Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS

Pellegrino - Vom Playboy zum Pilger

Mein langer Weg nach Hause

Pellegrino - italienisch für "Pilger, Reisender, Wanderer" -, dieses Wort beschreibt Giuseppe "Pino" Fusaro wohl am besten.

Er war Nürnbergs Vorzeige-Italiener: Promi-Wirt und Männer-Model mit Samtaugen. Schon früh hatte er alles, wovon er als Gastarbeiterkind geträumt hatte: ein glamouröses Leben, Erfolg, Geld, die schönsten Frauen und prominente Freunde.

Heute hat Pino Fusaro so gut wie nichts mehr von alledem - und ist glücklicher denn je. Denn nach unzähligen Alkohol- und Drogenexzessen, einem Gefängnisaufenthalt, schweren Depressionen und einem gescheiterten Suizid-Versuch hat der getriebene Sinn- und Glückssucher zwischen Buddhismus und Jakobsweg schließlich etwas gefunden, wofür es sich wirklich zu leben lohnt ...

Mit vielen Fotos aus Pinos nahezu unglaublicher Lebensgeschichte.
  • Nr. 835222
  • · Gebunden, Schutzumschlag, mit vielen s/w-Fotos, 224 Seiten
  • · 02/2020
  • · adeo
ab Lager lieferbar

Video

Video

Leseprobe

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
15,99
Giuseppe "Pino" Fusaro
Pellegrino - Vom Playboy zum Pilger (eBook)
Nr. 835812
Download

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „Sein verrücktes Leben hat Pino jetzt in einem Buch verfasst.“ BILD Nürnberg
  • „Ein wunderschönes Buch über die Suche nach dem Glück.“ Magazin Mini
  • „Dieser wechselvolle Lebensbericht ist ungemein fesselnd, stimmt nachdenklich und überzeugt durch die offene und ehrliche Darstellung.“ Bibliothekarische Dienste
  • „Eigentlich hätte ich glücklich und zufrieden sein müssen, doch parallel zu meinem Kontostand stieg meine Frustrationsrate. Ich stand jeden Tag im Mittelpunkt, und eigentlich war genau das mein Traum gewesen, den ich mir nun erfüllt hatte. Doch statt Glück zu empfinden, sehnte ich mich nach etwas, das ich nicht benennen konnte.“ Pino Fusaro
  • „Dieses Buch kann uns helfen, in unserer eigenen Lebensgeschichte Gottes Gegenwart zu erkennen.“ Heinrichsblatt
  • „Giuseppe Fusaro öffnet sich dem Leser kompromisslos und authentisch.“ Pro Medienmagazin

Produktbewertungen

[1]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 4 1 Stimme

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

Marianne, 27.05.2020

Guiseppe Fusaro, als Pino bekannt, wird 1962 geboren als Kind italienischer Gastarbeiter geboren. Seine ersten Lebensjahre verbringt er bei den Großeltern in Italien. Als er in Deutschland eingeschult werden soll, versteht er nur wenig. Als er sich schließlich gut eingelebt hat, wird er wieder von seinen Eltern nach Italien geschickt. Das Hin und Her zwischen den Ländern und ein kalter, strenger Vater machen ihm zu schaffen. Er ist froh als die Schulzeit endlich vorbei ist.

Schon als Jugendlicher übernimmt er, zusammen mit seinen Eltern, eine Pizzeria. Die Gaststätte läuft unter Pinos Leitung sehr gut. Nach der Arbeit genießt er das Nachtleben. Drogen, Alkohol und Sex bestimmen bald sein Leben. Pino nimmt sich, was er will. Schließlich muss er ins Gefängnis.

Nach seiner Haftzeit will er neu anfangen und ein sinnvolles Leben führen. Als Double eines bekannten Sängers öffnen sich ihm Türen. Später übernimmt er wieder eine Gastwirtschaft. Es dauert nicht lang, da hat er sich einen Namen als Promi-Wirt gemacht. Er ist überall bekannt und beliebt. Er kann sich alles leisten, was er will. Doch das alles füllt die Leere in seinem Inneren nicht aus.

Pino entschließt sich Buddhist zu werden. In seinem neuen Glaubenssystem ist es wichtig durch gute Taten Karma zu sammeln. Als er von der Not in den Waisenhäusern in Rumänien hört, gründet er mit Bekannten eine Hilfsorganisation. Er gibt nicht nur sein Geld, sondern reist auch oft zu den Kindern, um Hilfsgüter selbst zu verteilen.

Trotz allem bleibt die Leere. Er entschließt sich von Deutschland nach Spanien auf dem Jakobsweg zu pilgern. Er hat viele wunderbare Erlebnisse und findet innere Ruhe, doch schon bald nach seiner Rückkehr geht es ihm schlechter als zuvor. Er hat alles gehabt und so viele Wege ausprobiert, doch er möchte nur noch sterben.

In seiner scheinbar aussichtslosen Lage findet er endlich den Weg nach Hause. Er spürt, dass seine endlose Suche endlich vorbei ist.

Dieses Buch ist fesselnd geschrieben. Es ist unglaublich, was Pino alles erlebt. Der Leser fiebert mit auf seinen vielfältigen Wegen. Umso erstaunlicher ist es, wie schlicht die Antwort letztendlich ist. Und doch ist es diese einfache Antwort, die Pino nach seiner langen Suche zur Ruhe kommen lässt.

Der Einblick in die Promi-Welt Deutschlands ist ebenso interessant wie die Erlebnisse entlang des Jakobswegs. In diesem Buch geht es hauptsächlich um einen interessanten Lebensweg, bei dem der Autor sehr viel erlebt. Schade, dass nicht ebenso ausführlich von seinem neugefundenen Lebensweg berichtet wird.

Fazit: Eine spannende Lebensreise, die den Autor nach Hause führt, zu einem zufriedenen und sinnerfüllten Leben. Interessant für Menschen, die gerne faszinierende Lebensberichte lesen.

  • 1