Begeistert beten (Buch - Gebunden)

Wie Gebet zu deiner Lieblingsbeschäftigung wird

4 Sterne

Begeistert beten (Buch - Gebunden)

Wie Gebet zu deiner Lieblingsbeschäftigung wird

Christen glauben an die Kraft des Gebets, doch wirkt es oft wie eine Pflichtübung. David Macmillan möchte Gebet zu Ihrer persönlichen Lieblingsbeschäftigung machen! Ihm gelingt es auf eine wunderbar unaufdringliche und dennoch leidenschaftliche Art und Weise, den Funken überspringen zu lassen.

  • Artikel-Nr.: 817956000
  • Verlag: Gerth Medien
  • Originaltitel: Shaped for Prayer Enjoyment
Auch erhältlich als:
Buch - Gebunden (diesen Artikel sehen Sie sich gerade an)
18,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten Sofort lieferbar
Auf den Merkzettel

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Details

  • Artikel-Nr.: 817956000
  • Verlag: Gerth Medien
  • Originaltitel: Shaped for Prayer Enjoyment
Auch erhältlich als:
Buch - Gebunden (diesen Artikel sehen Sie sich gerade an)

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Beim Beten hört für viele der Spaß auf: Christen glauben zwar an die Kraft des Gebets, aber tun sich persönlich oft schwer damit. Warum eigentlich? Viele geben ein grundlegendes Problem zu: Sie haben einfach keine Freude am Beten.
Genau hier setzt David Macmillan an. Er möchte aus einer vermeintlich "langweiligen Pflichtübung" unsere persönliche Lieblingsbeschäftigung machen! Denn er ist sich sicher: Ausnahmslos jeder von uns ist für ein erfüllendes Gebetsleben geschaffen. Das Buch liefert wertvolle Impulse und konkrete Übungen, um aus dem Kopfwissen über Gebet eine begeisternde Gebetserfahrung zu machen. Geistlich tief und biblisch fundiert lädt David Macmillan dazu ein, das eigene Gebetsleben neu zu beleben.

 

Zusatzinformationen
  • ISBN: 9783957349569
  • Auflage: 21.12.2022
  • Seitenzahl: 256 S.
  • Maße: 13,5 x 21,5 x 2 cm
  • Gewicht: 404g
  • Preisbindung: Ja
  • Sachgebiet: Andacht/Gebet
Beteiligte Personen

Passende News & Beiträge zu diesem Produkt

Extras

Bilddatei
1.
Leseprobe

Bewertungen

  • 4/5 Sterne

    Im Gespräch mit dem Geliebten

    Dieses Buch lädt Leser ein das Gebet nicht als Pflichtübung zu sehen, sondern als Herzensaustausch mit einem unfassbar großen und wunderbaren Gott.

    Im ersten Teil malt der Autor ein wunderschönes Bild von dem Gott, den wir anbeten, vor Augen. Seine Größe und Majestät einerseits, andererseits sein uns zugewandtes Herz, werden auf berührende Weise beschrieben. In diesem Teil geht es dem Autor darum die notwendigen Werte für das Gebet zu beschreiben, also das Herz des Lesers einzuladen, auf Gott eingestimmt zu sein. Jedes der sechs Kapitel in diesem Teil endet mit einigen Aufgaben, sodass das Gelesene gleich umgesetzt werden kann. Dabei werden beispielsweise Bibelstellen betrachtet und Gebete formuliert, und natürlich wird der Leser auch zum Gespräch mit Gott eingeladen.

    Der zweite Teil bietet viele praktische Hilfen zur Gestaltung des Gebets. Im Mittelpunkt steht dabei die Bibel. So lernt der Leser anhand von Bibelversen oder biblischen Geschichten zu beten. Eine Nähe zur Bibel beim Beten ist dem Autor sehr wichtig, denn so beten wir am ehesten im Einklang mit Gott. Denn, „Gott misst den Wert einer Gebetszeit nicht an ihrer Länge oder der Anzahl der behandelten Punkte, sondern daran, dass unser Herz sich an ihm freut und wir eins werden mit seinen Gedanken.“

    Dieses Buch ist wertvoll und wichtig für Menschen, die eine tiefere Gemeinschaft mit Gott erleben wollen. Im ersten Teil fällt es manchmal schwer dem Autor zu folgen. Insgesamt hat er an manchen Stellen ganz eigene Begriffe und Auslegungen, die nicht unbedingt falsch sind, nur fremd und schwer nachvollziehbar. Das macht das Lesen manchmal etwas mühsam, trotzdem lohnt es sich dieses Buch zu lesen.

    Die Beispiele aus der Missionstätigkeit des Autors in Thailand sind ein großes Plus, ebenso seine Bibelauslegungen, die als Muster für das Gebet dienen. Die am Schluss vorgestellte Methode des gemeinsamen Gebets und manche andere Anregungen sind für mich persönlich ungewohnt, aber vielleicht ist gerade die Frische dieses Buchs, das neue Wege vorstellt, eins seiner Stärken.

    Besonders hervorzuheben ist auf jeden Fall die Leidenschaft, mit der der Autor über das Gebet schreibt. Das wirkt ansteckend!

    „Es ist immer gut, den Meister im Gebet zu fragen, welche Anliegen er zum jeweiligen Zeitpunkt für uns auf dem Herzen hat. Seinem Geist gefällt es, wenn wir ihm Raum geben, die Auswahl zu treffen.“

    Fazit: Ein Handbuch, das zur engeren Gemeinschaft mit Gott im Gebet einlädt. Sehr empfehlenswert!
  • Vom Pflichtprogramm zu echter Freude im Gebet

    Vom Pflichtprogramm zu echter Freude: David Macmillan stellt auf 254 Seiten einen Gebetsstil vor, mit dem man über Klischees und Routineformulierungen hinauswächst und sein Herz ganz auf Gott ausrichtet. Das Buch „Begeistert beten“ führt uns die Herrlichkeit Gottes vor Augen, so dass man wieder neu lernt, sich an Gott zu erfreuen und über ihn zu staunen. Denn Freude über Gott im Herzen zu haben, ist die Voraussetzung für leidenschaftliches Gebet. Gottes Gegenwart und die Gemeinschaft mit ihm sind nicht nur Erwartungen für unsere Zukunft, sondern können heute schon unser Leben prägen. Macmillian gibt in seinem Buch unzählige wertvolle Denkanstöße, wie wir unsere Beziehung zu Gott durch das Gebet vertiefen können.
    Dazu hat er das Buch in zwei Teile gegliedert: Einen ersten theoretischen, der sich mit der Frage beschäftigt, warum und wie man seinen persönlichen Gebetsstil weiterentwickeln kann. Im zweiten Teil liefert der Autor praktische Beispiele, wie das Gebetsleben gestaltet und eingeübt werden kann.
    Auch am Ende jedes Kapitels helfen praktische Vorschläge, das Gelesene zu verinnerlichen und mit Gott im Gespräch zu bleiben. Viele Bibelzitate und Verweise auf Bibelstellen regen in den Kapiteln zum Nachlesen und Nachdenken an. Zudem wirft der Autor auch einen Blick ins Alte Testament: Wie wurde dort gebetet und wie haben sich die Voraussetzungen für Gebet im Laufe der Zeiten verändert? So wurde z.B. aus dem Zelt der Begegnung zur Zeit Moses später ein Tempel, gebaut von Salomo, und schließlich entwickelte sich sogar für Nichtisraeliten die Möglichkeit zum Gebet.
    Auch im Neuen Testament gibt es viele Beispiele von Betern und immer wieder fällt auf, dass das Nachsinnen über Gottes Wort eine zentrale Rolle dabei spielt. Daraus wird deutlich, dass ein vom Geist geleitetes, bevollmächtigtes Beten die Beschäftigung mit Gottes Wort braucht. Das Gebet sollte daher die Ehre Gottes im Fokus haben und nicht bloß von Emotionen und äußeren Umständen beeinflusst werden. Statt nur im Schnelldurchlauf auf Umstände zu reagieren, sollte man sich die Zeit nehmen, sich auf Gottes Gedanken einzulassen. Statt IHM im Gebet vorzuschlagen, was ER unserer Meinung nach tun sollte und ihn somit auf einen Beschützer und Segensspender zu reduzieren, kann unser Gebet auch eine Reaktion darauf sein, dass wir etwas von Gottes Wesen erkennen. So lernen wir, selbst Stürme im Leben als Sprache Gottes zu begreifen, unser Verlangen nach Gott zu stärken und negative Verhaltensweisen abzulegen. Macmillan geht ausführlich darauf ein, wie wir Gott zum Mittelpunkt unseres Gebetes machen können und daraus große Freude beim Beten entsteht.
    Um sich einen Gebetsstil anzugewöhnen, der sich am Wort Gottes orientiert, hilft z.B. eine Sammlung von Bibelstellen, die Sehnsucht nach ihm wecken und den Gebetswortschatz erweitern. Aus bereits erlebten Gebetserhörungen kann man z.B. lernen, Aspekte von Gottes Wesen zu erkennen und daraus eigene Lobpreisgebete zu formulieren und niederzuschreiben. Der Autor gibt uns eine Fülle von Werkzeugen an die Hand, von festen Gebetszeiten über Gebetsnotizen bis hin zur Untersuchung ganzer Bibeltexte. Man spürt seine Leidenschaft für Jesus und das Thema Gebet auf jeder Seite, fühlt sich herausgefordert, aber auch motiviert. Durch die vielen Bibelzitate bekommt man gleich einen ersten Grundstock an Bibelversen für die eigene Bibelstellen-Sammlung. Im Praxis-Teil gibt er sehr ausführliche Beispiele, mit denen man auch gleich üben und die man z.B. in die eigene Stille Zeit einbauen kann.
    Auch Vorschläge für das Beten in Gruppen fehlen nicht. Bei Gebetstreffen kommt es besonders darauf an, die Gruppe nicht mit Gebetsanliegen zu überfrachten. Statt viele Punkte nur oberflächlich zu erwähnen, kann man sich auf ausgewählte Anliegen beschränken und sie nach Dringlichkeit und strategischer Bedeutung filtern. Auch eine Bibelstelle als Schwerpunkt bietet sich in einer Gebetsrunde an.
    Egal ob in der Gruppe oder allein: Das Ziel unserer Gebete sollten nicht Gebetserhörungen sein, sondern unserem Gott Freude zu machen und in seiner Nähe zu sein. Das Gebet soll ein Ausdruck unserer Liebe zu ihm sein und so beschreibt der Autor hier eigentlich nicht bloß einen alternativen Gebetsstil als vielmehr einen neuen Lebensstil. Er stellt die Frage, wie unsere Zukunft in der Ewigkeit aussehen wird, wenn aller Aktionismus ein Ende hat. Dann wird unser Glaube auf den Kern reduziert, auf den Priesterdienst an Gott, seine Anbetung und seine Herrlichkeit um uns herum.
    Wer seine Beziehung zu Gott vertiefen möchte und bisher ein eher freudloses Gebetsleben geführt hat, dem kann ich dieses Buch sehr empfehlen. Es ist leicht verständlich geschrieben und man bekommt ein richtiges Arbeitsbuch, das nicht nur zum Lesen, sondern vor allem zum Lernen und Üben da ist. Es setzt aber die Bereitschaft voraus, an sich arbeiten zu wollen und von sich selbst weg- und zu Gott hinaufzublicken. Mir ist es eine große Bereicherung geworden; ein Buch mit dem ich mich noch lange weiter beschäftigen werde.
  • 4/5 Sterne

    Ein erfrischend anderer Blick aufs Gebet

    In seinem Buch "Begeistert beten. Wie Gebet zu deiner Lieblingsbeschäftigung wird" führt David Macmillan des Leser zurück zum Kern des Gebets: Der Anbetung und dem Staunen über unseren Schöpfer.

    Der erste Teil des Buches beschreibt den Kernauftrag eines Beters: Die Freude an Gott. Dabei zeigt der Autor Wege auf, um Gott besser kennenzulernen und einen tieferen Hunger nach ihm zu entwickeln bzw. diesem Hunger mehr Raum zu geben. Dabei wird deutlich: Unsere Sehnsucht nach Gottes Gegenwart und Intimität mit ihm müssen wir schützen und kultivieren. Sein Wort spielt in diesem Prozess eine Schlüsselrolle.

    Der zweite Teil des Buches zeigt Wege auf, das Gelernte im Alltag anzuwenden und einzuüben. Macmillan stellt verschiedene Strategien vor, die uns helfen, im Einklang mit Gottes Herzen zu beten. Dazu gehören "Mit Gebeten der Bibel beten", "Gebetsinhalte und Anliegen mit Bibelstellen verbinden", "Mit einer biblischen Begebenheit beten" und "Mit einem Bibelvers beten". Außerdem erklärt er den Nutzen und die Erstellung von Gebetsnotizen und gibt Tipps zu gemeinsamen Gebetszeiten.

    Am Ende jedes Kapitels gibt es einen Abschnitt, der mit "Zum Nachdenken und Umsetzen" überschrieben ist. Die vorgeschlagenen Übungen und Fragen helfen dabei, das Gelesene tiefer zu verarbeiten und im Alltag umzusetzen.

    Mir persönlich hat dieses Buch neu Appetit auf Gebet abseits von Gebetslisten gemacht. Die Begeisterung des Autors für das Gebet und besonders für das Gebet mit Fokus auf Jesus ist ansteckend und ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der im Gebet wachsen möchte.
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Ähnliche Produkte finden

Weitere Artikel von David Macmillan