht. Am Ende bin ich restlos begeistert von dem Buch und kann sicher den einen oder anderen Ratschlag für mich verwenden. Dieses Buch kann ich echt allen empfehlen!

ohne Angabe, 26.06.2016

Genau wie in der Geschichte von David und Goliat gibt es auch in unserem Leben Schwierigkeiten, die sich scheinbar wie ein unbesiegbarer Riese vor uns auftürmen. Für fast jeden gibt es wohl einen ganz persönlichen Goliat, der ihn in welcher Gestalt auch immer verfolgt und einfach nicht in Ruhe lässt. Das können schlechte Gewohnheiten sein, Minderwertigkeitsgefühle, Zweifel oder Sorgen. Wie auch immer sich dieser ganz persönliche Goliat darstellt, es hilft nichts, vor ihm davonzulaufen, wir müssen ihm vielmehr im Vertrauen auf Gott entgegentreten.

 

In seinem Buch versucht Max Lucado uns klarzumachen, worauf es ankommt, wenn wir uns im Kampf mit unseren Riesen befinden. Denn dass wir uns ihnen stellen müssen, das scheint unausweichlich. Auch ich kenne natürlich „meine“ Riesen, und kann sehr gut verstehen, dass man sich ihnen nicht immer unbedingt stellen möchte. Manchmal laufe ich vor diesen Riesen davon, vielleicht sogar ohne es zu merken. So war ich gespannt, was der Autor zu diesem Thema zu sagen hatte. Jedoch muss ich sagen: Insgesamt überzeugt mich das Buch nicht so richtig. Hauptsächlich wird hier nicht nur die Geschichte von David und Goliat, sondern Davids komplettes Leben, wie die Bibel es schildert, auseinandergenommen. Das ist in den verschiedenen Aspekten zwar ganz interessant, aber die vielen, vielen Bibelzitate, die in den Text eingefügt wurden, haben mir das Lesen doch sehr erschwert. Das war mir ein bisschen zu viel des Guten. Prägnante Stellen und wichtige Aussagen dürfen natürlich nicht fehlen, aber gefühlt bestand ungefähr die Hälfte des Textes regelmäßig aus Bibelstellen. Die kann ich auch selbst nachlesen, dazu brauche ich so ein Buch nicht. Auch die Erkenntnisse, die zu diesen Stellen gewonnen wurden, schienen mir nicht allzu bahnbrechend zu sein.

 

Trotzdem habe ich in dem Buch auch einige für mich spannende Kapitel wiedergefunden. So ging es beispielsweise auch darum, seine Trauer nicht zu unterdrücken, sondern ihr freien Lauf zu lassen, etwas sehr sehr Wichtiges, wie ich finde. Auch die Feststellung, dass Erfolg stets im eigenen Haus beginnt, ich mich also zuallererst um meine Familie kümmern sollte, war gut auf den Punkt gebracht. So gab es noch ein paar weitere Abschnitte, die mich überzeugt haben.

 

Insgesamt konnte ich aber auch mit dem Gottesbild, das hier vermittelt wird, nicht allzu viel anfangen. Ich bin keineswegs dafür, dass wir uns immer damit rausreden können, dass Gott ein Gott der Liebe ist, und uns schon verzeihen wird. Aber die Schlussfolgerungen in diesem Buch ergeben ein aus meiner Sicht relativ starres und hartes Gottesbild, und mit einem solchen fällt es mir schwer mich zu identifizieren.

  • 1

Ähnliche Produkte finden