Undercover - der Preis der Wahrheit (Buch - Broschiert)

Roman

5 Sterne

Undercover - der Preis der Wahrheit (Buch - Broschiert)

Roman

Berlin, 2084: In der neu geschaffenen Mitteleuropäischen Union hat der Schutz vor Extremisten oberste Priorität. Undercover-Agentin Sila Degenhardt erhält den Auftrag, sich in die verbotene Bewegung der "Follower" einzuschleichen, einer Untergrundkirche. Schon bald beginnt sie, ihre vermeintlich aufgeklärte Sicht der Dinge infrage zu stellen ...

Auch erhältlich als:
Buch - Broschiert (diesen Artikel sehen Sie sich gerade an)
18,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten Sofort lieferbar
Auf den Merkzettel

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Details

Auch erhältlich als:
Buch - Broschiert (diesen Artikel sehen Sie sich gerade an)

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Deutschland im Jahr 2084: Nach vielen Jahrzehnten Krieg und politischer Unruhen ist endlich Frieden eingekehrt. In der neu geschaffenen Mitteleuropäischen Union scheint Wohlstand für alle keine Utopie mehr zu sein. Aufgrund der schrecklichen Erfahrungen der Vergangenheit hat der Schutz vor Extremisten und Fanatikern oberste Priorität. Gleichzeitig gibt es immer wieder gefährliche Gruppierungen, die gegen den Staat arbeiten.
Die erfahrene Undercover-Agentin Sila Degenhardt erhält den Auftrag, sich in die verbotene Bewegung der "Follower" einzuschleichen, einer christlichen Untergrundkirche, die sich in alten Tunneln, Bunkern und U-Bahnhöfen Berlins trifft. Anfangs kommt Sila die seltsame Gemeinschaft wie ein Relikt aus archaischen Zeiten vor. Doch schon bald beginnt sie, ihre vermeintlich aufgeklärte Sicht der Dinge infrage zu stellen ...

 

Stimmen zum Produkt
  • 5 5
    Andreas König, Buchhandlung König, Wolfsburg:
    Mit seinem neuen Roman gelingt Thomas Franke die Symbiose zwischen futuristischem Thriller, Gesellschaftskritik und christlicher Botschaft.
Zusatzinformationen
  • ISBN: 9783957349781
  • Auflage: 01.08.2023
  • Seitenzahl: 336 S.
  • Maße: 13,5 x 21,5 x 3 cm
  • Gewicht: 419g
  • Preisbindung: Ja
  • Sachgebiet: Erzählungen/Romane

Passende News & Beiträge zu diesem Produkt

Extras

Bilddatei
1.
Leseprobe

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    Die heutige Zeit ?

    von
    Dieses Buch beschreibt sehr gut eine Zeit mit technischen Möglichkeiten und Überwachungen wie sie leider heute, in unserem Jahr 2024 schon möglich sind.Ein sehr fesselndes Buch über die Untergrund-Kirche in der heutigen Zeit.
  • 5/5 Sterne

    Spannend und mit Botschaft

    von
    Tolle Story. Ich fand sie sehr spannend und nahm das Buch in die Hand, sobald ich etwas Zeit zum Lesen hatte. Ich wollte nach wenigen Seiten schon wissen, wie die Geschichte weitergeht, wie sich die Protagonisten schlagen und schließlich auch, wie es ausgeht. Fesselnd und spannend bis zum Schluss und ich fand keinerlei langweilige Abschnitte.

    Gut und Böse zu Anfang nicht so völlig klar voneinander zu unterscheiden und der Autor lässt beides zunehmend an Konturen gewinnen und sich die Geschichte entwickeln.

    Besonders gefallen hat mir die Sicht auf eine Zukunft im Jahr 2084, die sich schon beinahe "realistisch" anfühlt - das heisst, ich dachte an vielen Stellen: Ja - so könnte es sich gesellschaftspolitsich tatsächlich entwickeln. Und ja: gruselig und dystopisch zwar, doch auch nicht vollkommen ohne Lebenswertes. Und einem Totalitarismus, der sich seine Bahn gebrochen hat, ohne dass der Großteil der Gesellschaft dies überhaupt bemerkt. Die Geschichte wirft dadurch nicht zuletzt reichlich Fragen zum Nachdenken auf.

    Die christliche Botschaft finde ich nicht penetrant hervorgehoben, sondern behutsam - wenn auch punktuell akzentuiert - eingeflochten.

    Dank an den Autor für dieses Buch und: Leseempfehlung!
  • 5/5 Sterne

    Unter welche Herrschaft will ich mich begeben?

    von
    Wir befinden uns in Deutschland im Jahr 2084. Es wirkt dystopisch und doch erschreckend realistisch. Die Welt wurde von vielen Kriegen und Unruhen in den letzten Jahrzehnten heimgesucht und nun befindet sie sich im vermeintlichen Frieden. Es ist alles so geworden, wie es sich aktuell einige verdrehte Köpfe ausdenken. Es gibt wieder Wohlstand für die Menschen, die in der neu gegründeten Mitteleuropäischen Union leben und weil die Behörden ja den Frieden schützen wollen, damit ja keine Extremisten und Fanatiker ihn mehr stören, haben sie eine ganze Reihe von ausgetüftelten und ausgefeilten Techniken entwickelt, über implantierte Chips, KI und allerlei anderen komplizierten Schnick-Schnack, der jedoch für die Menschen auch seine ganz speziellen Tücken bereit hält. Doch das begreifen die wenigsten von ihnen.

    Die junge, sehr gut ausgebildete und erfahrene Undercover-Agentin Sila ist von ihrer Behörde angewiesen, alle Subjekte ausfindig zu machen, die diesen hart erarbeiteten Frieden stören und ihre Spezialität ist es sich in gefährliche Gruppierungen, die gegen den Staat arbeiten, einzuschleusen und die Übeltäter aufzudecken. Was dann mit ihnen passiert, interessiert sie nicht, sie hätten sich halt nicht auflehnen sollen.

    Ihr neuester Auftrag lautet, sich in die verbotene Bewegung der "Follower" einzuschleusen, einer christlichen Untergrundkirche, die sich doch tatsächlich in alten Tunneln, Bunkern und in den U-Bahnhöfen Berlins trifft. Kein Problem für die junge selbstbewusste Agentin, sie ist sich ihrer Überlegenheit bewusst, hat spezielle technische Möglichkeiten und weiß sich im Recht, denn der Staat ist immer im Recht. Schnell bekommt sie Kontakt und fühlt sich wie um Jahrhunderte in die Vergangenheit versetzt. Doch ihr Selbstbewusstsein, ihre vom Staat verordnete Überlegenheit bröckelt mehr und mehr und sie beginnt zu erkennen, dass es da wohl jemanden zu geben scheint, der wirklich die Kontrolle in der Hand hat und der es wirklich gut mit den Menschen meint. Ihre beginnenden Zweifel bleiben auch ihrer Behörde nicht verborgen und Silla fragt sich, wem sie denn nun noch vertrauen kann....

    Thomas Franke ist ein so spannender dystopischer Thriller gelungen, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Sehr realistisch und detailgetreu schildert er einen Staat, der Überwachung und Meinungsgleichmacherei mit echtem Frieden verwechselt, der seine Menschlichkeit eingebüßt hat für Macht und erinnert mich doch sehr daran, was gerade in unserer Welt hier passiert und ich bin froh und dankbar, dass einzig und allein Gott in Kontrolle ist und wünsche mir den Mut der "Follower" für die Zukunft.

    Absolut lesenswert!
  • 5/5 Sterne

    Ich habe das Buch nicht gelesen.

    von
    Die Beschenkte des Buches hat mir noch keine Rückmeldung dazu gegeben.
  • 5/5 Sterne

    Future-Thriller der besonderen Art, actionreich und gleichzeitig hochaktuell

    von
    Eine wahnsinnig gute christliche Dystopie, ungefähr 60 Jahre später in einem vom Staat kontrollierten Deutschland, einer neu geschaffenen Mitteleuropäischen Union, in dem Hightech, KI das Leben der Bürger überwacht, Geburtenkontrolle, Verlauf von Krankheiten und der Wert eines Menschen samt seiner Glaubensauffassung genau festgelegt und gesteuert werden.

    Aufgrund der jüngsten Erfahrungen von religiösem Fanatismus und Extremismus und immer wieder aufkeimenden gefährlichen Gruppierungen wird hart dagegen vorgegangen, dies zu unterbinden.

    Die junge Undercover-Agentin Sila Degenhardt soll sich in die verbotene Untergrundbewegung Follower einschleichen, nichts ahnend, dass ihre bisherige Überzeugung gehörig ins Wanken gerät und sie im Laufe der Zeit Abläufe kennenlernt, die so völlig fremd sind und doch viele Fragen aufwerfen.

    Die Mischung aus dem jetzigen bekannten und dem, wie es in Zukunft genutzt werden könnte, fand ich einfach genial gemacht. Man konnte sich hineinversetzen, ohne dass es komplett fremd oder unplausibel war. Erschreckend, raffiniert, mit unglaublich vielen spannenden Twists.

    Dabei sind die Hauptprotagonisten wie Sila und die Mitglieder der Follower interessante, authentische Persönlichkeiten, die mit dem, was sie bislang erlebt und womit sie sich beschäftigt haben, eine Erklärung für all das Geschehen und Erlebte gesucht haben. Dass es nicht verkehrt ist, Zweifel zu haben, nach Antworten zu suchen und Hintergründe zu erforschen.

    Was mich begeistert hat, war die Art und Weise, wie Sila ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Zwist zwischen staatlicher Toleranz, wissenschaftlicher Glaubhaftigkeit und Beweisführung im Vergleich zur Existenz eines Gottes bzw. der Frage nach der echten Wahrheit und der Definition von Vertrauen macht. Selbst Leser, die nicht religiös sind, werden nicht überrumpelt, sondern lediglich zum Nachdenken angeregt.

    Ein Future-Thriller der besonderen Art, wendungs- und actionreich, charakterlich brillant egal in welcher Rolle, mit einigem Humor gespickt und insgesamt sehr nachdenklich stimmend. Obwohl Dystopie, doch sehr zeitnah und aktuell.

    Große Leseempfehlung!
  • 5/5 Sterne

    Was, wenn wir unsere vermeidliche Freiheit bereits in die Hände anderer gelegt haben?

    von
    **Worum geht es?**

    Sila ist Agentin, arbeitet Undercover für den Staat und lebt im Berlin 2084. Ihr nächster Auftrag ist ganz klar: sie soll einen hochrangigen Politiker aufspüren und sich in die extremistische Glaubensbewegung “Follower” einschleusen. Als sie den Auftrag annimmt, ist ihr nicht bewusst, dass sie nicht nur an ihre körperlichen Grenzen stößt, sondern mit einer ganz neuen Sicht auf die Welt konfrontiert wird. Es wird ein Auftrag, der ihr ganzes bisherige Leben ins Wanken bringt.

    **Mein Fazit:**

    Wow, was für eine rasante Geschichte, die den Leser in eine dystopische Zukunft schickt. Mensch und Technik haben sich zu einer vermeidlich perfekten Symbiose verbunden. Die Gesellschaft holt nur noch das Beste aus sich heraus. Da liegt es Nahe, dass alle extremistischen und fanatischen Strömungen die Gemeinschaft gefährden. Diese neuen Errungenschaften müssen um jeden Preis geschützt werden.

    Als Geheimagentin spürt Sila solche Strömungen auf und lässt diese dann auffliegen. Ihr nächster Auftrag scheint sich zu ihrer ganz persönlichen Pilgerreise zu entwickeln.

    Thomas Franke schafft es wieder einmal eine spannungsvolle Stimmung zu kreieren. Wie oft saß ich da und musste mit einem Kloß im Hals die Zeilen lesen, weil das Szenario so erschreckend realistisch beschrieben wird. Wie weit gehen wir Menschen, um uns zu optimieren? Was ist uns unsere eigene Freiheit wehrt? Wo wird noch echte Toleranz gelebt?

    Der Autor schafft es, in einem spannungsgeladenem Thriller, diesen tiefsinnigen Fragen nachzugehen. Dabei scheint das gewählte Szenario der Geschichte nicht allzu weit hergeholt zu sein.

    Mich lässt dieses Buch mit den Fragen zurück, in was für einer Welt ich leben will und für welche Grundsätze ich wirklich einstehen möchte?

    Wer eine Geschichte sucht, die sich mit aktuellen Entwicklungen gesellschaftlicher Fragen auseinandersetzt, dem kann ich den Roman nur wärmstens empfehlen.
  • 5/5 Sterne

    Was ist Wahrheit?

    von
    Berlin im Jahr 2084: Nach Jahren des Krieges und voller Unruhen herrscht endlich Frieden in der Mitteleuropäischen Union. Als Untercover-Agentin des Amts für innere Sicherheit hat Sila Degenhardt das Ziel, diesen Frieden zu schützen. Konsequent kämpft sie dabei vor allem gegen religiöse Extremisten. Das liegt auch in ihrer Biografie begründet, denn als Kind musste sie miterleben, wie ihre Mutter bei einem Anschlag eines solchen Fanatikers ums Leben kam.
    Ihr neuester Auftrag führt sie in den Untergrund Berlins, wo sie eine verbotene christliche Gruppierung ausspionieren soll. Der Glaube dieser Menschen bleibt Sila zunächst fremd und passt nicht zu Silas humanistischer Grundeinstellung und ihrem logischen Denken.
    In der Parallelwelt im Untergrund wird Sila mit den Auswirkungen der geltenden Gesetze konfrontiert, zum Beispiel mit dem fehlenden Lebensschutz für Behinderte. Mehr und mehr lernt Sila in Gesprächen die Denkweise der Christen kennen und allmählich stellt sie ihr Weltbild in Frage. Doch dann geschieht wieder ein Anschlag.
    Spielt jemand aus der Reihe der „Follower“, wie sich die Christen selbst nennen, ein falsches Spiel? Oder gar jemand aus der Behörde? Sila sieht sich selbst unerwarteten Gefahren ausgesetzt.
    Unerwartet ist auch manche Wendung im Buch. Mir gefällt der temporeiche, spannende Schreibstil ebenso wie die Darstellung der Charaktere. Hervorheben möchte ich hier den skurrilen und liebenswerten Hacker Skull. Themen wie Toleranz, Wahrheit, aber auch der Einsatz von KI spielen im Buch eine Rolle. Gut gefallen hat mir auch der Berlin-Bezug, wer sich in Berlin auskennt, kann hier wohl manches wiedererkennen.
    Nach und nach erkennt Sila, dass die Menschen, die Jesus nachfolgen, ganz andere Werte vertreten als die gewaltbereiten Fundamentalisten, gegen die sie kämpft. Doch kann Sila sich und die in Gefahr geratenen Follower retten?
    Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung für diesen Pageturner.
  • 5/5 Sterne

    Was ist die Wahrheit

    von
    Im Jahr 2084 leben die Menschen in der Mitteleuropäischen Union in einer hochtechnisierten Welt. Die Undercover-Agentin Sila Degenhardt erhält den Auftrag sich einer Geheimorganisation anzunähern, die in Verdacht steht mit dem Verschwinden eines Ministers in Zusammenhang zu stehen. Doch je mehr Sila über diese Follower erfährt und je mehr sie hinter die Kulissen schaut, desto mehr hinterfragt sie ihre bisherige Sichtweise.

    Der Schreibstil und die Story ist so fesselnd, dass man als Leser von Beginn an nur so durch die Seiten rast. Sila ist ein interessanter und vielschichtiger Charakter, aus deren Sicht wir die Dinge veranschaulicht bekommen. Die zukünftigen technischen Möglichkeiten werden sehr gut in die Geschichte eingebunden. Man kann hier wirklich vom gläsernen Menschen sprechen, der der staatlichen Überwachung kaum ausweichen kann. Aber der Fortschritt geht viel weiter. So nutzt Sila einen implatierten Neurobutton, Cell-Renewall Programme und Ar-Linsen, um ihre Ziele zu erreichen. Das erschreckende dabei ist, das wir selber in unserer Gegenwart von solchen Dingen gar nicht mehr so weit entfernt sind. Neben Sila gibt es noch andere sehr interessante Charaktere wie den Computer Nerd Skull mit seiner Virenphobie, die das Geschehen sehr berreichern und das sowohl durch sein skurriles Wesen als auch die Computeraffinität.

    Die Follower vertreten christliche Werte und glauben an den Inhalt der ursprünglichen unverfälschten Bibel. Sie erscheinen Sila eher friedliebend und retten Behinderte vor dem sicheren Tod.

    Die Handlung nimmt immer mehr an Tempo zu und Sila muss sich immer mehr Fragen über ihre eigene Organisation stellen.

    Das Ende gefällt mir sehr gut. Es verdeutlicht die Gefahren, die von einer K.I. ausgehen kann und von den machtbesessenen Menschen im Hintergrund. Die ganze Geschichte rundet sich ab und es bleibt am Ende keine Frage offen.
  • 4/5 Sterne

    Spannung pur

    von
    Die kleine Bemerkung am Anfang des Buches ist für das Verständnis dieses Thrillers entscheidend: "Berlin, Mai 2084". Thomas Franke macht sich Gedanken über die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in Europa am Ende des 21. Jahrhunderts und zeichnet dabei ein beängstigendes Szenario: staatliche Überwachung auf Schritt und Tritt, Geburtenkontrolle und frühzeitige Aussortierung von lebensunwertem Leben. Vor allem Christen, die den Glauben noch ernst nehmen, werden als Fundamentalisten und staatsgefährdende Gruppe ausgegrenzt und verfolgt. Weil sie ihres Lebens nicht mehr sicher sind, verschwinden viele von ihnen im Untergrund. Sie organisieren sich in allen möglichen Ruinen, alten Tunnels, Bunkern und U-Bahnhöfen. Sich selbst bezeichnen sie als "Follower". Öffentliche Auftritte sind lebensgefährlich, die Regierung betrachtet sie als grosse Gefahr für das Land. Und doch ist es erstaunlich, wie immer wieder Neue sich ihnen anschliessen. Vor allem ihr Interesse an Menschen, die wegen staatlichen "Präventionsgesetzen" eigentlich gar nicht mehr leben dürften, macht Eindruck. Die Christen haben versteckt ein beeindruckendes Gesundheitssystem für die Pflege der Ärmsten aufgebaut, das seiner Auswirkungen über den Untergrund hinaus Wirkung zeigt.
    Sila ist eine Undercover-Agentin des Geheimdienstes AIS. Sie wird für besonders heikle Missionen auf die Piste geschickt. So auch bei ihrem neuesten Auftrag. Ein Staatssekretär ist plötzlich verschwunden und sie soll ihn aufspüren. Bei einer wilden Verfolgungsjagd, die sie fast das Leben gekostet hätte, wird sie ausgerechnet durch ein Mitglied aus dem Untergrund gerettet. Die Agentin, die auf Christen angesetzt wurde, befindet sich plötzlich mitten unter ihren Gegnern. Aber die Liebe, mit der sie aufgenommen wird und die Art, wie die Follower miteinander umgehen, entspricht so gar nicht den Vorstellungen, mit denen sie bisher indoktriniert worden war. Das macht sie stutzig. Und obwohl die Christen um ihre Identität als AIS-Agentin wissen, darf sie unter ihnen wohnen, aus und eingehen, sie beobachten und ausfragen. Durch die vielen Gespräche gerät ihr Gebäude allmählich ins Wanken. Und als sie dann auf der Suche nach dem vermissten Staatssekretär ihn unter den Followern entdeckt, wird ihr klar: Christen können keine Staatsfeinde sein, die bekämpft werden müssen, sondern ein wichtiges Element zum Schutz von Menschen, die das Leben selbst nicht schaffen. Der Glaube der Follower ist kein fundamentalistischer Unsinn – da muss mehr dahinter stecken. In einer heiklen Situation erlebt sie dann, dass Gott auf ihr allererstes Gebet tatsächlich antwortet. Damit öffnet sich ihr eine neue Dimension, die sie bisher nicht kannte. Diese überraschende Wende, weg von der Ideologie des Staates hin zum lebendigen Glauben an Gott bringt sie nun aber selbst in Bedrängnis, ja sogar ins Gefängnis.
    Ein ungemein spannendes Buch, das Christen Angst machen könnte. Bei uns kennt man das Wort "Verfolgung" nur aus Berichten von verfolgten Christen – weit weg von uns. Dass solche Horrorszenarien schon in 60 Jahren mitten in Europa Wirklichkeit werden könnten, ist hoffentlich nur der Fantasie des Autors entsprungen. Aber es macht uns bewusst, dass die ruhigen Zeiten für die Christen im sicheren Westen irgendwann auslaufen könnten…
  • 5/5 Sterne

    spannende Dystopie

    von
    Deutschland im Jahr 2084: in einer hochtechnisierten Zukunft bekommt die Agentin Sila Degenhardt den Auftrag sich in eine verbotene christliche Untergrundbewegung, die sich Follower nennt, einzuschleusen und den vermissten Staatssekretär Paul Lübke zu finden. Bei diesem Auftrag stößt auch sie an ihre Grenzen, nicht nur, dass es sie schon bald nicht mehr weiß, wem sie trauen kann, sondern sich auch fragen muss, auf welcher Seite sie stehen will und was sie selbst glauben möchte. Ein spannender Roman, der mich richtig gepackt hat, mir aber auch viel Stoff zum Nachdenken gegeben hat.

    Erschreckend wie Autor Thomas Franke so realistisch eine Zukunft beschrieben hat, in der der Mensch so angepasst und gläsern ist, dass alles über ihn abrufbar ist, von Vorlieben und gesundheitlichen Problemen bis zu vielen anderen persönlichen Daten, die freiwillig preisgegeben werden, um "coins" zu sammeln, die anderweitig wieder eingesetzt werden können. Klingt alles ganz und gar nicht abwegig, wir sind ja auch heute schon viel zu gläsern. Es geht aber noch schlimmer: neben Verbannung von Religionen, wird auch die vermeintliche "Aufklärung" dazu genutzt, dass strenge Überwachung und "Vorsorge" dafür sorgt, dass nur gesunde Kinder geboren werden, um "Kosten" zu sparen. Nach einer langen Zeit des Chaos und des Krieges, finden wir uns in Europa in einem anderen politischen Gefüge. Vieles was der Autor beschreibt ist nicht neu, es erinnert an die DDR, die NS-Zeit, aber auch an viele aktuelle diktatorisch regierte Staaten. Hinzu kommt die hochtenisierte Welt, in der kaum etwas verborgen bleibt. Neben dieser an sich schon spannenden (und erschreckenden) dystopischen Beschreibung einer möglichen Zukunft, gibt es zudem etliche spannenden und actionreichen Szenen. Immer wieder gibt der Autor dem Leser genug Input, der zum Innehalten und Nachdenken anregt, denn vieles was hier beschrieben ist, ist ja wie gesagt nicht neu, nur weiterentwickelt, ausgereift. und in dieser Story gebündelt worden. Eine erschreckende Zukunft, die dennoch durch Menschen erhellt wird, die anders leben wollen und sich den staatlichen Überwachungsinstutionen widersetzen. Es ist ein Roman aus einem christlichen Verlag und es geht hier auch mit den "Followern" um eine christlichen Gemeinschaft, die sich der geltenden Ordnung widersetzen möchte und dadurch ins Fadenkreuz der Verantwortlichen gerückt ist. Für mich war das Buch ein richtiger Pageturner.
  • 5/5 Sterne

    Große Klasse! Spannung und Glauben in einem Roman.

    von
    Franke ist ein wahrer Meister des Schreibens, es fasziniert mich jedes Mal wie er mit der Schriftsprache umgeht, wie gewandt er Dinge und Personen beschreiben kann und wie lebendig seine Geschichten werden beim Lesen. Mal ganz davon abgesehen, auf welche Ideen er kommt – das ist unglaublich. Seine Romane sind nicht vorhersehbar; sie sind vollgepackt mit Überraschungen und das mag ich sehr.

    Schauplatz ist das Deutschland im Jahre 2084: Nach einer langen Zeit der Unruhe und vieler Kriege herrscht endlich Frieden. Die neue Mitteleuropäische Union hat es geschafft, dass die Menschen scheinbar harmonisch miteinander leben und es ihnen materiell an nichts mangelt. Die wichtigste Aufgabe des Staates ist es, das Volk vor Extremisten und Fanatikern zu schützen, aufgrund der tiefgreifenden negativen Erfahrungen aus der Vergangenheit. Doch trotz allem gibt es immer wieder gemeingefährliche Gruppen, die gegen die Obrigkeit arbeiten.

    Sila ist eine erfahrene und sehr gute Undercover-Agentin, die den Auftrag erhält, sich in eine Untergrundbewegung einzuschleusen, um Informationen über etwaige Gefahren oder Anschläge in Erfahrung zu bringen. Ihr gelingt es und sie stößt auf Dinge und auf eine Weltanschauung, die sie für ausgestorben geglaubt hat. Doch diese Erfahrungen und die Begegnungen mit Personen dieser Bewegung machen mehr mit ihr als sie anfangs zugeben möchte...

    Die Geschichte fesselt von Anfang an – ich flog nur so durch die Seiten. Der Autor schafft es wirklich gut, die Spannungskurve zu halten und stetig steigen zu lassen. Jeder Charakter ist wohl durchdacht und so authentisch beschrieben, dass man diese bildlich vor dem inneren Auge sieht während des Lesens.
    Immer wieder fasziniert mich bei Franke, wie er biblische Wahrheiten in seine Romane einbaut – unglaublich tiefgründig und berührend, und gleichzeitig absolut nicht aufdringlich.
    Ganz große Leseempfehlung!
  • 5/5 Sterne

    Was ist Wahrheit?

    von
    Ich bin wirklich sehr begeistert von diesem Buch. Mit Beginn des eigentlichen Falls, wird es spannend und mysteriös. Ich denke das Buch ist deshalb so großartig, weil es ein sehr realistisches Bild unserer Gesellschaft der Zukunft abbildet. Das Berlin von 2084 fand ich sehr interessant. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Ab einem bestimmten Punkt konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen.

    Für mich war das Geschehen lange sehr undurchdringlich und die verschiedenen Wendungen waren spannend und unerwartet. Hervorheben möchte ich noch die wirklich gelungene Charackterentwicklung, die für mich sehr passend war. Und zum anderen, beschreibt das Buch die Werte des christlichen Glaubens ganz ausgezeichnet. Selten habe ich in einem Roman so klare Antworten zu den wichtigen Fragen über Leben, Tod, Leiden, Schuld und Zweifel gelesen.

    Aus meiner Sicht ist das Buch für Christen eine große Bereicherung und Freude. Für Menschen die keine Christen sind, die aber vielleicht Fragen und/oder Zweifel über den Glauben haben, finden bestimmt die ein oder andere Antwort. Und das in einem tollen Setting.
  • 5/5 Sterne

    Knallharte Action und wieder wunderbare gezeichnete Charaktere zum Mitfiebern.

    von
    Ich gestehe, dass ich ein langjähriger Fan von Thomas Franke und immer gespannt auf das nächste Buch von ihm bin.

    Und auch im Urlaub hat es seinen Weg zu mir gefunden und mir superspannende Stunden geschenkt.

    „Undercover – Der Preis der Wahrheit“ spielt in der Zukunft im Jahr 2084 in Berlin, das nun die Hauptstadt eines geschrumpften Europas ist. Das Politische System besteht aus einer Formal-Demokratie mit öffentlichen Wahlen. Die Hauptperson ist Sila Degenhart, die für das Innenministerium als Undercover-Agentin arbeitet. Ihre Hauptaufgabe ist es, Organisationen zu infiltrieren und festzustellen, ob staatsfeindliche Ziele verfolgt werden.

    Sila lernen wir gleich auf den ersten Seiten kennen, wie sie eine Terrorzelle erfolgreich infiltriert und den Zugriff ihrer Kollegen vorbereitet. Normalerweise würde sie nun vier Wochen Zeit bekommen, um sich zu erholen und ihre eigene Identität wieder anzunehmen. Stattdessen fordert sie ihr Chef sofort zu einer Unterredung auf, bei der nur als dritte Person der Innenminister höchst selbst anwesend ist. Es besteht der Verdacht, dass eine Untergrundorganisation, deren Mitglieder bis in die Polizei und das Innenministerium reichen, dabei ist, einen gewaltsamen Staatsstreich vorzubereiten. In der Besprechung wird ihr schnell klar, dass es für sie nur die Möglichkeit gibt diesen Job anzunehmen.

    Es wird schnell deutlich, dass dieser Staat sehr gründlich in die Persönlichkeitsrechte seiner Bürger eingreift, natürlich wie immer, um diese vor sich selbst zu schützen. So werden nahezu alle Orte optisch durch Computer überwacht und die Menschen sind eigentlich pausenlos online und der Staat liest alles mit.

    Ich hatte das Glück den Roman im Urlaub zu lesen, so hatte ich Zeit, ihn einfach zu verschlingen, es hat mich einfach nicht losgelassen, ohne noch immer ein „paar“ Seiten zu lesen. Dabei ist der Unterschied zwischen dem, was die Hauptperson denkt und dem, was der Leser meint zu verstehen, so groß, dass ich zwischendurch die Spannung fast nicht aushalten konnte. Da half nur weiterzulesen und Daumen drücken. Das Schönste an der Geschichte ist es Silas Wandel mitzuerleben, wie ihr Weltbild ins Wanken gerät durch das, was sie erlebt, und dagegen immer noch versucht, an ihrem Selbstverständnis als Polizistin festzuhalten, die dazu da ist, Feinde der Gesellschaft zu verhaften. Stück für Stück entdeckt der Leser mit Sila die Verlierer hinter der Fassade. Dann stellt sich die Frage, woran glaube ich und wofür und für wen will ich kämpfen?

    Wie ich finde, ist „Undercover“ wieder ein durch und durch gelungenes Buch von Thomas Franke. Es gibt weniger Spaß als in den letzten zwei Büchern, dafür mehr knallharte Action und wieder wunderbare gezeichnete Charaktere zum Mitfiebern.

    Ein absolut lesenswerter und empfehlenswerter Thriller!


  • 5/5 Sterne

    ganz großes Kino

    von
    Sila ist Undercover Agentin und versucht gefährliche Gruppen, die dem Staat schaden wollen, auszuspionieren, zu entlarven und Anschläge zu verhindern. Doch dann führt ein Auftrag sie zu den Followern. Die Follower sind eine christliche Untergrundkirche und Sila findet sie zu Beginn sehr seltsam. Doch dann gerät sie ins Nachdenken, beginnt Fragen und Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

    Vor allem zu Beginn fand ich Silas Einstellung, Gedanken, die Sicht auf das gesellschaftliche Leben und deren Ordnung, Regeln und Struktur sehr befremdlich. Sie selbst war mir aber sympathisch und ich habe ihren Weg gerne mitverfolgt. Ja, ich bin atemlos durch dieses Buch geflogen.

    Von Anfang an fesselt der Autor und baut den Spannungsbogen kontinuierlich auf, bis sich die Ereignisse fast überschlagen und dann alles zu einem schlüssigen Ende kommt.

    "Undercover - Der Preis der Wahrheit" ist hoch spannend, fast schon unheimlich, mit seinen glaubwürdig gezeichneten Zukunftsszenarien, und gleichzeitig voller tiefer Wahrheit über den Glauben an Gott.

    Dieses Buch kann man nicht bewerten und beschreiben, dieses Buch muss man lesen. Es gibt hier Spannung, Abenteuer, Gefahr, tiefe Gespräche, Charaktere die sich weiterentwickeln, aufregende Wendungen und eine Story die nicht vorhersehbar ist.

    "Undercover - Der Preis der Freiheit" bietet ganz großes Kino.
  • 4/5 Sterne

    Christliche Dystopie und Agentenhriller - sehr spannend!

    von
    Buchinhalt:
    Deutschland in der Zukunft: im Jahr 2084 ist aufgrund politischer Unruhen in der Vergangenheit jedwede Religionsausübung verboten. Religion wird gleichgesetzt mit Fanatismus und Extremismus und so kommt es dass eine kleine Gruppe Christen sich in alten U-Bahntunneln und verlassenen Weltkriegsbunkern versteckt, um dort ein friedliches Leben im Schutz vor der Allmacht des Staates zu führen. Die Agentin Sila wird vom Innenministerium undercover in die Gruppierung eingeschleust, dort soll die die Hintermänner der „Follower“ genannten Gemeinschaft der Regierung ausliefern. Je länger sich sich aber mit den Gedanken und Worten der christlichen Gemeinschaft auseinandersetzt, desto mehr zweifelt sie an dem, was ihre Vorgesetzten verlangen...

    Persönlicher Eindruck:

    Mit einer gelungenen Mischung aus Dystopie, Utopie und Agententhriller fesselt Autor Franke hier seine Leser an die Seiten – mir erging es nicht anders. Schauplatz des Ganzen ist Berlin, in einer relativ nahen Zukunft, in der Europa neu geordnet und Religionsausübung mit Fanatismus gleichgesetzt wird. Dass dies ein Fehler ist und nicht der Wahrheit entspricht, entdeckt der Leser zusammen mit Sila, einer Agentin des Innenministeriums, die als verdeckte Ermittlerin in unterschiedliche Religionsgemeinschaften eingeschleust wird. Ziel des Ganzen ist es, ein vermutetes Attentat zu verhindern, das die Regierung den „Follower“ genannten Christen in die Schuhe schiebt.

    Der Roman enthält Science-Fiction-Elemente, Gadgets die viruelle und reale Welt miteinander verbinden und die Welt als solche ist hochtechnologisiert. Künstliche Intelligenz ist Alltag und der Staat überwacht in Orwells 1984-Manier als „Großer Bruder“ das Leben der Menschen.

    Ganz wie seinerzeit im alten Rom versteckt sich eine kleine Gruppe Christen in alten Katakomben – nur dass das hier U-Bahntunnel und stillgelegte Bunkeranlagen sind. Religion ist bei Strafe verboten, wird von der Obrigkeit zwar nicht ernst genommen, aber dennoch als Gefahr betrachtet.

    Hauptfigur in dieser utopischen Welt ist Sila, die Agentin. Sie ist Einzelkämpferin, tough und ein Krieger, doch sie macht sich im Lauf der Handlung immer mehr Gedanken. Kann es der Wahrheit entsprechen, was die Regierung behauptet? Je mehr sie mit Joses, dem Anführer der Follower, zu tun hat, desto mehr Fragen stellt sie und deckt letztendich eine riesengroße Verschwörung auf, die alles in Frage stellt, für das Sila jahrelang kämpfte.

    Der Schreibstil ist mitreißend und das Thema spannend und tiefgründig. Man legt den Roman nur schwer beiseite, hat man einmal mit Lesen begonnen. Wilde Verfolgungsjagden und brenzlige Situationen wechseln sich dabei ab mit leisen Tönen, einer christlichen Grundthematik und der Suche nach der Wahrheit, fernab von KI und Augmented Reality.

    Was mich nicht ganz überzeugen konnte, ist die relativ schnelle Auflösung des Ganzen gegen Ende. Ich hätte mir hier etwas mehr Tiefe und mehr Verwicklungen und zudem auch am Schluss noch einmal ausführlichere Erzählung bezüglich des Lebens der Follower und deren Zukunft gewünscht. Aber sei's drum – insgesamt ist es ein spannender und fesselnder Agententhriller aus der nahen Zukunft mit christlichen Untertönen.

    Ein lesenswerter Roman jenseits des Mainstreams!
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Ähnliche Produkte finden

Weitere Artikel von Thomas Franke