Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS

Im Garten der Sehnsucht

Ein Irland-Roman.

Die 25-jährige Natalie Breuer steht an einem Scheidepunkt ihres Lebens: Nach dem Tod der Mutter ruft sie ihr Pflichtbewusstsein zurück in den Job als Krankenschwester. Gleichzeitig erhält sie eine Einladung ins wunderschöne Irland. Dort lebt Matty, eine Jugendfreundin ihrer Mutter. Nach reiflicher Überlegung entscheidet sich Natalie schließlich für einen Kurzbesuch auf der Insel. Entgegen ihrer Erwartungen erweist sich ihre Gastgeberin als äußerst gesprächige, lebhafte und unternehmungslustige Frau, die Natalie kaum Gelegenheit gibt, Trübsal zu blasen. Es dauert nicht lange und Natalie kniet an Mattys Seite auf regennassem irischen Boden, um den vernachlässigten Garten des alten Cottages wieder auf Vordermann zu bringen. Sie genießt es, das verwilderte Stückchen Land zu neuem Leben zu erwecken - was nicht zuletzt an Mattys Nachbar Conor McGarvey liegt, der ihr mit Rat und Tat zur Seite steht ...

Eine tiefgehende Geschichte vor der traumhaften Kulisse Irlands, die deutlich macht, dass ein Neuanfang immer möglich ist.
  • Nr. 817582
  • · Gebunden, 13,5 x 21,5 cm, 320 Seiten
  • · 08/2019
  • · Gerth Medien
ab Lager lieferbar

Leseprobe

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
12,99
Dorothea Morgenroth
Im Garten der Sehnsucht (eBook)
Nr. 5517582
Download
16,00
Dorothea Morgenroth
Im Garten der Sehnsucht
Nr. 17582
ab Lager lieferbar

Produktbewertungen

[3]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 3 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

S. Degenhardt / Smilla507, 03.10.2019

„Ich genieße es, knospendes, duftendes Leben um mich zu haben und etwas Neues, Schönes damit zu gestalten, nachdem ich zuvor so lange von Schmerzen, Leid und Verfall umgeben war.“ (S. 156)

Natalie (Nat) hat ihre schwer kranke Mutter gepflegt. Nachdem diese gestorben ist, trifft ein Brief aus Irland bei ein. Er ist von Matty, der Jugendfreundin ihrer Mutter und sie bittet ihre Freundin darin um Verzeihung. Als Matty von Natalie erfährt, dass sie vor kurzem verstorben ist, lädt sie die junge Frau zu sich nach Irland ein. Von ihrem Vater dazu ermutigt, tritt Natalie die Reise an, vor allem, weil sie einen noch unbekannten Teil ihrer Mutter entdecken möchte.

In Irland angekommen macht Natalie schon sehr bald Bekanntschaft mit Conor, Mattys Nachbar. Er scheint ein Geheimnis zu haben, das ihr nicht zusagt. Um sich davon abzulenken, stürzt sie sich in den überwucherten Garten von Matty. Denn Matty ist ebenfalls mit der Pflege und Besuchen ihres Ehemannes beschäftigt, der einen Schlaganfall hatte. Und während Nat im Garten werkelt, beginnt ihr Herz langsam zu heilen, die Trauer rückt Stück für Stück in die Ferne. Außerdem begegnet sie dort nicht nur Conor immer wieder, sondern auch Gott, dem Schöpfer, der sie durch die Blumen an ihn erinnert.

Zwar bin ich noch nie in Irland gewesen, habe durch diesen Roman jedoch ein paar Eindrücke davon bekommen und nun den Wunsch, ebenfalls eine Reise dorthin zu machen. Bildhaft und einladend beschreibt die Autorin die grüne Insel, schafft eine Wohlfühlatmosphäre und Fernweh zugleich.

Nat mit ihrer Situation hat zum Lesezeitpunkt perfekt in mein Leben gepasst. Trauerbewältigung, Loslassen, sich auf Neues einlassen, die eigene Lebenssituation überdenken, Entscheidungen treffen und sich in dem ganzen emotionalen Durcheinander von Gott auffangen lassen – das passte wie die Faust auf’s Auge und hat mich ermutigt, nicht aufzugeben und meinen Fokus auf IHN zu behalten.

Von der Rahmenhandlung will ich gar nicht viel erzählen. Es wird, wie man dem Klappentext schon erahnen kann, etwas romantisch (aber nicht zu sehr), außerdem auch ein wenig turbulent. Die Erzählperspektiven wechseln dabei zwischen Natalie, Matty und Conor. Gegen Ende kommt noch eine weitere Perspektive hinzu.

Kapitel und Abschnitte werden durch Vignetten unterteilt. Zudem beginnt jedes Kapitel mit einem Spruch / Gedicht / irischen Segen oder Bibelvers mit dem Thema Garten, was mir sehr gefallen hat. Im Buchanhang gibt es sogar ein Rezept für Irish Fudge.

Auch wenn der Roman einen ernsten Hintergrund hat, bietet er entspannende Lesestunden - Urlaub für die Seele!

tiefgründiger christlicher Roman, der in Irland spielt, 03.10.2019

Nach dem Tod der Mutter ist Natalie aus der Bahn geworfen. Noch kann sie sich nach der Auszeit aufgrund der Pflege ihrer Mutter vor deren Tod nicht aufraffen in ihren alten Job an der Klinik zurück zu kehren.

Da bekommt sie ein Mail einer früheren Freundin ihrer Mutter, von der sie allerdings noch nie gehört hat. Matty läadt sie zu sich nach Irland ein um sie näher kennenzulernen. Natalie sagt nach kurzem Zögern zu. Die Reise nach Irland wird sie verändern. Nicht nur Matty und ihr wilder Garten wird ihr und ihrer Seele gut tun, auch der gutaussehende Nachbar von Matty weckt tiefe Gefühle in Natalie. 

Ich habe von der Autorin schon "Ein Brief für dich" gelesen und auch dieses mal konnte sie mich begeistern. Sogar ein bisschen mehr. Diesmal ist der Schauplatz Irland und nicht nur die Figuren begeisterten mich, auch die Beschreibungen von Dublin bzw. hinterher der westlichen Küstenlandschaft. Alles wurde sehr gut in den Lauf der Geschichte mit hinein gearbeitet ohne dass es zu viel wurde, eher so, dass es das Sehnsuchtsgefühl, diese Landschaft selbst zu sehen, dorthin zu reisen und es mit eigenen Augen zu betrachten, mächtig erhöht hat.

Dieser christliche Roman von Dorothea Morgenroth ist ein Buch, das einen regelrecht in die Geschichte und das Geschehen hinein zieht. Mit sehr viel Gefühl und fesselndem Erzählstil schafft die Autorin es, dass die Protagonisten authentisch wirken, mit all ihren Sorgen und Problemen, ihren Wünschen, ihren Bestrebungen, ihren Hoffnungen, ihrerm Leid, aber auch mit ihrer Liebe und somit dem Leser ans Herz wachsen. Dadurch konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Es geht nicht nur um Natalie, auch andere Protagonisten in dem Buch haben Probleme, stecken in Krisen oder schwierigen Umständen, haben Schicksalsschläge zu verkraften oder sie sind in Gefahr die falschen Lebenswege zu beschreiten. Dorothea Morgenroth hat alles zu einer sehr fesselnden Geschichte verwebt.

"Im Garten der Sehnsucht" ist ein Wohlfühlroman mit spannenden Elementen, mit Problemen und Sorgen, die gelöst werden. Ein tiefgründiger Roman mit christlichen Aussagen. Sehr schön empfand ich auch die vor jedem Kapitel vorangestellten Zitate und Sprüche.

 

 

LEXI, 01.01.2020

An der Bucht von Kenmare

„Liebe Mathilde, vielen Dank für Ihre Einladung. Ich nehme sie gerne an…“

Natalie Breuer ist noch tief erschüttert in ihrer Trauer über den viel zu frühen Tod der Mutter, die vor wenigen Wochen ihrem Krebsleiden erlag. Die Kontaktaufnahme der ehemals besten Freundin von Brigitte Breuer ist sowohl für ihre Tochter, als auch für den Ehemann und Witwer eine Überraschung. Gitte verbrachte vor vielen Jahren den schönsten Sommer ihres Lebens mit ihrer Freundin Matty in Irland, sie bewahrte eine lebenslange Leidenschaft für die grüne Insel stets in ihrem Innersten. Und so begibt Natalie sich auf den Spuren ihrer Mutter nach Irland – nicht ahnend, dass diese Reise ihr gesamtes Leben verändern wird…

Dorothea Morgenroth hat sich mit diesem tiefgründigen Roman, der zugleich eine herzerwärmende Liebeserklärung an diese wunderschöne Insel darstellt, pfeilgerade in mein Herz geschrieben. Als Schauplatz der Handlung wählte die Autorin die atemberaubende Landschaft der Kenmare-Bucht und siedelt ihre Protagonistin Matty in einem kleinen Anwesen namens Holly Cottage, umgeben von einer kleinen Insel, einem Bootshaus und einer Kapelle an. Der einnehmende Schreibstil der Autorin und die bildhafte Beschreibung der irischen Landschaft, die einen unwiderstehlichen Reiz ausübt, haben mich von der ersten Seite an begeistert. Auf Natalie Breuers Spuren durfte ich Landstriche und Orte besuchen, die mir vor vielen Jahren den schönsten Urlaub meines Lebens bereiteten und in mir aufs Neue unbeschreiblich schöne Bilder hervorriefen.

Mit der jungen Krankenschwester Natalie Breuer, der unternehmenslustigen und fröhlichen Mathilde „Matty“ Callaghan sowie ihrem gutaussehenden Nachbarn Conor McGarvey ersann die Autorin drei beeindruckende Hauptfiguren, deren hervorragende Charakterzeichnung durch tiefe Weisheiten und Einsichten ergänzt wurden. Dorothea Morgenroth stellte ihren Protagonisten ein paar Nebenfiguren zur Seite, von denen besonders der rebellische Teenager Joyce Wolodin sowie Conors jüngerer Bruder Fionn McGarvey relevante Rollen spielen. Während Natalie ihre Auszeit bei der Schulfreundin ihrer Mutter genießt verliebt sie sich nicht nur in Mattys Garten, sondern nach und nach auch in deren attraktiven Nachbarn. Der Garten wird zu Natalies geliebten Zufluchtsort, ebenso wie Holly Cottage, die Bucht und Fairy Island. Für Matty bedeutet Natalies Ankunft eine willkommene Abwechslung in ihrem Alltag, der introvertierte Conor fühlt sich ebenfalls zu Natalie hingezogen, geht langsam aus sich heraus und beginnt, sich zu öffnen.

Die zentralen Themen dieser Geschichte sind das Abschließen mit der Vergangenheit und die Entschlossenheit zu einem Neuanfang. Mir hat es ausnehmend gut gefallen, wie Dorothea Morgenroth dies in ihrem Buch umgesetzt hat. Tiefe Emotionen und kluge Einsichten machen die Lektüre zu einem wahren Lesehighlight und auch der Glaube nimmt einen hohen Stellenwert bei den Figuren der Handlung ein.

„Die Welt wäre ein trauriger Ort, wenn jeder immer nur das bekäme, was er verdient. Letztendlich leben wir doch alle von Gnade und Vergebung.“ (Natalie)

„Im Garten der Sehnsucht“ ist ein ruhiger, beschaulicher Roman mit tiefen Einsichten und großen Emotionen, er begeistert durch faszinierende und bildhafte Beschreibungen der irischen Landschaft und deren betörender Schönheit.

„Vor ihr lag die Bucht von Kenmare: still und glatt wie ein Spiegel die Wasserfläche und dicht darüber die Wolken von dem gleichen rauchigen Blau; eingerahmt vom tiefen Grün der gegenüberliegenden Hügel und des Gartens. Für einen Augenblick stahl sich die Sonne durch die Wolken, und ein Regenbogen wölbte sich über den Himmel, küsste mitten in der Bucht mit einem intensiven Aufleuchten die Wasseroberfläche und war dann bereits wieder verschwunden. Natalie schloss die Augen, überwältigt von der reinen, stillen Schönheit dieses Ortes. Von der Ruhe, die er atmete. Von dem Frieden, der sich hier und jetzt mit einer lange nicht mehr verspürten, angenehmen Wärme in ihr ausbreitete. Sie hatte das Gefühl, angekommen zu sein. Zu Hause zu sein an einem Ort, den sie nie zuvor gesehen hatte und mit dem sie dennoch vollkommen eins und vertraut war.“

Als liebevolles Detail wird dem Inhalt dieses Buches zu Beginn eines jeden neuen Abschnitts die Abbildung des weltberühmten irischen Claddagh Ringes begleitend beigestellt… ein Ring, der auf der allerletzten Seite dieses Buches große Bedeutung gewinnt und zwei Hände zeigt, die ein Herz mit einer Krone halten: das Herz symbolisiert Liebe, die Hände Freundschaft (Vertrauen) und die Krone Treue (Loyalität).

Völlig begeisterte fünf Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung für dieses bezaubernde Buch!

 

 

  • 1

News & Beiträge

News & Beiträge

Freundschaft ist überlebensnotwendig

Dorothea Morgenroth schreibt aus Leidenschaft. Im neuen Roman hat sie ihre Lieblings-beschäftigung mit ihrer Lieblingsinsel in Verbindung gebracht.

weiterlesen