Die Bank unter der Linde (Buch - Gebunden)

4 Sterne

Dorothea und ihre Familie verwirklichen sich einen Lebenstraum: Sie erwerben ein 200 Jahre altes malerisches Bauernhaus, das sie mit viel Herzblut restaurieren. Eines Tages findet ...

9,99 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten Vergriffen, keine Nachlieferung
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Details

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Dorothea und ihre Familie verwirklichen sich einen Lebenstraum: Sie erwerben ein 200 Jahre altes malerisches Bauernhaus, das sie mit viel Herzblut restaurieren. Eines Tages findet Dorothea auf dem Dachboden das Tagebuch einer früheren Bewohnerin – Marie, die im Jahre 1815 in diesem Haus geboren wurde. Fasziniert taucht Dorothea immer weiter in Maries Lebensgeschichte ein ...

Und stellt bald verblüffende Parallelen zu ihren eigenen Gedanken, Sehnsüchten und Erlebnissen fest. Bei ihren Nachforschungen steht ihr auch ein älterer Herr zur Seite, Benedikt Rathenberger, der sich als Urenkel von Marie entpuppt und zu dem sie eine ganz besondere Beziehung entwickelt. Eine leuchtende Erzählung um das Leben zweier Frauen in verschiedenen Zeitaltern.

 

Zusatzinformationen
  • ISBN: 9783865917157
  • Auflage: 13.06.2012
  • Seitenzahl: 320 S.
  • Maße: 13,5 x 21,5 x 3,1 cm
  • Gewicht: 527g
  • Preisbindung: Ja
  • Sachgebiet: Erzählungen/Romane

Extras

Leseprobe

Bewertungen

  • 4/5 Sterne

    Dorothea erwirbt mit ihrer Familie ein wunderschönes altes Bauernhaus, das sie restaurieren. Dabei findet Dorothea das Tagebuch von Marie, die 1815 in diesem Haus geboren wurde. Seitdem beherrscht sie der Gedanke, mehr über Marie herauszufinden - wenn Häuser doch sprechen könnten ... Zufällig trifft sie den Urenkel von Marie - Benedikt Rathenberger, der nur zu gern von seiner Familie berichtet. Die Erlebnisse von Marie, die der Zeit entsprechend hart, aber doch auch letztendlich ein schönes Ende haben und Marie in ein tiefes Gottvertrauen führen, begleiten und verändern Dorothea genauso, wie die immer enger werdende Beziehung zu Benedikt Rathenberger und dessen Familie.
    Die Geschichte ist gut und flüssig geschrieben und ich war genauso gespannt wie Dorothea, wie es mit Marie weitergeht. Allerdings sind manchmal große Zeitsprünge, die ich gerne auch gefüllt gesehen hätte. Diese stören jedoch den Fluss der Geschichte nicht wirklich. Ein schönes Schmankerl ist zudem, dass am Rande Personen aus "Der den Himmel lenkt" von Dorothea Morgenroth erwähnt werden. Fazit: Lesenswert
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Weitere Artikel von Dorothea Morgenroth