Warenkorb wird geladen...

INFOS


Gleichnisse

Was uns die Geschichten von Jesus über das Leben mit Gott erzählen.

Jesus war ein meisterhafter Geschichtenerzähler, und die Gleichnisse, die er erzählt hat, waren genial einfache Alltagsgeschichten, die aber tief gehende geistliche Lektionen vermittelten. Und wenn wir wissen wollen, wie wir als Christen leben sollen und wie das Leben im Reich Gottes aussieht, ist es wichtig, dass wir diese Gleichnisse auch verstehen.

Der bekannte Theologe John MacArthur bringt den Menschen schon seit vielen Jahrzehnten das Wort Gottes nah. In diesem Buch hilft er dem Leser, 12 bekannte Gleichnisse Jesu neu zu verstehen. Er erklärt, in welchem Kontext sie entstanden, an wen sie gerichtet waren, welche Bezüge zum Alten Testament oder zu anderen Texten des Neuen Testaments sie beinhalten - und auch, was sie mit unserem Leben heute zu tun haben. Lassen Sie sich ein auf die bekanntesten und einflussreichsten Kurzgeschichten, die jemals erzählt wurden.
weiterlesen
  • Nr. 817200
  • · Gebunden, mit Schutzumschlag, 320 Seiten
  • · 02/2017
  • · Gerth Medien
ab Lager lieferbar

Leseprobe

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
13,99 €
John MacArthur
Gleichnisse (eBook)
Nr. 5517200
Download

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „John MacArthur ist einer der versiertesten Bibelausleger unserer Tage. Dieses Buch ist ein Meilenstein, das ich von ganzem Herzen empfehlen kann.“ R. C. Sproul, Autor und Theologe
  • „Alles, was Sie über Gleichnisse zu wissen glaubten, wird in diesem Buch auf den Prüfstand gestellt. John MacArthur erklärt die Bedeutung und zeigt ihre Relevanz für unser Leben auf. Ein faszinierendes und anregendes Buch, dass den Nebel theologischer Missverständnisse lichtet.“ Steven J. Lawson, Präsident von "OnePassion Ministries"
  • „Mit 40 Jahren Erfahrung als Pastor ist John MacArthur ein ausgewiesener Kenner der Bibel und ihrer Auslegung. Dieses Buch widmet er ausgewählten Gleichnissen - biblisch fundiert und geistlich reichhaltig.“ R. Albert Mohler, Jr., Präsident des "Southern Baptist Theological Seminary"
  • „Ein informatives und hilfreiches Buch für alle, die tiefer in die Bedeutung ausgewählter Gleichnisse einsteigen möchten.“ Joel R. Beeke, Präsident des "Puritan Reformed Theological Seminary"
  • „John MacArthur gelingt es, Jesu Gleichnisse in die Moderne zu holen - und sie so zu erzählen, als seien sie direkt an uns gerichtet gewesen.“ Leserstimme
  • „Genau das richtige Buch, um tiefer in die altbekannten Gleichnisse einzutauchen und Zusammenhänge zu verstehen.“ Leserstimme

Produktbewertungen

[5]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 5 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

ohne Angabe, 23.04.2017

Cover:

Ich finde das Cover wunderschön. Alles ist total toll aufeinander abgestimmt, das Schaf zuckersüß und die Farben super! Wenn der untere Teil nur etwas heller wäre, dann wäre das großartig. Ich mag es nicht so gerne, wenn Bücher mit positivem Hintergrund dunkel gestaltet werden. :)

 

Inhalt:

Der Schreibstil ist super und spornt zum weiterlesen an. :)

MacArthur steigt toll in die Gleichnisse ein, indem er z. B. erklärt, warum Jesus überhaupt in Gleichnissen gesprochen hat.

 

Ab dem zweiten Kapitel beginnt er dann mit den Gleichnissen selber. Hierfür hat er auch andere Gleichnisse gewählt, die nicht unbedingt zu den "klassischen" Gleichnissen zählen, aber trotzdem sehr wichtig und gut sind. Die Gleichnisse hat er dabei sehr interessant und aufeinander aufbauend gewählt. Durch die Themen, die angesprochen werden, zieht sich bis zum Schluss ein roter Faden, der immer weiter Lust auf das Lesen macht.

 

Toll ist dabei auch, dass MacArthur oft die Originalwörter erwähnt. Dadurch steigt das Verständnis enorm. Außerdem erklärt er super gut die historischen Kontexte, Umstände und Bedeutungen. Seine Interpretationen sind dabei von so viel Klarheit, dass ich einige Male wirklich dachte "Wow".

 

Die Texte haben mich sehr berührt und ich fand das Buch unglaublich spannend und interessant. Und auch, wenn man einige Gleichnisse vielleicht kennt, dann entdeckt man doch sehr viel neues.

 

Der rote Faden was bis zum Schluss sichtbar und der Anhang hat sich wunderbar mit der Einleitung verbunden. Nach dem Anhang kommt übrigens auch ein Kapitelanhang, in dem Fußzeilen näher erläutert werden. Das war auch super spannend.

 

Fazit:

Alles in allem kann ich dieses Buch nur empfehlen. Ein tolles Buch, dass verschiedenste Gleichnisse richtig toll beschreibt (auch unbekanntere) und dabei auch viele (auch unbequeme) Wahrheiten anspricht und auf wichtige Themen eingeht, die man nicht vergessen sollte.

 

Ein tolles und sehr spannendes Buch. Absolute Leseempfehlung!

A. Kaufmann, 01.05.2017

GLEICHNISSE

 

„Ein Gleichnis ist ein genial einfaches Bild, das eine wichtige geistliche Lektion veranschaulicht.“

 

Der Titel dieses neuesten Werkes aus der Feder des Bestsellerautors John MacArthur ist zugleich auch das Thema dieses Buches: die Gleichnisse Jesu aus der Bibel. Der Pastor der Grace Community Church in Sun Valley, Kalifornien, legt dar, weshalb Jesus in Gleichnissen sprach, wie diese zu verstehen sind und weshalb sie von so vielen Menschen oft falsch verstanden werden.

 

John MacArthur wählt einige bestimmte Gleichnisse als Inhalt seines Buches aus und analysiert diese. Nach einer jeweils aussagekräftigen Kapitelüberschrift in großen, fettgedruckten Lettern und einem kurzen Bibelzitat beschäftigt der Autor sich mit jeweils einem – oder mehreren thematisch zueinander passenden – Gleichnis bzw. Gleichnissen. Zitierte Bibelstellen werden hierbei zur deutlichen optischen Kennzeichnung im Text kursiv gedruckt dargestellt.

 

John MacArthur versteht es auf faszinierende Art und Weise, auf Kernthemen des Evangeliums einzugehen und Zusammenhänge zu erklären. Betreffend die Gleichnisse holt er weit aus und erläutert auch gesellschaftliche Hintergründe sowie den Stellenwert von Dingen und Handlungen aus der Zeit von Jesu Wirken, was viele Dinge klarer erscheinen lässt und zum Verständnis beiträgt.

 

Nach den einleitenden Worten lässt der Autor den bekanntesten Prediger des neunzehnten Jahrhunderts, den englischen Paptistenpastor Charles Haddon Spurgeon zu Wort kommen, der seine Gedanken zu dem, was Jesus sagte und lehrte, zu Papier brachte.

 

Als wichtiges Hilfsmittel zum Nachschlagen aller im Buch thematisierten Bibelstellen findet man im Anhang ein umfassendes Verzeichnis dazu. In den abschließenden Anmerkungen liefert John MacArthur Quellenangaben und ergänzende Erläuterungen zum Inhalt.

 

Die Lektüre des Buches „Gleichnisse“ war ein faszinierendes, lehrreiches und überaus bereicherndes Leseerlebnis für mich, von dem ich bereits jetzt behaupten darf, dass es sich um ein richtiges Lese-Highlight handelt. Man wird dazu angeregt, Bibelstellen selber nachzuschlagen und es wird eine intensivierte Sicht auf das Lehren und Wirken von Jesus Christus geboten. „Gleichnisse“ ist ein Buch voller Weisheit, basierend auf den geistlichen Lektionen, die Jesus Christus seinen Jüngern und seiner Zuhörerschaft offenbarte. John MacArthur ist es meiner Meinung nach gelungen, die Bedeutung der Gleichnisse seinen Lesern auf vortreffliche Weise zu erläutern und nahe zu bringen.

ohne Angabe, 05.05.2017

Was die Gleichnisse Jesu wirklich bedeuten

 

Cover und Gestaltung:

-------------------------------

Das Titelbild ist recht dunkel gehalten. Das Schaf erkennt man kaum als solches aufgrund der vielen Wolle und seine Augen sind kaum zu erkennen. Es strahlt zwar eine gewisse Klarheit und Seriosität aus, die zum Titel passt, wirkt aufgrund der Düsternis jedoch nicht sehr ansprechend. Das ist das einzige Manko an diesem Buch für mich.

Interessant sind die beiden Ringe, die im Buch auch immer wieder zu finden sind. Sie erinnern an Eheringe und man könnte sie sowohl als Symbol des Bundes der Menschen mit Gott sehen als auch als Symbol einer Schnittmenge zwischen Gleichnis (ein Kreis) und dem Leben (der andere Kreis): die Schnittmenge ist die Kernbotschaft, die für beides gültig ist. Wäre sehr passend.

Das Buch ist als Hardcover mit einem Schutzumschlag eingefasst und wirkt sehr hochwertig.

 

Inhalt:

-------------------------------

 

"Ein Gleichnis ist ein genial einfaches Bild, das eine wichtige geistliche Lektion veranschaulicht." (S. 25)

 

Bei dem Wort "Gleichnis" habe ich, wie viele andere auch, sofort an die Geschichte vom verlorenen Schaf gedacht, an die das Cover sicher auch erinnern will. Dann fiel mir noch der verlorene Sohn und das Gleichnis mit den Talenten ein. Aber was genau ein Gleichnis ist, wie es sich von einfachen, bildhaften Vergleichen in der Bibel abgrenzen lässt, warum und zu welcher Zeit es von Jesus verwendet wird und was er uns letztendlich WIRKLICH sagen will - darauf hatte ich keine Antwort, bis ich dieses geniale Buch las.

 

Der Autor geht das Thema systematisch an. Er erläutert sehr anschaulich und gut nachvollziehbar, was die Definition eines Gleichnisses für ihn ausmacht und macht darauf aufmerksam, dass in der Bibel Gleichnisse ausschließlich im Matthäus und Johannesevangelium vorkommen. Er warnt davor, die Gleichnisse nicht literarisch zu zerpflücken und dadurch zu überinterpretieren, sondern stattdessen seinen Blick auf das Wesentliche zu lenken. Dabei greift er sehr oft auf den originären Wortsinn zurück und erläutert die wichtigsten, historischen Zusammenhänge, die zum Verständnis des Gleichnisses notwendig sind. Seine Argumentation ist klar, sehr gut nachvollziehbar und schlüssig, der rote Faden stets erkennbar.

Der Autor hat mich mit seiner Art der Darlegung in seinen Bann gezogen und mir in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet. Von einigen Gleichnissen hatte ich bisher noch nichts bzw. kaum was gehört. Dieses Buch bewies mir wieder mal, dass es sich lohnt, die Bibel für sich alleine, unabhängig von den oft genannten Zitaten im Gottesdienst, zu lesen, um ein vollständigeres Bild von Gottes Willen zu bekommen. Hierzu werden auch die passenden Bibelstellen im Buch genannt.

 

Der Hauptgrund, warum dieses Buch mich (im positiven Sinne) aufgewühlt hat, ist die Tatsache, dass der Autor hier Tacheles redet. Er führt dem Leser deutlich vor Augen, dass Jesus keine "Wellnesskirche" (mein Ausdruck) wollte und es "lauwarme Christen" (Bezeichnung des Autors) nicht gibt. Entweder man glaubt an Jesus und Gott mit allen Konsequenzen und ist bereit, sein Leben vollständig nach ihm auszurichten oder man glaubt nicht. Ein bisschen Glauben gibt es nicht. Er spricht auch Themen wie die Hölle an, das sind Tatsachen, die man in der Kirche nicht oder nur selten zu hören bekommt. Daher sind sie so aufwühlend, aber eben auch sehr wichtig! Dies zu verkraften, ist jedoch nicht jedem zuzumuten, das sollte man sich vor dem Lesen des Buches bewusst machen.

 

Mich hat die Lektüre wissender, aber auch nachdenklich zurückgelassen. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der wirklich daran interessiert ist, der Bedeutung von Jesus Gleichnissen auf die Spur zu kommen und bereit ist, sich damit auseinander zu setzen, was wahrer christlicher Glaube bedeutet.

 

Fazit:

-------------------------------

Die Gleichnisse klar und schlüssig interpretiert - ein Buch, das lehrreich und gleichzeitig aufwühlend ist.

M. Lahnstein, 06.05.2017

Wer John MacArthur kennt, weiß, was den Leser in diesem Buch erwartet. Es geht um Gleichnisse von Jesus, es geht um die Bibel und um vieles mehr. Bei dem Wort "Gleichnisse" denkt man zuerst an den verlorenen Sohn oder an den Hirten, der das verlorene Schaf sucht. In diesem Buch finden sich Gleichnisse, die man eher seltener hört, die man aber kennt, wenn man sich einmal die Mühe gemacht hat, die Texte der Evangelien in der Bibel zu lesen. Gleichnisse sind faszinierend und wie man nach diesem Buch weiß, haben sie ihre Bedeutung. John MacArthur erklärt zum einen genau, was Gleichnisse sind und erklärt sie dann im einzelnen anhand der Bibel.

 

Bücher wie dieses Buch von John MacArthur sind selten geworden auf dem christlichen Büchermarkt. Meistens gibt es Sachbücher, die speziellen Fragen nachgehen, wo ein Thema auf vielfältige Weise auseinandergenommen wird. Das ein oder andere verwirrt dann mehr als es hilft und am Ende bleiben oft Fragen offen, da das Wichtigste nicht immer angesprochen wird. Dieses Buch von John MacArthur spricht Klartext, ist dabei aber so einfach geschrieben, dass es jeder verstehen kann. Als Leser kann man dem Autor gut in seinen Gedankengängen folgen. Je nachdem, wo man geistig beheimatet ist, kann dieses Buch erschüttern oder auch bestätigen.

 

Das Buch "Gleichnisse" räumt mit einem Punkt auf. Es ist eben nicht so, dass man nur die Hand heben muss und man ist gerettet. Diesen Eindruck könnte man manchmal bekommen, wenn man manches darüber liest. Der Glaube und das gerettet sein für die Ewigkeit ist eine ernste Sache, ernster als so mancher denkt und zugleich das Wichtigste überhaupt. Es entscheidet darüber, wo wir die Ewigkeit verbringen. Dieses Buch spricht die ganze Thematik an und macht auch nicht vor dem Jenseits halt. Dort gibt es zwei Orte, wo man landen kann. Diese werden genau angesprochen. Am Ende kann der Leser selbst feststellen, ob der Inhalt auf fruchtbaren Boden gefallen ist, oder ob man alles abstreitet wie die auch im Buch ausführlich erklärten Pharisäer.

 

Dieses Buch ist wirklich etwas Besonderes. Ich habe es sehr gerne gelesen. Ich schätze den Autor sehr und kenne viele seiner Werke. Ich würde mir wünschen, dass es jeder liest, der Interesse am christlichen Glauben hat und dann seine Entscheidung trifft. Allerdings befürchte ich, dass es teilweise auf Ablehnung stoßen wird, weil es klare biblische Lehre vertritt. Nach dem Buch weiß man noch genauer wie vorher, dass Gott die Gnade schenkt zu glauben. Mögen viele Leser durch das Buch diese Gnade erleben.

Smilla507, 02.06.2017

Wer bereits ein Buch aus John MacArthurs Feder gelesen hat, weiß, was ihn erwartet. Seine Werke sind i.d.R. lehrmäßig und teilweise auch seelsorgerlich. Dieses Buch ist lehrmäßig und vermittelt anhand der Gleichnisse die Grundwahrheiten des Evangeliums.

 

Die Kapitel sind thematisch angeordnet und stützen sich auf mehrere Gleichnisse. MacArthur leitet sie ebenfalls auf thematischer Ebene ein und führt den Leser an die jeweiligen Gleichnisse heran. Dabei beschreibt er überaus detailliert die historischen Hintergründe, die Umstände, in denen Jesus das Gleichnis erzählte. Er weist auf viele »Urbegriffe« aus dem Griechischen hin und bringt die Gleichnisse in Kontext zu anderen, themenverwandten Bibelstellen. Und er warnt davor, die Botschaft der Gleichnisse zu verbiegen.

 

Folgende Gleichnisse sind enthalten:

- vom Sämann

- Das Himmelreich gleicht einem Schatz + die kostbare Perle

- Das Himmelreich gleicht einem Hausherrn + die Tagelöhner

- Der barmherzige Samariter

- Vom betenden Pharisäer und dem betenden Zöllner

- Von den zwei Knechten + die zehn Jungfrauen + die anvertrauten Talente

- Der ungetreue Verwalter

- Der arme Lazarus

- Der Richter und die Witwe

(Ich hoffe ich habe keins vergessen)

 

Während des anfänglichen Lesens war ich ehrlich gesagt verwirrt, bis ich die Struktur des Buches erkannte. Die thematische Anordnung machte mir oft nicht klar, um welches Gleichnis es denn geht, bis es in Erwähnung trat. Auch die Überschriften halfen mir nicht sonderlich. Nach 3-4 Kapiteln hatte ich mich dann aber eingelesen und merkte, hinter den Gleichnissen steckt viel mehr, als mir teilweise bewusst war. Trotz allem musste ich mich wegen der Fülle an Informationen konzentrieren - obwohl mir viele Fakten bereits bekannt sind durch Predigten und andere Bücher, die ich gelesen habe.

 

Fazit: Das Buch lädt dazu ein, die Gleichnisse auf andere Art und Weise neu zu entdecken.

 

  • 1